Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Ansprechpersonen der DFG-Geschäftsstelle

Stand: 22. August 2019

Dr. Ursula von Gliscynski

Programmdirektorin
Gruppe Sonderforschungsbereiche, Forschungszentren, Exzellenzcluster

E-Mail: Ursula.Gliscynski@dfg.de
Telefon: +49 (228) 885-2415
Telefax: +49 (228) 885-713320
Kennedyallee 40
53175 Bonn


Aufgaben und Zuständigkeiten

Querschnittsaufgaben

Chancengleichheit, Vereinbarkeit von Familie und wissenschaftlicher Karriere in den Programmen SFE, FZT und EXC

Programmbetreuung (verfahrenstechnisch)

Exzellenzcluster

81 Zelluläre Netzwerke: Von der Analyse molekularer Mechanismen zum quantitativen Verständnis komplexer Funktionen
307 Werner Reichardt Centrum für Integrative Neurowissenschaften (CIN)

Exzellenzcluster (ExStra)

2111 Munich Center for Quantum Science and Technology (MCQST)
2155 RESIST - Resolving Infection Susceptibility
2177 Hearing4all

Sonderforschungsbereiche

779 Neurobiologie motivierten Verhaltens
805 Beherrschung von Unsicherheit in lasttragenden Systemen des Maschinenbaus
871 Regeneration komplexer Investitionsgüter
1009 Breaking Barriers - Immunzellen und pathogene Erreger an Zell- / Matrix-Barrieren
1089 Funktion synaptischer Mikronetzwerke und deren Störungen bei Erkrankungen des Zentralnervensystems
1153 Prozesskette zur Herstellung hybrider Hochleistungsbauteile durch Tailored Forming
1214 Anisotrope Partikel als Baueinheiten: Maßschneidern von Gestalt, Wechselwirkungen und Strukturen
1233 Robustheit des Sehens — Prinzipien der Inferenz und neuronale Mechanismen
1242 Nichtgleichgewichtsdynamik kondensierter Materie in der Zeitdomäne
1292 Gezielte Beeinflussung von konvergierenden Mechanismen ineffizienter Immunität bei Tumorerkrankungen und chronischen Infektionen

Transregios

127 Biologie der Xenogenen Zell-, Gewebe- und Organtransplantation von der Grundlagenforschung zur klinischen Anwendung
225 Von den Grundlagen der Biofabrikation zu funktionalen Gewebemodellen