Logo: Förderung der Chancengleichheit in der Wissenschaft

Chancengleichheit und Diversität

Exzellente Wissenschaft braucht Vielfältigkeit (Diversität) und Originalität. Um langfristig die Auseinandersetzung mit allen gesellschaftlich relevanten Bereichen zu sichern, ist es erforderlich, dass die Wissenschaft auch alle diese Bereiche angemessen repräsentiert. Dies geschieht nicht allein über die in der Wissenschaft entwickelte Fächerstruktur, sondern auch über die Menschen, die in diesen Fächern forschen und lehren. Die DFG betrachtet es als Selbstverständlichkeit, dass niemand wegen wissenschaftsfremder Faktoren wie beispielsweise dem Geschlecht, der Herkunft, dem Alter oder dem Gesundheitszustand in der wissenschaftlichen Karriere benachteiligt werden darf.

Zur Förderung einer chancengleichen und vielfältigen Forschungslandschaft bietet die DFG daher zahlreiche Maßnahmen an. Einen besonderen Schwerpunkt bilden Maßnahmen zur Gleichstellung der Geschlechter. Dem widmete sich die DFG in 2022 auch mit der Erarbeitung des internen Gleichstellungsplans. Ziel der gesamten Chancengleichheitsarbeit ist vorrangig die Förderung von Exzellenz im Wissenschaftssystem. Darüber hinaus erhöhen alle diesbezüglichen Maßnahmen auch die Attraktivität des Wissenschaftsstandortes Deutschland, insbesondere für die hoch qualifizierten Wissenschaftler*innen in frühen Karrierephasen.

Die DFG verwendet die Begriffe Diversität, Vielfältigkeit und Diversity synonym.

Chancengleichheitsmaßnahmen in den Förderverfahren

Zu Maßnahmen in den Förderverfahren der DFG finden Sie unter den nachfolgenden Links zielgruppengerecht zusammengestellte Informationen.

Gender- und diversitätssensibler Sprachgebrauch in der DFG

Die DFG führt zum Jahreswechsel die Kurzschreibweise mit Asterisk * (Genderstern) ein. Sie tut dies in ihrem weiteren Engagement für einen geschlechts- und diversitätssensiblen Sprachgebrauch – und für ihre eigene Kommunikation, so etwa auf dieser Website und auch in ihren Publikationen, Pressemitteilungen und anderen Veröffentlichungen. Antragsteller*innen oder Gutachter*innen können selbstverständlich weiterhin den Gepflogenheiten ihrer Einrichtungen und Fachkulturen oder ihren eigenen Präferenzen folgen.

Online-Infoveranstaltungen

Zu Chancengleichheit in den DFG-Förderverfahren sowie zur Relevanz von Geschlecht und Vielfältigkeit im Forschungsinhalt werden in regelmäßigen Abständen Online-Infoveranstaltungen für interessierte Forscher*innen und Wissenschaftsmanager*innen angeboten.

What's new?

14. August 2023: Webseite und Film zur Vermeidung von Bias in Urteilsbildungsprozessen online. mehr

10. Oktober 2023: DFG-Flyer: Gleiche Chancen in der Wissenschaft - Gleichstellung und Diversität im Förderhandeln der DFG. mehr

10. Januar 2024: Infoveranstaltung zur Geschlecht und Vielfältigkeit im Forschungsinhalt. mehr

Allgemeine Informationen

Hier finden Sie nach Themenbereichen aufgearbeitete Hintergrundinformationen zur Chancengleichheits- und Diversityarbeit der DFG.

Grundlagen der Chancengleichheit und Diversität bei der DFG

Warum Chancengleichheit und Diversität wichtig sind und welche Themen betreut werden. mehr

Forschungsorientierte Gleichstellungs- und Diversitätsstandards

Wie die DFG die Mitgliedseinrichtungen bei der Umsetzung der Forschungsorientierten Gleichstellungs- und Diversitätsstandards begleitet. mehr

Vermeidung von Bias in Urteilsbildungsprozessen

Wie die DFG sich für die Vermeidung von Bias in wissenschaftlichen Urteilsbildungsprozessen einsetzt. mehr

Hinweise auf sexuelle Belästigung mit Bezug zum Fördergeschäft der DFG

Die DFG setzt sich für eine offene, gewaltfreie und Potenziale fördernde Wissenschaftskultur ein. Sie vertritt dementsprechend auch eine Null-Toleranz-Linie gegenüber jeder Form von sexueller Belästigung. mehr

Chancengleichheits-Monitoring

Wie sich die Verteilung der Geschlechter in der Wissenschaft insgesamt und in der DFG-Förderung entwickelt. mehr

Informationsservice

Kontakt

Hier finden Sie zu verschiedenen Anliegen die richtigen Ansprechpersonen in der DFG-Geschäftsstelle: