Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Forschungsdaten in den Förderprogrammen

Grundsätzlich müssen in allen Förderprogrammen, in denen ein konkretes Arbeitsprogramm für ein Forschungsvorhaben beschrieben wird, Ausführungen zum Umgang mit Forschungsdaten beschrieben werden. Auf dieser Seite finden Sie Informationen darüber, auf welche Weise Sie Überlegungen und Ansätze zum Umgang mit Forschungsdaten in den verschiedenen Förderprogrammen der DFG ausführen können.

Informationen zu den beantragbaren Kosten finden Sie hier:

Einzelvorhaben

Sachbeihilfe

In der Sachbeihilfe besteht die Erwartung, dass der Umgang mit Forschungsdaten im Arbeitsprogramm beschrieben wird. Vergleichbare Anforderungen gelten im Walter-Benjamin-Programm und im Emmy-Noether-Programm. Falls noch keine passfähigen Methoden zur Verarbeitung der Daten oder geeignete Dateninfrastrukturen zur Verfügbarmachung der Daten vorhanden sind, kann die Sachbeihilfe auch zur Entwicklung von Methoden oder zum Auf- und Ausbau von Dateninfrastrukturen verwendet werden. Eine Anschlussfähigkeit an existierende Strukturen und ein Konzept, in welchem die Überlegungen zum Erhalt nach auslaufender Förderung umschrieben wird, sind wesentliche Fördervoraussetzungen. In der Regel wird in der Sachbeihilfe auf die Nutzung bereits existierender Ansätze und Strukturen zurückgegriffen werden können.

Ein Überblick über existierende Dateninfrastrukturen finden Sie hier:

oder

Kosten, die für Datenmanagement anfallen und der Nachnutzbarkeit dieser Daten und der Verfügbarmachung dienen, können beantragt werden. Aus der Grundausstattung wird erwartet, dass die Forschungseinrichtungen eine zeitgemäße technische und organisatorische Ausstattung für den Umgang mit Forschungsdaten und deren Archivierung zum Zweck der Nachvollziehbarkeit publizierter Forschungsergebnisse vorweisen können.

Vergleichbare Anforderungen gelten im Walter-Benjamin-Programm und im Emmy-Noether-Programm.

Verbundvorhaben

Forschungsgruppe

Werden in Ihrem Verbund Daten verwendet, neu erhoben und/oder verarbeitet, führen Sie die wesentlichen Informationen zum Umgang mit diesen Daten bereits in der Antragsskizze und im Vollantrag im Abschnitt 2.3 „Forschungsdaten- und Wissensmanagement“ auf. Projektspezifische Erläuterungen zu den Teilprojekten können im Abschnitt 2.4 der Projektbeschreibung der Teilprojekte aufgeführt werden. Bitte orientieren Sie sich bei Ihren Ausführungen inhaltlich an den Punkten dieses Link auf PDF-DateiFragenkatalogs.

Stellen Sie bitte auch dar, in welcher Form die am Verbund beteiligten Institutionen das Daten- und Informationsmanagement in Ihrem Vorhaben unterstützen.

Bitte beachten Sie, dass Sie Mittel für die im Rahmen der Aufwände mit Forschungsdaten anfallenden projektspezifischen Kosten im Koordinationsprojekt oder falls inhaltlich sinnvoll in den Teilprojekten beantragen können.

Schwerpunktprogramme

Bitte führen Sie in der Initiative zur Einrichtung eines Schwerpunktprogramms auch Konzepte und Überlegungen zum späteren Umgang mit den im Schwerpunkt entstehenden Forschungsdaten aus. Bitte orientieren Sie sich bei Ihren Ausführungen inhaltlich an den Punkten dieses Link auf PDF-DateiFragenkatalogs. Berücksichtigen Sie hierbei die fachspezifisch gültigen Standards und nutzen Sie wann immer sinnvoll zur Verfügung stehende Infrastrukturen für Forschungsdaten.

Bitte beachten Sie, dass Sie nach Einrichtung des Schwerpunktprogramms Mittel für die im Rahmen der Aufwände mit Forschungsdaten anfallenden projektspezifischen Kosten im Koordinationsprojekt oder falls inhaltlich sinnvoll in den Teilprojekten beantragen können.

Sonderforschungsbereiche

Werden in Ihrem Verbund Daten verwendet, neu erhoben und/oder verarbeitet, führen Sie die wesentlichen Informationen zum Umgang mit diesen Daten im Forschungsprogamm des SFB oder, falls inhaltlich sinnvoll, im Abschnitt 2.4 der Projektbeschreibung der Teilprojekte auf. Bitte orientieren Sie sich bei Ihren Ausführungen inhaltlich an den Punkten dieses Link auf PDF-DateiFragenkatalogs.

Stellen Sie bitte auch dar, in welcher Form die am Verbund beteiligten Institutionen das Daten- und Informationsmanagement in Ihrem Vorhaben unterstützen.

Bitte beachten Sie, dass Sie Mittel für die im Rahmen des Forschungsdatenmanagements anfallenden projektspezifischen Ausgaben im Koordinationsprojekt oder, falls inhaltlich sinnvoll, in den Teilprojekten beantragen können.

  • Planen Sie, im SFB eine spezifische Infrastruktur zur Unterstützung des Datenmanagements im Verbund auf- oder auszubauen, können Sie hierfür ein INF-Projekt beantragen

Weiterführende Informationen finden Sie unter:

Graduiertenkollegs

Werden in Ihrem Verbund Daten verwendet, neu erhoben und/oder verarbeitet, führen Sie die wesentlichen Informationen zum Umgang mit diesen Daten im Forschungsprogramm des GRKs aus. Bitte orientieren Sie sich bei Ihren Ausführungen inhaltlich an den Punkten dieses Link auf PDF-DateiFragenkatalogs.

Stellen Sie bitte auch dar, in welcher Form die am Verbund beteiligten Institutionen das Daten- und Informationsmanagement in Ihrem Vorhaben unterstützen.

Bitte beachten Sie, dass Sie Mittel für die im Rahmen des Forschungsdatenmanagements anfallende projektspezifischen Ausgaben im Rahmen der Sach- und Verbrauchsmittel mit beantragen können.

GRKs bieten sich außerdem an, um Kompetenzen im Umgang mit Forschungsdaten bzw. Aspekte, die sich durch den digitalen Wandel ergeben, zu vermitteln. Diesbezügliche Konzepte der Kompetenzvermittlung bzw. zur Überwindung der spezifischen Herausforderungen in diesen Themenfeldern können Sie gern im Antrag im Qualifizierungs- und Betreuungskonzept beschreiben.

In Förderprogrammen, in denen wissenschaftliche Fragestellungen im Verbund gemeinsam bearbeitet und neben den wissenschaftlichen Themen auch strukturelle Impulse erarbeitet werden, besteht die Erwartung, dass der Umgang mit Forschungsdaten im Forschungsprogramm des Verbundes in der Skizze und im Antrag beschrieben wird. Im Verbund bietet sich – im Unterschied zum Einzelvorhaben – die Möglichkeit, ein gemeinschaftliches Konzept zum Umgang mit den Forschungsdaten zu entwickeln und auf diese Weise die wissenschaftliche Zusammenarbeit zu intensivieren, dies aber auch als Element für die Aus- und Weiterbildungselemente im Verbund zu nutzen. Falls noch keine passfähigen Methoden zur Verarbeitung der Daten oder geeignete Dateninfrastrukturen zur Verfügbarmachung der Daten vorhanden sind, so kann das Konzept auch die Entwicklung von Methoden oder den Auf- und Ausbau von Dateninfrastrukturen zum Gegenstand haben. Die Anschlussfähigkeit an existierende Strukturen und ein Konzept, in welchem die Überlegungen zum Erhalt nach Ende der Förderung umschrieben wird, sind ein wesentliches Förderkriterium.

Ein Überblick über existierende Dateninfrastrukturen finden Sie hier:

oder

Kosten, die für Datenmanagement anfallen und der Nachnutzbarkeit dieser Daten und der Verfügbarmachung dienen, können beantragt werden. Aus der Grundausstattung wird erwartet, dass die Forschungseinrichtungen eine zeitgemäße technische und organisatorische Ausstattung für den Umgang mit Forschungsdaten und deren Archivierung zum Zweck der Nachvollziehbarkeit publizierter Forschungsergebnisse der Verbünde vorweisen können.