Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Nationale und internationale Zusammenarbeit

Deutsche Informationseinrichtungen können beim Aufbau von Infrastrukturen und Serviceangeboten, die über Kooperationen in das weltweit verteilte Netzwerk von Informationssystemen eingebunden sind, unterstützt werden.

Knowledge Exchange

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ist Partner im europäischen Expertennetzwerk „Knowledge Exchange“. Weitere Partner dieser gemeinsamen Initiative nationaler Einrichtungen zur Förderung, Entwicklung und Bereitstellung von Informationsinfrastrukturen sind CSC in Finnland, CNRS in Frankreich, DeiC in Dänemark, Jisc in Großbritannien und SURF in den Niederlanden.

Weiter Informationen zu den Partnerorganisationen finden Sie hier:

Das Ziel von Knowledge Exchange ist es, aktuelle Themenfelder im Bereich digitaler Informationsinfrastrukturen mit internationalen Expertinnen und Experten aus Sicht der Wissenschaften und Hochschullehre weiterzuentwickeln.

Im Mittelpunkt der internationalen Arbeit stehen die gegenseitige Information, die Aufarbeitung relevanter Themen und das Aufspüren neuer technischer Lösungen und Trends im Bereich digitaler Informationsinfrastrukturen. Dies geschieht vor allem durch das Schaffen von Netzwerken zahlreicher Expertinnen und Experten zu den einzelnen Themenfeldern von Knowledge Exchange. Ziel der Aktivitäten ist dabei immer, dass Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen mit nutzerfreundlichen Systemen über nationale Grenzen hinaus Zugang zu allen wissenschaftlich relevanten Informationen und Daten erhalten.

Ansprechperson:

Aktuelle Aktivitäten

Aktuell werden im Rahmen von Knowledge Exchange insbesondere die Themenfelder Open Access und Open Science bearbeitet. Im Feld Open Access gibt es Aktivitäten zum Publizieren von reproduzierbaren Forschungsergebnissen, zu Unterstützung von kleinen Verlagen bei der Open-Access-Transformation und zu Publikationsplattformen. Im Themenfeld Open Science werden neben dem Messen von Forschungsleistungen, Persistente Identifikatoren sowie FAIRe Daten und Software in den Blick genommen. In Form von Partner Exchanges beschäftigt sich das Netzwerk mit weiteren Fragestellungen wie z.B. dem Erheben von Nutzungsspuren durch wissenschaftliche Verlage (Tracking von Forschenden). Einen Überblick der aktuellen und vergangenen Arbeiten von Knowledge Exchange bietet die Website des Expertennetzwerks:

Die aktuellen Themen, Workshops und Reports zu den Hauptarbeitsbereichen von Knowledge Exchange finden sie hier:

Neueste Reports

Weitere ausgewählte Aktivitäten und Publikationen

Science Europe

Science Europe ist eine Vereinigung der wichtigsten Forschungs- und Förderorganisationen auf dem Gebiet der Grundlagenforschung in Europa mit Sitz in Brüssel und wurde im Jahr 2011 gegründet. Das prioritäre Ziel von Science Europe ist es, die wissenschaftsgeleiteten Belange und Interessen der Grundlagenforschung bei der Weiterentwicklung des Europäischen Forschungsraums (EFR) durch die unmittelbare Zusammenarbeit mit wichtigen Partnern zu vertreten. Die DFG ist Gründungsmitglied von Science Europe und im Governing Board der Organisation vertreten.

Aktuelle Aktivitäten der Gruppe LIS bei Science Europe

Im Rahmen von Science Europe ist die Gruppe LIS in der Arbeitsgruppe „Science Europe Working Group on Open Access to Research Publications” aktiv. Auf der Grundlage der 2013 von Science Europe veröffentlichten und 2015 überarbeiteten „Principles on Open Access to Research Publications“ engagiert sich die Arbeitsgruppe für ein wissenschaftsfreundliches Publikationssystem und den offenen Zugang zu wissenschaftlichen Forschungsergebnissen. Die letzten Aktivitäten der Arbeitsgruppe befassten sich mit dem digitalen Wandel im wissenschaftlichen Publikationswesen, mit Open-Access-Monographien sowie dem Monitoring von Open-Access-Publikationen.

Ein Überblick über die aktuellen und vergangenen Aktivitäten der „Science Europe Working Group on Open Access to Research Publications” findet sich auf der Website von Science Europe zu Open Access:

Aktuelle Publikationen und Handreichungen, die im Kontext der Arbeitsgruppe entstanden sind, finden Sie hier: