Publikationen der Kommission

Schmuckbild: Publikationen Pandemiekommission

Seit ihrem Bestehen hat sich die Kommission in mehreren Publikationen zu pandemiebezogenen Themen geäußert. Bisher wurden sechs Stellungnahmen veröffentlicht. Im aktuellen Statement positioniert sich die Kommission zum geplanten WHO-Pandemieabkommen. 

Weitere Stellungnahmen beschäftigten sich u. a. mit Pandemic Preparedness und „Lessons Learnt“ aus der Pandemie oder mit Fragen und Antworten zur SARS-CoV-2-Impfung. Darüber hinaus wurden Stellungnahmen zum Long-COVID-Syndrom, der Ausbreitung von SARS-CoV-2-Viren durch Aerosole und dem Zugang zu Daten für die gesundheitsbezogene Forschung veröffentlicht.

Statement zum aktuellen WHO-Pandemieabkommen (Juli 2023)

Die Interdisziplinäre Kommission für Pandemieforschung hat in Ihrem aktuellen Statement zu einem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geplanten Pandemieabkommen die Bedeutung der freien und erkenntnisgeleiteten Forschung betont. Sie unterstreicht die Bedeutung von „Pandemic Prepardness“, drängt aber auf den Ausschluss von erkenntnisgeleiteter Forschung aus dem Geltungsbereich des geplanten WHO-Pandemiekommens.

Stellungnahme „Pandemic Preparedness“ (September 2022)

Die Interdisziplinäre Kommission für Pandemieforschung hat ihre Erkenntnisse und Erfahrungen im bisherigen Verlauf der Coronavirus-Pandemie ausgewertet. In der Stellungnahme formuliert die Kommission, welche Schlussfolgerungen für die Vorbereitung auf künftige Pandemien sich daraus ableiten lassen. In insgesamt 17 „Lessons Learnt“ werden Wissens- und Handlungslücken aufgezeigt und Handlungsbedarf aus der Perspektive der Wissenschaften benannt.

Stellungnahme zu Long COVID (November 2021)

Das Long-COVID-Syndrom als Folge der COVID-Erkrankung stellt eine multidisziplinäre Herausforderung dar, die die gesamte Breite der Wissenschaft umfasst. Um die zugrunde liegenden Pathomechanismen, Therapieansätze und auch Konsequenzen für Individuen, Gesellschaft und Ökonomie zu verstehen, sind verschiedenste Forschungsinitiativen und Formate erforderlich.

Stellungnahme zu Daten zur Gesundheitsforschung (Oktober 2021)

Die Coronavirus-Pandemie hat die für die Forschung defizitäre Situation gesundheitsbezogener Daten in Deutschland sichtbar gemacht. Die Interdisziplinäre Kommission für Pandemieforschung der DFG fordert daher, dass Daten für die gesundheitsbezogene Forschung besser zugänglich gemacht werden und leichter verknüpfbar sein müssen.

Positionspapier zu Aerosolen (Juli 2021)

Der bisherige Verlauf der COVID-19-Pandemie hat gezeigt: Aerosole tragen erheblich zum Infektionsgeschehen bei – und ihre Abwehr kann ein Wiederansteigen der Infektionszahlen maßgeblich reduzieren. Dieses Positionspapier informiert zusammenfassend über die Erkenntnisse der Ausbreitung von SARS-CoV-2-Viren durch Aerosole und möchte auf breit abgestimmter fachlicher Basis zu mehr Informationssicherheit beitragen und konkrete Hinweise zum Schutz vor Infektionen geben.

Dossier zum Impfen (Januar 2021)

Auch nach Beginn der bundesweiten Impfkampagne gegen das Coronavirus ist das Informationsbedürfnis und die Unsicherheit über die Impfung in weiten Teilen der Bevölkerung groß. Das Dossier möchte auf unabhängiger und breiter Grundlage Antworten der Wissenschaft auf viel diskutierte Fragen geben.