Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

banner: Kopfbereich DFG2020 Logo - deutsch Für das Wissen entscheiden

Ideenwettbewerb Internationales Forschungsmarketing

Logo: Ideenwettbewerb 2020

Der Ideenwettbewerb richtet sich an Universitäten, Fachhochschulen, Hochschulen für Angewandte Wissenschaft und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, die ihre internationale Sichtbarkeit und Vernetzung im Rahmen von Internationalisierungsbestrebungen ausbauen möchten.

In Fokus stehen Ideen, die Kernforschungsbereiche einer Forschungsinstitution, Region oder eines Netzwerks auf außergewöhnliche Weise international sichtbar positionieren, Anknüpfungsmöglichkeiten zeigen oder herausragende Forschungstalente für eine Kooperation oder einen Forschungsaufenthalt in Deutschland gewinnen. Gleichzeitig sollten auch der Forschungsstandort Deutschland und die Attraktivität des Forschens in Deutschland international sichtbar gemacht werden. Dabei sollten digitale und analoge Formate sinnvoll kombiniert werden.

In der aktuellen Ausschreibungsrunde werden bis zu neun originelle Forschungsmarketingkonzepte mit Preisen in Höhe von 25 000 Euro und 100 000 Euro prämiert. Zudem wird es möglich sein einen optionalen Digitalisierungszuschuss in Höhe von bis zu 50 Prozent des beantragten Preisgeldes zu erhalten.

Die Preise werden aus Sondermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert.

Aktuelle Ausschreibungsrunde

Registrierung im elan-Portal: 15. September bis 4. November 2020

Bewerbungsschluss: 25. November 2020

Hinweis: Die elektronische Antragstellung erfolgt über das elektronische Antragssportal der DFG („elan-Portal“). Bitte beachten Sie, dass Sie sich vor der Antragseinreichung im eLan-Portal registrieren müssen. Die Freischaltung Ihres Accounts kann mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Weitere Informationen:

Bitte verwenden Sie für Ihre Bewerbung ausschließlich die “Detailed Description – Ideas Competition International Research Marketing” (s.o.). Bitte speichern Sie die auf dieser Grundlage erstellte Beschreibung Ihres Konzepts als PDF-Dokument ohne Zugriffsbeschränkungen bezüglich Lesen, Kopieren und Drucken ab. Die finale Version Ihres Bewerbungs-PDF können Sie ab Mitte September im „elan-Portal“ der DFG hochladen und absenden.

Weitere Informationen zur elektronischen Antragstellung folgen an dieser Stelle im September 2020.

Preisträger 2019

Freiburg Rising Stars Academy

(Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) Interner Link mit Ankermehr

The first microelectronics blog at Fraunhofer

(Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM, Berlin) Interner Link mit Ankermehr

FAU President's Welcome Award

(Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg) Interner Link mit Ankermehr

Connecting Future Leaders in Research in Education

(Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, DIPF, Frankfurt a.M.) Interner Link mit Ankermehr

Coffee with Max Planck: Research Opportunities at the MPIE

(Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH, MPIE, Düsseldorf) Interner Link mit Ankermehr

The Pop-Up University - Siegen at Tulsa

(Universität Siegen) Interner Link mit Ankermehr

Clashing Approaches to Artificial Intelligence – Finding New Ideas

(Technische Hochschule Deggendorf) Interner Link mit Ankermehr

Münster Peace Research Prize – project

(Westfälische Wilhelms-Universität Münster) Interner Link mit Ankermehr

Frühere Preisträger

Weitere Informationen

Informationen zu weiteren „Research in Germany“-Angeboten und Beteiligungsmöglichkeiten finden Sie hier:

Der Ideenwettbewerb ist Teil der BMBF-Initiative „Research in Germany“, dem zentralen Marketing für den Forschungs- und Innovationsstandort Deutschland. Die Initiative wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert und vom Deutschen Akademischen Austauschdienst, der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Fraunhofer-Gesellschaft und dem Internationalen Büro des BMBF umgesetzt.

Logo: BMBF
Logo: Research in Germany

Kontakt