Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Pressemitteilung Nr. 18 | 13. Juni 2022
Ankündigung und Terminhinweis: 
DFG-Jahresversammlung vom 27. bis 29. Juni 2022 in Freiburg

Erstes Präsenztreffen nach zwei Jahren in virtuellem Format wegen Coronavirus-Pandemie / Festveranstaltung mit Rede von DFG-Präsidentin Katja Becker zu „Wissenschaft und Krieg“

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hält ihre Jahresversammlung 2022 vom
27. bis 29. Juni in Freiburg im Breisgau ab. Es ist die erste Zusammenkunft der größten Forschungsförderorganisation und zentralen Selbstverwaltungseinrichtung für die Wissenschaft in Deutschland seit 2019, die live und in Präsenz stattfindet, nachdem die DFG-Jahresversammlungen 2020 und 2021 infolge der Coronavirus-Pandemie ausschließlich in virtuellem Format durchgeführt wurden.

Während des dreitägigen Treffens in Freiburg, das einer Einladung der dortigen Albert-Ludwigs-Universität folgt, tagen vom Präsidium über den Senat und den Hauptausschuss bis zur Mitgliederversammlung alle zentralen Gremien der DFG. Ihre Sitzungen erfolgen im hybriden Format, bei dem die Gremienmitglieder vor Ort oder digital zugeschaltet teilnehmen können. Mit der Verleihung des Communicator-Preises und der Festveranstaltung finden erstmals seit 2019 auch wieder öffentliche Veranstaltungen im Rahmen der DFG-Jahresversammlung statt.

„Wir freuen uns sehr, unsere Gremienmitglieder und unsere vielen Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter in Wissenschaft, Politik und Gesellschaft nach längerer Zeit wieder persönlich zu begrüßen. Auch in den beiden vergangenen Jahren haben wir auf unseren virtuellen Jahresversammlungen wichtige Entscheidungen getroffen und zudem die Rolle und Bedeutung der erkenntnisgeleiteten Forschung gerade auch in Krisensituationen wie der Coronavirus-Pandemie unterstrichen – doch können Videokonferenzen und Streamings die direkte Diskussion und den persönlichen Austausch nicht wirklich ersetzen. Umso mehr schauen wir nun erwartungsvoll auf die gemeinsamen Tage in Freiburg“, hebt DFG-Präsidentin Professorin Dr. Katja Becker hervor, für die das anstehende Treffen auch persönlich die erste Präsenz-Jahresversammlung seit ihrer Wahl vor drei Jahren in Rostock ist.

Während der Versammlung stehen in den Sitzungen des Senats und des Hauptausschusses am 27. und 28. Juni unter anderem Berichte und Diskussionen zu aktuellen Themen wie den internationalen Forschungskooperationen oder Nachhaltigkeit auf der Tagesordnung. Beide Gremien treffen zudem Förderentscheidungen und weitere Beschlüsse zum Förderhandeln der DFG.

In der Mitgliederversammlung am 29. Juni werden DFG-Präsidentin Becker und Generalsekretärin Dr. Heide Ahrens den Vertretungen der 97 Mitgliedseinrichtungen einen Rückblick auf das Förderhandeln der DFG seit der letztjährigen Mitgliederversammlung im Juli 2021 geben. Mit den wichtigsten Zahlen und Daten zur Förderarbeit wird zur Mitgliederversammlung auch der „Jahresbericht 2021“ der DFG vorgelegt. Dieser setzt bei seiner Darstellung ausgewählter Forschungsprojekte für das Berichtsjahr einen Akzent auf DFG-geförderte Arbeiten zur weiteren Erforschung des Coronavirus und der Coronavirus-Pandemie mit ihren vielfältigen wissenschaftlichen, politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Implikationen. So wie vorher bereits Senat und Hauptausschuss befasst sich auch die Mitgliederversammlung mit Fragen von Gleichstellung und Diversität in der Wissenschaft. Auf der Tagesordnung stehen zudem Wahlen im Präsidium und Senat der DFG.

Die Festveranstaltung im Rahmen der Jahresversammlung findet am Dienstag, dem 28. Juni, ab 19 Uhr im Bürgerhaus Seepark statt. Zu ihr begrüßt die DFG die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Bettina Stark-Watzinger, und den Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft und Kunst und stellvertretenden Vorsitzenden der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK), Markus Blume, die beide ebenso ein Grußwort an die Gäste aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft richten wie der Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn. DFG-Präsidentin Katja Becker wird in ihrer Rede über „Wissenschaft und Krieg“ sprechen.

Bereits am Montag, dem 27. Juni, wird ab 19 Uhr in der Aula der Albert-Ludwigs-Universität der diesjährige Communicator-Preis der DFG und des Stifterverbandes verliehen. Die mit 50 000 Euro dotierte Auszeichnung geht an das Public-Philosophy-Projekt denXte von der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität, das mit innovativen und partizipativ gestalteten Gedankenexperimenten einer interessierten Öffentlichkeit den Zugang zu philosophischen Fragestellungen und Schlüsselproblemen ermöglicht. Die Preisverleihung erfolgt durch DFG-Präsidentin Becker und den früheren Präsidenten des Stifterverbandes, Professor Dr. Dr. Andreas Barner, die Laudatio auf das ausgezeichnete Team hält Professorin Dr. Julika Griem, Vizepräsidentin der DFG und Vorsitzende der Jury für den Communicator-Preis.

Weiterführende Informationen

Medienkontakt:

Hinweise zur Medienarbeit:

Über die Förderentscheidungen und sonstigen wichtigsten Beschlüsse im Senat und Hauptausschuss sowie in der Mitgliederversammlung wird die DFG am 28. Juni (circa 16 Uhr) und 29. Juni (circa 14 Uhr) in einer Reihe von Pressemitteilungen informieren.

Alle Pressemitteilungen zur Jahresversammlung 2022 finden sich fortlaufend ergänzt auch in einer digitalen Pressemappe unter

Begleitende Informationen auch im Internetangebot der DFG unter Interner Linkwww.dfg.de und via Social Media unter Externer Linkhttps://twitter.com/dfg_public

Der DFG-Jahresbericht 2021 kann mit Sperrfrist 30. Juni 2022 angefordert werden bei:

Zu den beiden öffentlichen Veranstaltungen (Verleihung Communicator-Preis, Mo., 27. Juni, 19 Uhr, Aula Albert-Ludwigs-Universität, und Festversammlung, Di., 28. Juni, 19 Uhr, Bürgerhaus Seepark) sind Vertreterinnern und Vertreter der Medien herzlich eingeladen. Hierfür wird um Anmeldung an presse@dfg.de gebeten. Anmeldeschluss ist jeweils am Veranstaltungstag um 12 Uhr.