Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

banner: Kopfbereich DFG2020 Logo - deutsch Für das Wissen entscheiden
Rubrikeingangsbild
Logo: Förderatlas 2018 - Kennzahlen zur öffentlich finanzierten Forschung in Deutschland

Förderatlas 2018

Der Förderatlas präsentiert Kenn-
zahlen zur öffentlich finanzierten
Forschung in Deutschland. 
Externer Linkmehr

Statistik

Welche Wissenschaftsbereiche
fördert die DFG? Wie verteilt sich
das DFG-Budget auf die
Förderprogramme? Interner Linkmehr

Evaluation, Studien und Monitoring

Infobriefe und evaluative Studien gewährleisten die Transparenz des Fördergeschehens. Interner Linkmehr

Internationales Forschungsmarketing

Unter dem Dach von „Research in Germany“ wirbt auch die DFG mit viefältigen Aktivitäten für den Forschungsstandort Deutschland. Interner Linkmehr

Internationale Zusammenarbeit

Die DFG wirkt aktiv an der Gestaltung der internationalen Forschungspolitik mit. Dazu engagiert sie sich in verschiedenen Gremien und Organisationen. Interner Linkmehr

Partnerorganisationen weltweit

Die DFG pflegt Beziehungen zu vielen ausländischen Partnerorganisationen auf allen Kontinenten, um wissenschaftliche Kooperationen zu unterstützen. Interner Linkmehr

Notgemeinschaftsausschuss 1924 mit Fritz Haber (v.l.) und Max Planck (Mitte)

Die Geschichte der Notgemeinschaft

Zur Vorgängerorganisation der DFG: Von der Entstehung in "Zeiten der Not" über die Inflationszeit bis hin zur Pamir-Expedition 1928. Und nicht zuletzt zu den Gründen für die Entscheidung einer "selbstverwalteten" Förderorganisation. Interner Linkmehr

DFG-Präsident Rudolf Mentzel – hier 1941 bei der Vorstellung des von der DFG geförderten Zentralasien-Atlas – wurde 1933 an der Universität Greifswald als Chemiker habilitiert, ohne dass die Fakultät seine Habilitationsschrift hatte einsehen dürfen. Die Arbeit galt aufgrund ihres Themas – dem militärischen Einsatz von Giftgasen – als geheim

Die Zeit des Nationalsozialismus

Wie sich die Notgemeinschaft nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten entwickelt hat: Von der Namensgebung über die Selbstmobilisierung und Arisierung bis zur Förderung "kriegswichtiger Forschung". Interner Linkmehr

Nach dem zweiten Weltkrieg

Dieses Dossier nimmt die Zeit vom Kriegsende bis zur Gründung der DFG 1951 in den Blick und zeigt auf, wie aus der Notgemeinschaft, die nach dem zweiten Weltkrieg im wahrsten Sinn des Wortes notdürftig die Arbeit wiederaufnahm, die DFG mit ihrer bis heute weitgehend gültigen Satzung wurde. Interner Linkmehr

Satzung

Die DFG ist ein gemeinnütziger, privatrechtlich organisierter eingetragener Verein. Interner Linkmehr

Internationale Zusammenarbeit

Die DFG gestaltet aktiv die internationale Forschungspolitik. Interner Linkmehr

Publikationen

Digitale Veröffentlichungen über die Arbeit der DFG und eine Gesamtliste der Publikationen. Interner Linkmehr

DFG als Arbeitgeber

Wenn Sie sich dafür begeistern können, gemeinsam mit 850 Kolleginnen und Kollegen für einen starken Wissenschaftsstandort Deutschland zu arbeiten, dann sind Sie bei der DFG richtig. Interner Linkmehr

Berliner Büro

Als Repräsentantin der Wissenschaft fühlt sich die DFG der Herausforderung, die Belange der Wissenschaft nachhaltig und wirksam im politischen und öffentlichen Diskurs zu verankern, in besonderer Weise verpflichtet. Interner Linkmehr

DFG im Ausland

Die DFG setzt mit ihrer Präsenz in ausgewählten Ländern und Regionen strategische Schwerpunkte. Ziele sind insbesondere die Förderung der Zusammenarbeit mit den jeweils nationalen Förderorganisationen. Interner Linkmehr