Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Weitere Interviews: „In Amerika gewesen“



IV. Quartal 2022

Dr. Arvid Herrmann

„In Amerika gewesen“: Forschende im Gespräch

(31.10.22) Der Pflanzenwissenschaftler Arvid Herrmann arbeitet seit Oktober 2019 mit einem Walter Benjamin-Stipendium der DFG an der University of Texas in Austin, wo er in der Gruppe von Professorin Keiko Torii im Department of Molecular Biosciences an bioaktiven Molekülen und deren Auswirkungen auf die Entwicklung von Spaltöffnungen (Stomata) von Blättern der Ackerschmalwand forscht. Er sprach mit dem Nordamerika-Büro der DFG unter anderem über die Potenziale von Pflanzenforschung im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung unserer Lebensgrundlagen, über seinen Weg in die Biologie und über Texas.


 

III. Quartal 2022

Dr. Hyatt Balke-Want

„In Amerika gewesen“: Forschende im Gespräch

(26.09.22) Der Onkologe Dr. Hyatt Balke-Want ist seit Frühjahr 2020 an der Stanford University und wird seit Anfang 2021 mit einem Forschungsstipendium der DFG gefördert. In der Gruppe von Professorin Crystal Mackall forscht er am Stanford Center for Cancer Cell Therapy an neuartigen Behandlungsmethoden mittels CAR T-Zellen. Er sprach mit dem Nordamerika-Büro der DFG unter anderem über Möglichkeiten und Grenzen von Immuntherapie in der Krebsbehandlung, seinen Weg vom indischen Srinagar sowohl über das Rheinland als auch das Ruhrgebiet an die US-amerikanische Westküste und über die Bedeutung von Kommunikation.

Nikolaus Jahn

„In Amerika gewesen“: Forschende im Gespräch

(23.08.22) Der Onkologe Dr. Nikolaus Jahn ist seit Oktober 2020 mit einem Forschungsstipendium der DFG an der Stanford University, wo er in der Gruppe von Professor Siddhartha „Sidd“ Jaiswal an der Rolle des Alterns in verschiedenen, mit dem Blut verknüpften Krankheitsbildern forscht. Er sprach mit dem Nordamerika-Büro der DFG unter anderem über das sich derzeit rasant entwickelnde Forschungsgebiet um die klonale Hämatopoese mit unbestimmtem Potential (CHIP), die Frage, warum der Weg „from bench to bedside“ in den USA deutlich kürzer ist als in Deutschland und die Herausforderungen des Surfens.

Dr.-Ing. Henning Bonart

„In Amerika gewesen“: Forschende im Gespräch

(19.07.22) Der Verfahrenstechniker Dr.-Ing. Henning Bonart ist seit Mai 2022 mit einem Walter Benjamin-Stipendium der DFG am Massachusetts Institute of Technology (MIT), wo er in der Uncertainty Quantification Group von Prof. Youssef Marzouk an der statistischen Quantifizierung von Unsicherheiten in mikrofluidischen Prozessen arbeitet. Er sprach mit dem Nordamerika-Büro der DFG unter anderem über seine Forschung, den Alltag mit Kindern, Thomas Bayes und die Attraktivität von Wissenschaftsstandorten.


 

II. Quartal 2022

Jolande Fooken

„In Amerika gewesen“: Forschende im Gespräch

(13.05.22) Die Neurowissenschaftlerin Dr. Jolande Fooken ist seit November 2020 mit einem Forschungsstipendium der DFG an der Queens University in Kingston in der kanadischen Provinz Ontario und forscht dort in der Gruppe von John Randall „Randy“ Flanagan an Koordinations-
mustern in der menschlichen Blick– und Bewegungssteuerung. Sie sprach mit dem Nordamerika-Büro der DFG unter anderem über ihren Werdegang vom Studium der Physik in Aachen über ihren Master in Biomedical Engineering bis hin zu ihrem derzeitigen Forschungsgebiet und den 1. FC Köln.

Dr. Theophilos Dimitrios Tzaridis

„In Amerika gewesen“: Forschende im Gespräch

(20.04.22) Der Neurologe Dr. Theophilos Dimitrios Tzaridis ist seit Februar 2020 mit einem Walter Benjamin-Stipendium der DFG am Sanford-Burnham-Prebys Medical Discovery Institute im kalifornischen San Diego und forscht in der Gruppe von Professor Robert Wechsler-Reya an Strategien zur immuntherapeutischen Behandlung von hochaggressiven Hirntumoren. Er sprach mit dem Nordamerika-Büro der DFG unter anderem über seinen Werdegang von der Deutschen Schule im griechischen Thessaloniki via Heidelberg und Bonn nach San Diego, über die Rolle von Humor bei der Bewältigung des Alltags und über Otto Rehagel.


 

I. Quartal 2022

Dr.-Ing. Bastian Wandt

„In Amerika gewesen“: Forschende im Gespräch

(24.03.22) Der Informatiker Dr.-Ing. Bastian Wandt ist seit Herbst 2021 mit einem Walter Benjamin-Stipendium der DFG am Department for Computer Science der University of British Columbia (UBC) im kanadischen Vancouver und forscht in der Gruppe von Helge Rhodin an domänenadaptiver Erfassung menschlicher Bewegungen und Dynamik. Er sprach mit dem Nordamerika-Büro der DFG unter anderem über seine Forschung und über Chancen und Risiken der Möglichkeit, Computer unbeaufsichtigt lernen zu lassen.

Dr. Tiziana Gelmi Candusso

„In Amerika gewesen“: Forschende im Gespräch

(25.02.22) Die Biologin Dr. Tiziana Gelmi Candusso ist seit Herbst 2019 mit einem Forschungsstipendium der DFG am Department of Ecology & Evolutionary Biology der University of Toronto und forscht in der Gruppe von Marie-Josée Fortin an der Rolle von Rotfüchsen im Ökosystem der Stadt. Sie sprach mit dem Nordamerika-Büro der DFG unter anderem über ihre Forschung, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und die erstaunliche Vielfalt von Wildtieren inmitten einer Millionenstadt.

Marie C. Schölmerich

„In Amerika gewesen“: Forschende im Gespräch

(25.01.22) Die Mikrobiologin Dr. Marie Schölmerich ist seit Anfang 2021 mit einem Walter Benjamin-Stipendium der DFG am Innovative Genomics Institute der University of California in Berkeley und arbeitet in der Gruppe von Jillian Banfield an noch nahezu unerforschten Nanobakterien, die aufgrund ihrer fehlenden Stoffwechselfunktionen nur symbiotisch mit anderen Organismen leben können. Sie sprach mit dem Nordamerika-Büro der DFG unter anderem über ihre Forschung, das weite Spektrum symbiotischer Lebensformen, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und über Borgs.


 

Aktuelle Nachrichten der DFG nach Erscheinungsjahr