Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Information für die Wissenschaft Nr. 87 | 26. November 2020
Vorbereitungen zur Fachkollegienwahl 2023 laufen

DFG startet mit der Überprüfung der Fächerstruktur / Aktive Mitwirkung der Wissenschaft vom ersten Schritt an

Die nächste Wahl der Fachkollegien der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) steht turnusgemäß im Herbst 2023 an. Schon jetzt beginnen die Vorbereitungen für die Wahl, zu der wieder rund 140 000 Forscherinnen und Forscher zur Stimmabgabe aufgerufen sein werden und so aktiv die Selbstorganisation der deutschen Wissenschaft mitgestalten.

Das „Gerüst“ der Arbeit der Fachkollegien ist die zugrunde liegende Fächerstruktur. Um diese an den aktuellen Anforderungen der Wissenschaft auszurichten, ist eine Überprüfung der Fächerstruktur für die Amtsperiode der Fachkollegien 2024–2028 der erste Schritt auf dem Weg zur Wahl. Der DFG-Senat wird mit Blick auf die Erfahrungen der Fachkollegien und die Fortentwicklungen einzelner Fächer abwägen, ob eine Aktualisierung oder Justierung der Fächerkonturen erforderlich ist und mit wie vielen Vertreterinnen und Vertretern ein Fach repräsentiert sein sollte. Dabei wird er insbesondere auch neue Entwicklungen in aufstrebenden Forschungsfeldern in Korrelation zu bestehender und zu erwartender Antragsaktivität beleuchten. Gemäß der Satzung der DFG trägt er auch dafür Sorge, dass die gesamte Bandbreite der Wissenschaft durch die Fachkollegien erfasst ist und in den Fachkollegien sowohl den wissenschaftlichen Interessen der Fächer als zugleich auch fachübergreifenden Bezügen gebührend Rechnung getragen wird. Denn ein Fachkollegium bewertet die Begutachtung von Anträgen über das gesamte Spektrum seiner Disziplinen. Diese übergeordnete Qualitätssicherung ist die zentrale Aufgabe der Fachkollegien. Und die Wahrnehmung dieser Aufgabe erfordert auch einen integrativen Ansatz, der durch eine zu große Ausdifferenzierung behindert würde. Bei einer zu feinteiligen Parzellierung könnten zu kleine Vergleichskohorten entstehen, die eine angemessene übergeordnete Bewertung erschweren würden.

Die Begutachtung selbst liegt hingegen in den Händen von Expertinnen und Experten, die für den jeweiligen Förderantrag aufgrund ihrer für den einzelnen Antrag spezifischen Expertise fachlich besonders ausgewiesen sind.

Zur Vorbereitung der Entscheidung über die Fächerstruktur nimmt die DFG bis spätestens 19. Februar 2021 Vorschläge aus der Wissenschaft unter Fachkollegienwahlen@dfg.de entgegen. Nachdem die Fachkollegien diese Vorschläge erörtert haben, wird der Senat über die vorliegenden Anregungen in erster Lesung voraussichtlich Ende 2021 beraten. Die endgültige Entscheidung zur Fächerstruktur für die Fachkollegienwahl 2023 fällt voraussichtlich im Frühjahr 2022.

Weiterführende Informationen

Vorschläge zur Fächerstruktur nimmt die DFG-Geschäftsstelle entgegen unter:

Alle Informationen rund um die nächste Wahl und die Fächerstruktur unter:

Alle Informationen rund um die Fachkollegien unter:

Ansprechpersonen in der DFG, Gruppe Qualitäts- und Verfahrensmanagement:

Hinweis:

Diese "Ausschreibung - Information für die Wissenschaft" ist unter
Externer Linkwww.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2020/info_wissenschaft_20_87
erreichbar. Bitte verwenden Sie ausschließlich diese URL, um das Dokument zu zitieren oder per Link einzubinden.