Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Pressemitteilung Nr. 24 | 26. Mai 2011
„LandschafftRessourcen“ eröffnet in Bonn

DFG-Senatskommission und Universität Gießen präsentieren Wanderausstellung zum Landschaftswandel

Unter dem Titel „LandschafftRessourcen“ präsentieren die Senatskommission „Stoffe und Ressourcen in der Landwirtschaft“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und das Institut für Landschaftsökologie und Ressourcenmanagement der Justus-Liebig-Universität Gießen eine gemeinsame Ausstellung zum Landschaftswandel. Sie geht der Frage nach, wie sich Landschaften durch verschiedene Formen der Landnutzung verändern, welche Auswirkungen dies auf ihre Funktionen hat und mit welchen Strategien ihre Ressourcen nachhaltig geschützt werden können. Die Ausstellung wird am 9. Juni 2011 durch Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, im Wissenschaftszentrum Bonn eröffnet und ist dort vom 10. Juni bis 6. Juli 2011 für die Öffentlichkeit zugänglich. Weitere Stationen der Ausstellung sind Dessau, Stuttgart, Berlin, München und Gießen.

Landschaften haben viele Funktionen: Sie regulieren das Klima, bilden das Grundwasser, dienen der Lebensmittelproduktion, sind Erholungsraum und unsere wichtigsten Rohstofflieferanten. Moderne Formen der Landnutzung setzen die Landschaften jedoch zunehmend unter Druck, mit unübersehbaren Folgen: Ressourcen werden knapp, die Artenvielfalt ist in Gefahr, und viele Landschaften können ihre natürlichen Funktionen nicht mehr ausreichend wahrnehmen.

Die Ausstellung LandschafftRessourcen nimmt diese Entwicklungen unter die wissenschaftliche Lupe: Auf rund 200 m2 präsentieren fünf Ausstellungsbereiche Untersuchungen und Ergebnisse aus zehn DFG-geförderten Forschungsprojekten unterschiedlicher Wissenschaftsgebiete. In einem Themenspektrum, das von der Sicherung der Welternährung über ressourcenschonende Wassernutzung bis zur ökologischen Landwirtschaft reicht, macht die Ausstellung deutlich, welche Konsequenzen Eingriffe in Landschaften haben, wo Konflikte entstehen, welche Ressourcen in Gefahr sind und wie zukunftsträchtige Strategien für eine nachhaltige Landnutzung aussehen könnten.

Die Ausstellung macht ihre Themen in einer allgemein verständlichen, multimedial und interaktiv gestalteten Form anschaulich und zugänglich. Sie richtet sich insbesondere an junge Menschen und will nicht zuletzt auch ihr Interesse für die Forschung wecken. Sonderführungen durch die Ausstellung für Schülerinnen und Schüler werden von den beteiligten Forschungsprojekten an den jeweiligen Ausstellungsorten angeboten.

Das Programm der Ausstellungseröffnung:

Begrüßung

  • Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • Heinz Rüdiger Grunewald, Geschäftsführer des Wissenschaftszentrums Bonn

Einführung in die Ausstellung

  • Prof. Dr. Hans-Georg Frede, Justus-Liebig-Universität Gießen

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich zur Eröffnung eingeladen. Für sie findet vorab um 18 Uhr eine Führung durch die Ausstellung statt.

Anmeldungen für die Führung bitte bis Dienstag, 7. Juni 2011 unter Tel. 0228 885-2140 oder bettina.schneider@dfg.de

Weiterführende Informationen

Ausstellungseröffnung:

  • Donnerstag, 9. Juni 2011, 19 Uhr
    Wissenschaftszentrum Bonn
    Ahrstraße 45
    53175 Bonn

Öffnungszeiten:

  • 10. Juni bis 6. Juli
    Montag bis Freitag, 8-19 Uhr
    Der Eintritt ist frei

Informationen zur Ausstellung:

Kontakt für Fragen zur Ausstellung: