DFG fördert vier neue Klinische Studien

Themen von Magen- und Brustkrebs über Leberversagen bis Schizophrenie / Mehr als 1100 Patienten beteiligt


(20.01.15) Die DFG fördert auf Beschluss ihres Hauptausschusses vier neue Klinische Studien. In ihnen sollen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aktuellen und drängenden Fragen in der patientenorientierten klinischen Forschung widmen und diese im Rahmen einer kontrollierten, interventionellen Klinischen Studie bearbeiten. Die Themen der neuen Studien reichen von Magen- und Brustkrebs über Leberversagen bis zur Schizophrenie; alle vier werden für zunächst drei Jahre mit insgesamt 4,5 Millionen Euro gefördert.

Neujahrsempfang mit wissenschaftspolitischen Impulsen

DFG stellt Überlegungen zur Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der universitären Spitzenforschung vor


(13.01.15) Auf ihrem traditionellen Neujahrsempfang in Berlin ist die DFG in das wissenschaftspolitische Jahr 2015 gestartet. DFG-Präsident Peter Strohschneider stellte in seiner Rede vor mehr als 200 Gästen Überlegungen vor, die die Situation des wissenschaftlichen Nachwuchses verbessern und die Leistungsfähigkeit der Spitzenforschung an den deutschen Universitäten weiter erhöhen sollen.

Trauer um Hubert Markl

Früherer DFG-Präsident im Alter von 76 Jahren verstorben


(09.01.15) Die DFG trauert um ihren Altpräsidenten Hubert Markl. Der Verhaltensbiologe und Zoologe verstarb am 8. Januar im Alter von 76 Jahren. Markls Präsidentschaft von 1986 bis 1991 war bestimmt von der deutschen Einigung und vom Ausbau der internationalen Zusammenarbeit in der Forschungsförderung sowie durch die Erweiterung der DFG-Förderangebote. „Hubert Markl hat die DFG und mit ihr die Wissenschaft in Deutschland klug und mit großem Geschick durch sehr wechselvolle Zeiten geführt. Die DFG erinnert sich mit großer Dankbarkeit an ihn und wird ihm ein ehrendes Angedenken bewahren“, würdigte DFG-Präsident Peter Strohschneider den Verstorbenen.

DFG prämiert internationale Forschungsmarketingkonzepte

Zum ersten Mal drei Universitäten für strategische Ideen ausgezeichnet / 75 000 Euro je Preisträger für Umsetzung / Wettbewerb im Rahmen von „Research in Germany“


(15.12.14) Die DFG hat erstmals im Rahmen eines Wettbewerbs Ideen zum internationalen Forschungsmarketing ausgezeichnet. Drei Universitäten erhalten zur Umsetzung ihrer Forschungsmarketingkonzepte ein Preisgeld von je 75000 Euro: die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und die Eberhard Karls Universität Tübingen. Die Preise werden aus Sondermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert. Der Wettbewerb ist Teil des Verbundprojekts „Internationales Forschungsmarketing“.

Hauptinhalt


Link auf Gepris

Erkenntnistransfer

Potenziale entdecken, Anwendung fördern

Wie können Erkenntnisse aus der Wissenschaft für die Wirtschaft oder Gesellschaft nutzbar gemacht werden? Ein Dossier stellt Projekte vor, die einen solchen „Erkenntnistransfer“ zum Ziel haben – auf ganz unterschiedliche Weise.

Research Explorer - Forschungsverzeichnis

Der Research Explorer von DFG und DAAD verzeichnet über 23 000 Institute an deutschen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Durch eine Kooperation mit der HRK sind außerdem Informationen über Promotionsmöglichkeiten verfügbar.


Wanderausstellung

"Von der Idee zur Erkenntnis" endet in Bonn

Die Ausstellung „Von der Idee zur Erkenntnis“ zeigt herausragende Forschungsprojekte, die von der DFG im Rahmen der Einzelförderung unterstützt werden. Die 15. und letzte Station der Tour durch ganz Deutschland wird vom 28. November 2014 bis zum 22. Februar 2015 das Museum Koenig in Bonn sein.

Zusatzinformationen

Direkteinstieg

E-Mail-Newsletter

"DFG-aktuell"

Monatlich aktuelle Informationen zu den Themen: Forschungsförderung - Ausschreibungen - Termine

© 2010-2015 DFG Aktualisierungsdatum: 09.01.2015Sitemap  |  Impressum  |  Kontakt  |  RSS Feeds

Textvergrößerung und Kontrastanpassung