DFG begrüßt Bund-Länder-Vereinbarung zur Förderung von Spitzenforschung an Universitäten

„Tragfähiger Rahmen für produktiven Wettbewerb – Konsequenter Akzent auf Exzellenzcluster“


(22.04.16) Die DFG hat die heute in der GWK beschlossene neue Bund-Länder-Vereinbarung zur Nachfolge der Exzellenzinitiative begrüßt. Sie sei „ein tragfähiger Rahmen für einen produktiven Wettbewerb zur weiteren Förderung und Stärkung von Spitzenforschung an den Universitäten“, so Präsident Peter Strohschneider. In dem neuen Wettbewerb soll die DFG das Verfahren um die künftigen Exzellenzcluster durchführen. Über die Durchführung des Verfahrens werden die DFG-Gremien Anfang Juli auf der Jahresversammlung in Mainz beschließen.

Communicator-Preis 2016 an Andreas Zick

Vielfältige, langjährige und engagierte Vermittlung von Forschungen zu Konflikten, Diskriminierung und Gewalt in der Gesellschaft / Verleihung am 4. Juli in Mainz


(08.04.16) Der Communicator-Preis der DFG und des Stifterverbandes geht in diesem Jahr an den Sozialpsychologen und Konfliktforscher Professor Dr. Andreas Zick. Der Wissenschaftler von der Universität Bielefeld erhält die mit 50 000 Euro dotierte Auszeichnung für die vielfältige, langjährige und besonders engagierte mediale und öffentliche Vermittlung seiner Forschungsergebnisse zu Ursachen, Formen und Folgen innergesellschaftlicher Konflikte, Diskriminierung und Gewalt. Die Preisverleihung ist am 4. Juli im Rahmen der DFG-Jahresversammlung in Mainz.

Ideenwettbewerb „Internationales Forschungsmarketing“ geht in die zweite Runde

Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind zu Konzepten aufgefordert / Internationale Sichtbarkeit und Attraktivität im Fokus


(06.04.16) Unter dem Dach der Initiative „Research in Germany“ schreibt die DFG zum zweiten Mal den Ideenwettbewerb „Internationales Forschungsmarketing“ aus. Deutsche Hochschulen und Forschungseinrichtungen können Konzepte einreichen, die sie als starke Kooperationspartner international sichtbarer positionieren oder die um hoch qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Kooperationen oder für einen Forschungsaufenthalt in Deutschland werben. Entsprechende Konzepte zum internationalen Forschungsmarketing nimmt die DFG bis zum 1. September 2016 entgegen.

DFG und Leopoldina informieren Wissenschaftler zum Thema Sicherheitsrelevante Forschung (Dual Use)

Veranstaltung des "Gemeinsamen Ausschusses zum Umgang mit Sicherheitsrelevanter Forschung" / Einrichtung von KEFs als zentrales Thema


(05.04.16) Um Universitäten und Forschungsinstitute zur Diskussion über sicherheitsrelevante oder sogenannte Dual-Use-Forschung anzuregen und ihnen Tipps und Handreichungen zum Umgang mit solcher Forschung zu geben, laden die DFG und die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina am 14. April 2016 zu einer Informationsveranstaltung in Berlin ein. Zentrales Thema ist die Einrichtung von „Kommissionen für Ethik sicherheitsrelevanter Forschung“ (KEFs) an Universitäten und Forschungsinstituten.

Hauptinhalt


Förderung

Sechs Universitäten erhalten neuartige Röntgenmikroskope

Die DFG stattet sechs Universitäten in Deutschland mit neuartigen Röntgenmikroskopen aus. Im Rahmen ihrer aktuellen Großgeräteinitiative stellt sie 13,4 Millionen Euro zur Verfügung, um die Technik an den Standorten Bremen, Dortmund, Erlangen-Nürnberg, Halle, Hannover und Saarbrücken zu etablieren. Die Anträge dieser Standorte wählte der Hauptausschuss der DFG aus 19 Anträgen aus.


Broschüre

Tierversuche in der Forschung

Tierversuche sind eine wesentliche Vorraussetzung für den Fortschritt in der Grundlagenforschung und bilden damit die Basis für die Entwicklung neuer Medikamente und Therapien zum Wohle von Mensch und Tier. Eine neue Broschüre liefert allerlei Informationen rund ums Thema - auch im DFG-Magazin.

Zusatzinformationen

Direkteinstieg

E-Mail-Newsletter

"DFG-aktuell"

Monatlich aktuelle Informationen zu den Themen: Forschungsförderung - Ausschreibungen - Termine

© 2010-2016 DFG Aktualisierungsdatum: 26.02.2015Sitemap  |  Impressum  |  Kontakt  |  RSS Feeds

Textvergrößerung und Kontrastanpassung