DFG begrüßt „Imboden-Bericht“ zur Exzellenzinitiative

Statement von Präsident Professor Dr. Peter Strohschneider


(29.01.16) Zu dem am 29. Januar 2016 in Berlin vorgestellten Bericht der „Imboden-Kommission“ erklärt DFG-Präsident Peter Strohschneider: „Der Bericht ist ein unmissverständliches Plädoyer für die gezielte Förderung von Spitzenforschung in Universitäten. Wir teilen das positive Fazit zu den beiden bisherigen Phasen der Exzellenzinitiative und freuen uns besonders über die Bewertung der Exzellenzcluster. Und wir betrachten die Empfehlungen der Kommission als richtungsweisend für die Ausgestaltung einer neuen Bund-Länder-Initiative“.

Twitter-Kanal @dfg_public lädt zu mehr Publikumsdialog ein

DFG ab sofort beim Kurznachrichtendienst Twitter aktiv / Austausch über Veranstaltungen, Talks und Ausstellungen


(01.02.16) Die DFG informiert ab sofort auch mit dem Twitter-Kanal @dfg_public über ihre Aktivitäten für die breite Öffentlichkeit. Dieses Angebot soll ebenso wie Podiumsdiskussionen, allgemein verständliche Vorträge, Ausstellungen oder Preisverleihungen die Gelegenheit geben, über Forschung ins Gespräch zu kommen. @dfg_public liefert Termine und aktuelle Informationen sowie Hintergründe. Darüber hinaus entsteht ein neuer Raum, um sich über die angebotenen Formate auszutauschen und mit den Beteiligten bei der DFG in Kontakt zu treten.

DFG bewilligt neuartige Großgeräte für die Strahlentherapie

Zwei Geräte zur Kombination von Magnetresonanztomografie mit der bildgeführten Strahlentherapie gehen nach Heidelberg und Tübingen


(20.01.16) Die DFG hat im Rahmen einer Großgeräteinitiative die Anschaffung zweier neuartiger Geräte bewilligt, die mit der Magnetresonanztomografie (MRT) und der bildgeführten Strahlentherapie eine vielseitige medizinische Bildgebungstechnik mit einer wirksamen modernen Krebsbehandlung kombinieren. Hybridgeräte für die magnetresonanz-geführte Strahlentherapie versprechen eine revolutionäre Weiterentwicklung der bildgestützten Bestrahlung. Die Förderung im Rahmen der Großgeräteinitiative schließt begleitende methodische Forschung parallel zu einem klinischen Einsatz ein.

Wissenschaftspolitischer Jahresauftakt 2016: DFG unterstreicht Erwartungen an neue Exzellenzinitiative

„Weitere Stärkung der Spitzenforschung an Universitäten in themenoffenem Wettbewerb und wissenschaftsgeleitetem Verfahren“ / Pressegespräch und Neujahrsempfang in Berlin


(11.01.16) Die DFG hat zum Auftakt des wissenschaftspolitischen Jahres die Erwartungen der Wissenschaft an die Weiterentwicklung der Exzellenzinitiative unterstrichen. In einem Pressegespräch nahmen Präsident Professor Dr. Peter Strohschneider und Generalsekretärin Dorothee Dzwonnek in Berlin Stellung zu den möglichen Zielen und zum Zuschnitt einer neuen Runde des Programms. Am Abend begrüßte die DFG rund 350 Repräsentanten aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zu ihrem Neujahrsempfang. Zentrales Thema der Rede des DFG-Präsidenten war auch hier die Exzellenzinitiative.

Hauptinhalt


Link auf Gepris

Förderung

Wissenschaftler als Flüchtlinge

Die DFG will aus ihrer Heimat geflohenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Mitarbeit in DFG-geförderten Forschungsprojekten erleichtern und so einen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen in Wissenschaft und Gesellschaft leisten. Präsident Professor Dr. Peter Strohschneider stellte dazu jetzt im Hauptausschuss ein Maßnahmenbündel vor.


Knowledge Exchange

Europäische Wege zu „Open Scholarship“

Über einen offeneren Zugang zu wissenschaftlichen Informationen, Daten und Software tauschten sich am 30. November und 1. Dezember in Helsinki Expertinnen und Experten aus ganz Europa aus. Eingeladen hatte die Initiative „Knowledge Exchange“, die mit der Veranstaltung „Pathways to Open Scholarship“ ihr 10-jähriges Jubiläum feierte.

Zusatzinformationen

Direkteinstieg

E-Mail-Newsletter

"DFG-aktuell"

Monatlich aktuelle Informationen zu den Themen: Forschungsförderung - Ausschreibungen - Termine

© 2010-2016 DFG Aktualisierungsdatum: 26.02.2015Sitemap  |  Impressum  |  Kontakt  |  RSS Feeds

Textvergrößerung und Kontrastanpassung