Bereichsnavigation

Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis

Der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis ist der wichtigste Forschungsförderpreis in Deutschland. Ziel des Leibniz-Programms, das 1985 eingerichtet wurde, ist es, die Arbeitsbedingungen herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu verbessern, ihre Forschungsmöglichkeiten zu erweitern, sie von administrativem Arbeitsaufwand zu entlasten und ihnen die Beschäftigung besonders qualifizierter jüngerer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu erleichtern. Der Preis ist mit bis zu 2,5 Millionen Euro dotiert. Die Förderung wird nur auf Vorschlag Dritter gewährt. Die Entscheidung über die Preisträger trifft der Hauptausschuss aufgrund einer Empfehlung des Nominierungsausschusses für das Leibniz-Programm.

Preisträger und -verleihungen


Ansprechperson

Annette Lessenich

Zusatzinformationen

Ausgewählte Publikationen der Preisträgerinnen und Preisträger:

Ein Grund zum Feiern

Seit 1986 verleiht die DFG den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis. Sie nimmt das Jubiläum zum Anlass, mit verschiedenen Aktivitäten den Preis und die Ausgezeichneten zu feiern.

© 2010-2016 DFG Aktualisierungsdatum: 05.04.2016Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt  |  RSS Feeds

Textvergrößerung und Kontrastanpassung