Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2002

Das Präsidium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die Auswahl für den Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2002 bestätigt. Danach erhalten sechs junge deutsche Wissenschaftler und eine Wissenschaftlerin im Mai in Bonn den mit je 16 000 EUR dotierten Preis. Die Mittel für den Heinz Maier-Leibnitz-Preis werden der DFG vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Verfügung gestellt. Grundidee des seit 1977 jährlich verliehenen Preises ist, exzellente Forschungsleistungen von Wissenschaftlern auszuzeichnen, die nicht älter als 33 Jahre sein sollten. Der Preis ist nach dem im Jahr 2000 verstorbenen ehemaligen DFG- Präsidenten und Atomphysiker Heinz Maier-Leibnitz benannt.

Die Verleihung der Heinz Maier-Leibnitz-Preise durch Staatssekretär Dr. Uwe Thomas vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und den DFG- Präsidenten Ernst-Ludwig Winnacker fand am 2. Mai 2002 im Deutschen Museum in Bonn statt.

Preisträgerinnen und Preisträger 2002

Dr. Rainer Haag

Dr. Rainer Haag

Makromolekulare Chemie Interner Linkmehr

Dr. Guinevere Kauffmann

Dr. Guinevere Kauffmann

Astrophysik Interner Linkmehr

Dr. Achim Kramer

Dr. Achim Kramer

Medizinische Immunologie Interner Linkmehr

Dr. Frank Lyko

Dr. Frank Lyko

Krebsforschung Interner Linkmehr

Dr. Robert Schober

Dr. Robert Schober

Elektrotechnik Interner Linkmehr

Dr. Volker Zimmermann

Dr. Volker Zimmermann

Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa Interner Linkmehr