Bereichsnavigation

Förderung

Fliegen und Forschen für das Klima

(März 2017) Die DFG hat anlässlich eines Symposiums mit hochrangigen Gästen die Bedeutung des Forschungsflugzeugs HALO für die Wissenschaft hervorgehoben. Seit 2016 trägt die DFG 32,5 Prozent der laufenden Betriebskosten des Flugzeugs, das sind derzeit etwa 1,5 Millionen Euro jährlich.

Gute wissenschaftliche Praxis

Wofür stehen die Grundsätze Guter Wissenschaftlicher Praxis?

Quo vadis, Antrag?

Welchen Weg nimmt ein Projekt von der Antragstellung über die Begutachtung bis zur Entscheidung?



DFG-Präsident Prof. Dr. Peter Strohschneider

Kommentar
Von Vertrauen und von Grenzen …

So bedeutsam moderne Forschung auch ist – sie hat Grenzen. Was an diesen geschieht, bestimmt nicht nur das wissenschaftliche Arbeiten selbst. Hier wird auch über das gesellschaftliche Vertrauen entschieden, ohne das es Wissenschaft und Forschung nicht geben kann. Bemerkungen zur Verleihung der diesjährigen Leibniz-Preise und aus gegebenem Anlass. von Professor Dr. Peter Strohschneider [ mehr ]

Exzellenzstrategie: So geht es weiter im Programm

In der „Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder“ hat sich das Expertengremium am 5./6. April in Bonn zu seiner zweiten Sitzung getroffen. Das mit 39 hauptsächlich im Ausland tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler besetzte Gremium befasste sich unter der Leitung der Vorsitzenden des Wissenschaftsrates (WR), Prof. Dr. Martina Brockmeier, und von DFG-Präsident Prof. Dr. Peter Strohschneider zunächst mit weiteren Verfahrensschritten und legte dann die Anforderungen an die Antragstellung in der Förderlinie Exzellenzuniversitäten fest.

Exzellenzstrategie: 195 Antragsskizzen für Exzellenzcluster

In der Exzellenzstrategie kann die Vorauswahl für die neuen Exzellenzcluster beginnen. Bis zum Ende der Einreichungsfrist am 3. April sind insgesamt 195 Antragsskizzen für Exzellenzcluster bei der in dieser Förderlinie federführenden DFG eingegangen. Sie kommen von 63 Universitäten und aus allen 16 Bundesländern. 47 Skizzen wurden von mehreren Universitäten abgegeben, darunter sechs Skizzen von drei Universitäten. Nach den nun folgenden Begutachtungen in international besetzten Panels entscheidet Ende September das Expertengremium, welche Skizzen in die Endauswahl kommen.

DFG richtet 17 neue Schwerpunktprogramme ein

Die DFG richtet 17 neue Schwerpunktprogramme (SPP) für das Jahr 2018 ein. In den SPP sollen wissenschaftliche Grundlagen besonders aktueller oder sich gerade bildender Forschungsgebiete untersucht werden. Vom Senat der DFG wurden die neuen SPP aus insgesamt 66 zuvor bei der DFG eingereichten Initiativen ausgewählt. In den kommenden Monaten werden die Programme einzeln von der DFG ausgeschrieben. Für die 17 neuen Initiativen stehen in einer ersten Förderperiode in den kommenden drei Jahren insgesamt rund 100 Millionen Euro zur Verfügung.

DFG fördert vier neue Forschergruppen sowie zwei Kolleg-Forschergruppen

Die DFG richtet vier neue Forschergruppen sowie zwei neue Kolleg-Forschergruppen ein. Dies beschloss der Senat der DFG in Bonn. Zusätzlich zu den jetzt eingerichteten Verbünden kann eine weitere Forschergruppe die Arbeit aufnehmen, die von der DFG gemeinsam mit dem Schweizerischen Nationalfonds (SNF) gefördert wird. Die Forschungsverbünde ermöglichen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, sich aktuellen und drängenden Fragen ihrer Fachgebiete zu widmen. Kolleg-Forschergruppen sind speziell auf geisteswissenschaftliche Arbeitsformen zugeschnitten.

Zusatzinformationen

© 2010-2017 DFG Aktualisierungsdatum: 26.02.2015Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt  |  RSS Feeds

Textvergrößerung und Kontrastanpassung