Bereichsnavigation

Geförderte Projekte

Verständigung zwischen Religionen

Wissen um religiöse Praktiken ist eng mit Vermittlungsprozessen verbunden – sowohl innerhalb einer Religion, als auch im interreligiösen Dialog. Verschiedene Projekte aus der geistes- und sozialwissenschaftlichen Förderung untersuchen solche Verbindungen.

Ursula M. Händel-Tierschutzpreis 2016 an Forscherinnen des Paul-Ehrlich-Instituts verliehen

(Okt. 2016) Den mit 100.000 Euro dotierten Preis der DFG zur Verbesserung des Tierschutzes in der Forschung erhielt ein Team von sechs Forscherinnen am 28. September im Forschungsmuseum Koenig in Bonn.

Literaturversorgung und Informationssysteme: Von und für Communities

Damit wissenschaftliches Arbeiten gelingt, orientiert sich das Portfolio der Gruppe "Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme" (LIS) der DFG an den unterschiedlichen Bedürfnissen der Forscherinnen und Forscher.

Vom Klostergarten zur Keimzelle

Genetik in vielen Facetten: Im Jahr 2015 von der DFG geförderte Projekte behandeln Qualitätskontrollen auf Zellebene, Fruchtbarkeit, Alterung und Gesundheit oder Viren, die sich vor Jahrmillionen in unser Erbgut eingeschlichen haben.

Großgeräteinitiativen der DFG: Seit Jahrzehnten hochmodern

Die Großgeräteinitiativen der DFG sorgen seit mehr als zwei Jahrzehnten dafür, dass der deutschen Wissenschaft modernste Technik zur Verfügung steht.

Jubiläumsfahrt der METEOR

Seit 30 Jahren ist die METEOR im Einsatz. Die Jubiläumsfahrt führte das Forschungsschiff vor die Azoren.



DFG-Projektinformationssystem GEPRIS ab sofort auch als iPad-App

Das Informationssystem zu DFG-geförderten Projekten ist ab sofort auch als kostenfreie iPad-App nutzbar. Die inhaltlich mit der Desktop-Version identische Anwendung bietet für die Tablet-Nutzung optimierte Recherchefunktionen und ermöglicht eine komfortable Suche in mehr als 100.000 Projektnachweisen.

Der Communicator-Preis 2016

DFG schreibt Communicator-Preis 2017 aus

Zum 18. Mal schreibt die DFG den „Communicator-Preis – Wissenschaftspreis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft“ aus. Dieser persönliche Preis ist mit 50 000 Euro dotiert und wird an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, die in herausragender Weise ihre wissenschaftlichen Ergebnisse und die ihres Faches in die Medien und in die breite Öffentlichkeit vermitteln. Es sind sowohl Selbstbewerbungen als auch Vorschläge für Preisträgerinnen und Preisträger möglich. Bewerbungen und Vorschläge können bis spätestens zum 31. Dezember 2016 eingereicht werden.

DFG zeichnet zum zweiten Mal internationale Forschungsmarketingkonzepte aus

Die DFG zeichnet im Rahmen eines Wettbewerbs zum zweiten Mal Ideen zum internationalen Forschungsmarketing aus. Prämiert werden die Konzepte der Humboldt-Universität zu Berlin, der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main und des Deutschen Geoforschungszentrums Potsdam. Die drei Institutionen erhalten ein Preisgeld von je 100 000 Euro. Zudem wurde in diesem Jahr erstmalig ein „Start-up“-Sonderpreis in Höhe von 75 000 Euro an die Technische Universität Kaiserslautern vergeben. Die Preisverleihung findet am 16. Februar 2017 in Potsdam statt.

DFG gratuliert Manfred Curbach zum Deutschen Zukunftspreis

Die DFG gratuliert dem Dresdner Bauingenieur Professor Dr.-Ing. Manfred Curbach zum Deutschen Zukunftspreis 2016. Curbach und sein Team wurden am Mittwoch, dem 30. November 2016, unter drei Kandidaten für den „Deutschen Zukunftspreis – Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation“ ausgewählt. Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck überreichte die mit 250 000 Euro dotierte Auszeichnung am gestrigen Abend in Berlin. Curbach hat gemeinsam mit seinen Kollegen Professor Dr.-Ing. Chokri Cherif und Professor Dr.-Ing. Peter Offermann einen neuartigen Beton-Verbundwerkstoff entwickelt.

Biodiversität und Lagerstätten – Junge Geowissenschaftler erhalten Bernd Rendel-Preis der DFG

Vielseitige Forschung in den Geowissenschaften zeichnen die beiden Preisträger des Bernd Rendel-Preises 2016 der DFG aus: Max Frenzel, der sich in seiner Doktorarbeit an der TU Bergakademie Freiberg mit Lagerstättenforschung befasst, und Andreas H. Schweiger, der an der Universität Bayreuth in der Ökologie/Biogeografie promoviert, haben die Jury überzeugt. Sie erhalten je 1500 Euro für wissenschaftliche Zwecke aus der vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verwalteten Bernd Rendel-Stiftung.

Zusatzinformationen

Wissenschaftsjahr 2016*2017
"Klimataucher" stellt DFG-geförderte Forschung zu Meer und Klima vor

© 2010-2016 DFG Aktualisierungsdatum: 26.02.2015Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt  |  RSS Feeds

Textvergrößerung und Kontrastanpassung