Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

FAQ: Publikationsverzeichnisse

Häufig gestellte Fragen

Wie viele Publikationen dürfen in einem Publikationsverzeichnis angegeben werden?

Nach der Senatsentscheidung vom März 2014 gelten folgende Regelungen für die Angabe von Publikationen in Förderanträgen, Antragsskizzen und Abschlussberichten in der Einzelförderung und den anderen Programmen der allgemeinen Forschungsförderung. Demzufolge können das projektspezifische Publikationsverzeichnis und der wissenschaftliche Lebenslauf bis zu zehn Publikationen enthalten. Bei Sonderforschungsbereichen, Graduiertenkollegs und Infrastrukturprogrammen werden die Modifikationen analog umgesetzt.

Welche Manuskripte sind dem Antrag beizufügen?

Dem Antrag müssen die unveröffentlichten Arbeiten beigefügt werden, die in einem der Publikationsverzeichnisse oder im Literaturverzeichnis aufgeführt werden.
(Beachten Sie, dass in den Publikationsverzeichnissen nur die unveröffentlichten Arbeiten genannt werden dürfen, die nachweisbar angenommen sind.)

Der Antrag soll nicht mehr als 20 Seiten umfassen. Sind darin die beiden Publikationsverzeichnisse und das Literaturverzeichnis enthalten?

Das projektspezifische Publikationsverzeichnis und das Literaturverzeichnis mit allen Arbeiten, auf die im Antrag Bezug genommen wird, sind Bestandteil der 20-Seiten-Regelung.

© 2010-2017 by DFG
Ausdruck aus dem Angebot der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)