Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Aktuelles und Mitteilungen

Nachrichten aus dem DFG-Büro Lateinamerika



IV. Quartal 2018

Publikum des Workshops am Institute for Advanced Studies (IEA) der USP

Erstes Syntheszentrum für Biodiversität in Lateinamerika eröffnet neues Kooperationspotenzial

(18.10.18) Eine Welt mit umweltbezogenen, sozialen und wirtschaftlichen Problemen erfordert zunehmend nachhaltige Lösungen – dafür sind Kooperationen verschiedener Wissenschaftsbereiche sowie die Neuordnung, Zusammenführung und Synthese wissenschaftlicher Daten aus verschiedenen Quellen eine wichtige Grundlage.


 

III. Quartal 2018

Ingo Sarlet (rechts) befürwortet die Einrichtung eines Förderprogramms von DFG und CAPES im Bereich Rechtswissenschaften

8. Internationales Symposium zum Thema Gerechtigkeit unterstreicht deutsch-brasilianische Beziehungen

(27.09.18) Zwischen dem 10. und 14. September fand an der Bundesuniversität Santa Catarina (UFSC) in Florianópolis das 8. Internationale Symposium mit dem Titel Gerechtigkeit: Globalisierung, Multikulturalismus und Menschenrechte statt. Ergänzt wurde die Veranstaltung außerdem durch ein Humboldt-Kolleg zum Thema Menschenrechte – eine Initiative der Alexander von Humboldt-Stiftung, die auf interdisziplinäre Netzwerkbildung in der Forschung ausgerichtet ist.

Helmut Galle stellte die DFG-Förderprogramme und Kooperationsmöglichkeiten vor

Workshop „Forschen und Studieren in Deutschland“ an der UFSCar Sorocaba

(26.09.18) Studierende und Forschende aus der nahe São Paulo gelegenen Stadt Sorocaba hatten am 11. September 2018 die Möglichkeit, sich über die deutsche Forschungslandschaft sowie über Studien- und Forschungsmöglichkeiten zu informieren. Im Rahmen eines informativen Workshops auf dem Campus Sorocaba der Bundesuniversität São Carlos waren Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Hochschulen und Förderorganisationen vor Ort, die ihre Institutionen und deren Angebot für Forschende aus aller Welt vorstellten.

Der Workshop „Dynamics, Transport and Control in Complex Networks“ fand vom 26. August bis zum 1. September in Cachoeira Paulista statt

Deutsch-Brasilianische Best Practice in der Doktorandenausbildung

(24.09.18) Im Rahmen des deutsch-brasilianischen Internationalen Graduiertenkollegs „Dynamische Phänomene in komplexen Netzwerken“ fand vom 26. August bis zum 1. September im brasilianischen Nationalinstitut für Weltraumforschung (INPE) in Cachoeira Paulista zum mittlerweile fünften Mal der Workshop „Dynamics, Transport and Control in Complex Networks“ statt.

Die Leibniz Lecture in Santiago fand an der Universidad de Chile statt

Deutscher Vulkanforscher Gerhard Wörner hält Leibniz-Lectures in Argentinien und Chile

(24.09.18) Wer sich für Vulkane in den Anden interessiert, hatte in Chile und Argentinien die Möglichkeit, Vorträge des deutschen Geochemikers Prof. Dr. Gerhard Wörner zum Thema zu besuchen: Ende August war der Experte in Santiago und Buenos Aires auf Einladung des DFG-Büros Lateinamerika zu Gast.

Rund 150 Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer besuchten die „Research in Germany“-Informationsveranstaltung

World Congress of Soil Science: Der Forschungsstandort Deutschland stellt sich vor

(28.08.18) Anlässlich des 21. Internationalen Kongresses für Bodenwissenschaften (Word Congress of Soil Science) versammelten sich im Laufe der zweiten Augustwoche in Rio de Janeiro rund 3500 Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer.

Kathrin Winkler überreicht Peter Scholze das Gratulationsschreiben der DFG.

DFG ehrt den Fields-Medaillisten Peter Scholze bei Empfang in Rio de Janeiro

(22.08.18) Zahlreiche Forscherinnen und Forscher aus der Mathematik sowie Vertreterinnen und Vertreter deutscher Universitäten und anderer Wissenschaftsinstitutionen versammelten sich auf Einladung der DFG am 2. August zu einem Empfang in der Residenz des deutschen Generalkonsuls in Rio de Janeiro.

Forschende nutzten die Mittagspause des ICM, um sich über den Forschungsstandort Deutschland zu informieren

ICM 2018 – Internationales Publikum informiert sich über den Forschungsstandort Deutschland

(21.08.18) Mathematikerinnen und Mathematiker aus allen Teilen der Welt versammelten sich vom 1.–10. August anlässlich des Internationalen Mathematikerkongresses (ICM) in Rio de Janeiro und hatten in diesem Rahmen die Gelegenheit, sich einen Überblick über die Forschungs- und Fördermöglichkeiten in Deutschland zu verschaffen.

DFG-Ausstellung über die Serra da Capivara erstmalig in Brasilien

(31.07.18) Im Rahmen der 70. Jahrestagung der Brasilianischen Gesellschaft für die Weiterentwicklung der Wissenschaft (SBPC), die vom 22. bis 27. Juli an der Bundesuniversität Alagoas (UFAL) in Maceió stattfand, präsentierte das DFG-Büro Lateinamerika zusammen mit dem Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus São Paulo die Ausstellung „Das brasilianische Weltkulturerbe Serra da Capivara – älteste Siedlungsspuren in Amerika?“.

Perspektiven für die brasilianische Wissenschaft sind Thema der SBPC-Tagung in Maceió

(31.07.18) Anlässlich der 70. Jahrestagung der Brasilianischen Gesellschaft für die Weiterentwicklung der Wissenschaft (SBPC) versammelte sich die wissenschaftliche Community vom 22. bis 27. Juli an der Bundesuniversität Alagoas (UFAL) in Maceió. Am Stand des Deutschen Wissenschafts- und Innovationshauses São Paulo, wo auch die Ausstellung „Das brasilianische Weltkulturerbe Serra da Capivara – älteste Siedlungsspuren in Amerika?“ gezeigt wurde, standen Vertreterinnen des DFG-Büros Lateinamerika zur Verfügung, um über Forschungs- und Fördermöglichkeiten in Deutschland Auskunft zu geben.

Fulniô-Indios in der Serra da Capivara

Ausstellung zur Serra da Capivara zeigt archäologische Forschung in Kooperation mit Deutschland

(03.07.18) Fotografien des UNESCO-Weltkulturerbes Serra da Capivara im brasilianischen Bundesstaat Piauí zeigen die faszinierende Landschaft, Kultur und beeindruckende archäologische Fundstellen. Die von der DFG organisierte Ausstellung kann am Stand des DWIH São Paulo im Rahmen der 70. Jahrestagung der SBPC in Maceió besucht werden.


 

II. Quartal 2018

Vertreterinnen und Vertreter deutscher Wissenschaftseinrichtungen beim Netzwerktreffen in Buenos Aires

DFG-Büro Lateinamerika nimmt an Netzwerktreffen Wissenschaft in Buenos Aires teil

(27.06.18) Repräsentantinnen und Repräsentanten deutscher Wissenschaftsorganisationen bestätigen, dass trotz der Wirtschaftskrise in Argentinien ein zunehmendes Interesse an deutsch-argentinischen Kooperationen besteht.

Osier (r.) stand am Ende der Veranstaltung für individuelle Fragen zur Verfügung

„Research in Germany“ informiert in Cancún über den Forschungsstandort Deutschland

(28.05.2018) Anlässlich des 22. Lateinamerikanischen Immunologiekongresses (ALAI) versammelten sich im Laufe der zweiten Maiwoche in Cancún rund 1000 Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer. Das internationale Publikum konnte sich in Vorträgen und Symposien zu den aktuellen Herausforderungen und neuesten Erkenntnissen im Bereich Immunologie, darüber hinaus über Forschungs- und Fördermöglichkeiten in Deutschland informieren.

Vortrag „Neuronale Kodierung und Unterdrückung von Bewegung im motorischen System“ an der USP

Leibniz-Preisträger Michael Brecht besucht neurowissenschaftliche Exzellenzeinrichtungen in Brasilien

(22.05.18) Der 2012 mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis ausgezeichnete Neurowissenschaftler Prof. Dr. Michael Brecht stellte Ende April seine Forschungstätigkeiten in Brasilien vor. Das DFG-Büro Lateinamerika organisierte dafür zwei Leibniz Lectures in São Paulo und in Rio de Janeiro und ein wissenschaftliches Rahmenprogramm für Brecht, der zum ersten Mal das größte Land Lateinamerikas besuchte.

Teilnehmende des Brasilientags 2018

Brasilientag: Deutsche Botschaft lädt zum Austausch in Wissenschaft und Politik ein

(16.05.18) Das Hauptthema des jährlich in der deutschen Botschaft in Brasília stattfindenden Brasilientags waren die im Oktober 2018 anstehenden Präsidentschaftswahlen. Nach den politischen Turbulenzen im Zuge der Amtsenthebung der 2014 gewählten Präsidentin Dilma Rousseff wird die Wahl des neuen Staatsoberhauptes vor allem für die politische, wirtschaftliche und wissenschaftliche Zukunft des Landes von entscheidender Bedeutung sein.

DFG-Vizepräsident Prof. Dr. Frank Allgöwer und CONACYT-Generaldirektor Prof. Dr. Enrique Cabrero nach der Unterzeichnung des Addendums

Unterzeichnung eines Addendums zur Verlängerung des Kooperationsabkommens mit dem CONACYT in Mexiko

(16.05.18) Am 23. April fand im Rahmen der Hannover-Messe die Unterzeichnung des Addendums zur Verlängerung des Kooperationsabkommens mit dem Nationalen Mexikanischen Rat für Forschung und Technologie - CONACYT statt. Für die DFG unterzeichnete Vizepräsident Prof. Dr. Frank Allgöwer, für den CONACYT unterzeichnete Generaldirektor Prof. Dr. Enrique Cabrero.

Das Publikum bestand aus erfahrenen Forschenden, Promovierenden und Studierenden aus dem Bereich Neurowissenschaften

Neurowissenschaftler Michael Brecht hält Leibniz Lectures in Brasilien

(14.05.18) Der renommierte Neurowissenschaftler Professor Michael Brecht präsentierte Ende April erstmalig seine Forschungsarbeit in Brasilien. Der Titel „Sex, Touch & Tickle – the Cortical Neurobiology of Physical Contact“ weckte das Interesse von insgesamt rund 150 Zuhörerinnen und Zuhörern, die zu den vom DFG-Büro Lateinamerika organisierten Leibniz Lectures in São Paulo und Rio de Janeiro erschienen.

Fördermöglichkeiten für Kooperationen zwischen Deutschland und Costa Rica

(03.05.18) Mit dem Ziel, eine Basis für neue gemeinsame Forschungsprojekte zwischen Deutschland und Costa Rica zu schaffen, können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus beiden Ländern Mittel für Mobilität beantragen. Auch bei bereits etablierten Kooperationen können bilaterale Forschungsprojekte finanziert werden. Die Förderung erfolgt durch die regulären Programme von DFG und CONARE.

DFG-Logo und Logo der brasilianischen Förderagentur CAPES

DFG und CAPES fördern deutsch-brasilianische Projekte in der Chemie und den Produktionswissenschaften

(25.04.18) Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die brasilianische Förderagentur CAPES haben im Rahmen ihrer Kooperationsvereinbarung eine gemeinsame Ausschreibung für die Durchführung von deutsch-brasilianischen Forschungsprojekten in den Bereichen Chemie und Produktionswissenschaften mit Schwerpunkt auf Industrie 4.0 und Advanced Digitalisation veröffentlicht. Die Förderlaufzeit beträgt zwei Jahre mit der Option auf Verlängerung um den gleichen Zeitraum und Voraussetzung für die Antragstellung ist eine bereits bestehende Kooperation zwischen den Projektpartnern.

Langfristig sollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland und Brasilien ihre Zusammenarbeit durch weiterführende gemeinsame Aktivitäten ausbauen und festigen.

Die Antragsfrist bei beiden Förderorganisationen ist der 26. Juli 2018.

Martha Zapatha, Professorin an der FU Berlin, bei der abschließenden Fragerunde mit den Vortragenden

Strategischer Workshop verankert Kooperation zwischen DFG und der Universidad Nacional Autónoma de México

(04.04.18) Die DFG hat einen ersten strategischen Workshop in Zusammenarbeit mit der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (Universidad Nacional Autónoma de México, UNAM) veranstaltet – damit wurde ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer engeren Zusammenarbeit zwischen Forscherinnen und Forschern aus Deutschland und der mexikanischen Hochschule getan. Deutsche und mexikanische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bekamen im Rahmen der Veranstaltung die Gelegenheit, Ideen für gemeinsame Forschungsprojekte zu präsentieren und sich über geeignete Förderinstrumente beraten zu lassen.

Isabel Kielian, Stellvertretende Leiterin des Goethe Instituts Mexiko-Stadt, hieß als Veranstalterin alle Teilnehmer willkommen …

DFG beim Deutschen Wissenschaftstag in Mexiko-Stadt

(02.04.18) „Wissenschaft ist der beste Ausdruck der Diplomatie.“ Mit diesen Worten eröffnete Ludger Siemes von der Deutschen Botschaft in Mexiko-Stadt den Deutschen Wissenschaftstag in der mexikanischen Hauptstadt und betonte damit die Bedeutung wissenschaftlicher Kooperationen für internationale Beziehungen. Die Veranstaltung fand am 23. März im Goethe-Institut in Mexiko-Stadt im Rahmen der Woche der Wissenschaftsdiplomatie der Europäischen Union statt und hatte das Ziel, über die Wissenschaftslandschaft und Forschungsmöglichkeiten in Deutschland zu informieren. Auf Einladung der Veranstalter hielten die DFG sowie verschiedene andere Institutionen Vorträge und betreuten einen Informationsstand, der einen direkten Kontakt zu den Teilnehmenden ermöglichte.


 

I. Quartal 2018

Sören Metz hält ein Grußwort während des Workshops

DFG stellt Förderprogramme für Wissenschaftler aus São Paulo und der TUM vor

(26.03.18) Brasilianische und deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über die Möglichkeiten zur Förderung von gemeinsamer Forschung zu informieren, ist eines der Ziele des DFG-Büros Lateinamerika. Zu diesem Zweck wurde die DFG zur Teilnahme an einer Reihe von der Technischen Universität München (TUM) organisierten Veranstaltungen eingeladen, die Forscher der bayerischen Universität mit den entsprechenden Partnern im Bundesstaat São Paulo zusammenbrachte.

Maxi Neidhardt (DFG-Büro Lateinamerika) stellte bei der Lunch Session die „Research in Germany“-Initiative vor

„Research in Germany“ stellt sich in Buenos Aires vor

(20.03.18) Anfang März fand in der argentinischen Hauptstadt der 18. Internationale Kongress für Infektionskrankheiten (ICID) statt, der von der internationalen Fachgesellschaft ISID und der lokalen Fachgesellschaft SADI organisiert wurde. Die behandelten Themen umfassten alle Fachbereiche der Infektionskrankheiten, wobei den großen Herausforderungen in Lateinamerika, unter anderem dem Zika- und dem Denguefieber, besondere Aufmerksamkeit zuteilwurde. ISID ist außerdem im Rahmen der One-Health-Bewegung, einer interdisziplinären Initiative zur Verbesserung des Gesundheitswesens weltweit, aktiv.

Vahan Agopyan und Antonio Carlos Bastos

Neuer Rektor an der größten Universität Brasiliens ernannt

(20.02.18) Am 29. Januar wurden Prof. Dr. Vahan Agopyan und Prof. Dr. Antonio Carlos Hernandes feierlich in ihre neuen Ämter als Rektor und Vizerektor der Universität São Paulo (USP) eingeführt. Die Zeremonie fand im Sitz der bundesstaatlichen Regierung (Palácio dos Bandeirantes) statt, und unter den rund 800 geladenen Gästen aus Politik und Wissenschaft befand sich auch die Leiterin des DFG-Büros Lateinamerika, Dr. Kathrin Winkler.

Blick auf den Pazifik in der Region Los Rios – UACh-Gebäude in der Nähe von Valdivia

Besuch an der Universidad Austral – deutsche Wurzeln in Chile

(20.02.18) Neues Jahr, neue Ziele und Perspektiven für die Kooperation: Gleich Anfang Januar besuchte die Leiterin des DFG-Büros Lateinamerika, Dr. Kathrin Winkler, zum ersten Mal die Universidad Austral de Chile (UACh) – eine Hochschule mit guten Beziehungen nach Deutschland. Dort ist auch Prof. Dr. Gudrun Kausel, seit 2006 Vertrauenswissenschaftlerin der DFG in Chile, als Dozentin und Forscherin an der naturwissenschaftlichen Fakultät tätig. Während ihres Aufenthalts besichtigte Winkler die in der Region Los Rios gelegene Einrichtung und nahm Termine mit Universitätsvertreterinnen und -vertretern sowie Forscherinnen und Forschern wahr.

Prof. Dr. Michael Brecht

Leibniz Lecture – Prof. Dr. Michael Brecht

(19.02.18) Dr. Michael Brecht, Professor am Bernstein Center for Computational Neuroscience Berlin, wird im April in Brasilien zwei Leibniz Lectures zum Thema „Sex, Touch & Tickle - the Cortical Neurobiology of Physical Contact” halten.

Zehn deutsch-argentinische Projekte wurden zur Förderung durch DFG, CONICET und MINCYT ausgewählt

Ergebnisse der Ausschreibung DFG-MINCYT/CONICET 2016

(15.01.18) Die DFG und ihre argentinischen Partnerorganisationen MINCYT und CONICET haben 2016 eine Ausschreibung zur Förderung bilateraler Projekte von Forscherinnen und Forschern aus Deutschland und Argentinien veröffentlicht, deren Ergebnisse nun vorliegen.

Die DFG-Delegation stellte an den costa-ricanischen Institutionen Förderinstrumente und Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit vor

DFG nimmt Kontakt in Costa Rica wieder auf

(02.01.18) Anfang Dezember reiste eine DFG-Delegation nach Costa Rica, um das wissenschaftliche Potenzial des Landes zu erkunden und Möglichkeiten für die gemeinsame Förderung deutsch-costa-ricanischer Projekte auszuloten. Bei ihrem viertägigen Aufenthalt in San José, Alajuela und Cartago besuchten Dietrich Halm, Leiter der Gruppe für Internationale Zusammenarbeit mit Lateinamerika und der Karibik aus der DFG-Geschäftsstelle in Bonn, und Kathrin Winkler, Leiterin des DFG-Büros Lateinamerika in São Paulo, die lokalen Förderorganisationen und Hochschulen.


 

Aktuelle Nachrichten der DFG nach Erscheinungsjahr