Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Pressemitteilung Nr. 61 | 8. Dezember 2011
Wahl der DFG-Fachkollegien 2011 erfolgreich beendet

Vorläufiges Endergebnis einer der größten Online-Wahlen in Deutschland liegt vor / Mehr als 42 000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben teilgenommen

Die Online-Wahl zu den Fachkollegien der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ist erfolgreich zu Ende gegangen; das vorläufige Wahlergebnis liegt vor und ist nun unter www.dfg.de/fk-wahl2011 verfügbar. Vom 7. November, 14 Uhr, bis zum 5. Dezember 2011, 14 Uhr, konnten mehr als 100 000 wahlberechtigte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einer der größten Online-Wahlen mit ihren Stimmen über die Besetzung der 606 Plätze in insgesamt 48 Fachkollegien für die Amtsperiode von 2012 bis 2015 entscheiden.

Das Interesse an der Wahl war in absoluten Zahlen deutlich höher als bei der vorangegangenen Fachkollegienwahl im Jahr 2007. Insgesamt haben dieses Mal 42 896 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre „Sechs Stimmen für die Wissenschaft“ abgegeben, vor vier Jahren waren es 36 313. „Dass absolut gesehen gut 20 Prozent Wählerinnen und Wähler mehr teilgenommen haben, ist ein großer Erfolg“, kommentierte DFG-Präsident Professor Matthias Kleiner das vorläufige Wahlergebnis.

Sehr erfreulich aus Sicht der DFG sei auch, so Kleiner, dass der Anteil der in die Fachkollegien gewählten Wissenschaftlerinnen deutlich angestiegen sei – von 16,8 Prozent im Jahr 2007 auf nun 20,79 Prozent.

„Der erfolgreiche Abschluss der Wahl macht den Weg frei für die nächste Amtsperiode des „Parlaments der Wissenschaft“ und ist die Basis für den wichtigen Beitrag, den die gewählten Fachkollegiatinnen und -kollegiaten ehrenamtlich für die Arbeit der DFG und damit für die Selbstverwaltung der Wissenschaft leisten“, resümierte der DFG-Präsident.

Wie erstmals 2007 war auch die Fachkollegienwahl 2011 eine reine Online-Wahl. Wahlberechtigte konnten mit ihren in den Wahlunterlagen enthaltenen Zugangsdaten weltweit von jedem internetfähigen Rechner ohne die Installation einer Zusatzsoftware wählen. Die Vertraulichkeit der Wahl und die Sicherheit des Wahlsystems gewährleisteten ein Beauftragter des DFG-Senats sowie der Datenschutzbeauftragte der DFG, die den gesamten Wahlprozess beaufsichtigten.

Einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Wahl spielten die 119 Wahlstellen, die die Wahlbeteiligten in ihren wissenschaftlichen Einrichtungen vor Ort erfasst, kontaktiert, mit den Wahlunterlagen versehen und betreut haben. Für die nicht an Wahlstellen tätigen Wahlberechtigten, sogenannte Einzelwählende, hat die DFG die Aufgaben einer Wahlstelle wahrgenommen.

Nach der Mitteilung des endgültigen Wahlergebnisses an den Senat der DFG konstituieren sich die neu besetzten Fachkollegien in ihren jeweiligen ersten Sitzungen im Frühjahr 2012. Sie spielen eine zentrale Rolle im Begutachtungs- und Entscheidungsverfahren der DFG: Die Fachkollegien bewerten die Förderanträge an die DFG wissenschaftlich und formulieren auf dieser Basis eine abschließende Empfehlung für die Entscheidungsgremien der DFG, die sie zudem in strategischen Fragen der Forschungsförderung beraten. Sie repräsentieren im Förderhandeln der DFG die wissenschaftlichen Disziplinen und regen Innovationen im Fördersystem an.

Weiterführende Informationen

Medienkontakt:

  • Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der DFG
    Tel. +49 228 885-2443
    presse@dfg.de

Alle Informationen rund um die Fachkollegienwahl 2011 und das vorläufige Wahlergebnis unter: