Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

banner: Kopfbereich DFG2020 Logo - deutsch Für das Wissen entscheiden

Pressemitteilung Nr. 35 | 14. Juli 2006
Informatik zum Anfassen

DFG präsentiert spannende Forschungsprojekte beim Wissenschaftssommer 2006

Informatik macht Spaß! Das können die Besucher des Wissenschaftssommers 2006 in München vom 15. bis 21. Juli am Stand der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Aktionszelt auf dem Marienhof erleben. Ob mit Robotern, die weltmeisterlichen Fußball spielen und am Eröffnungswochenende ihr Können in München zeigen, oder beim Internet-Spiel, das Kinder und Erwachsene entdecken lässt, wie das Internet funktioniert. Der Wissenschaftssommer von "Wissenschaft im Dialog" bietet in diesem Jahr mit über 100 Einzelaktionen Gelegenheit, die Informatik und ihre Einsatzgebiete in Wissenschaft und Alltag kennen zu lernen.

Nach der RoboCup-WM in Bremen sind die Fußball spielenden Roboter des DFG-Schwerpunktprogramms "Kooperierende Teams mobiler Roboter in dynamischen Umgebungen", kurz "RoboCup", in aller Munde: Sie wurden zwei Mal Weltmeister und zwei Mal Vize-Weltmeister. Beim Roboterfußball stellen DFG-geförderte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im direkten Wettstreit ihre neuesten Forschungsergebnisse aus dem Bereich "Autonome mobile Roboter" auf den Prüfstand. In München sind auch Teams der Universität Freiburg und der TH Darmstadt mit ihren zweibeinigen Robotern am Start. Und nicht zuletzt präsentieren sich die Sieger des RoboCup@Home-Wettbewerbs der RWTH Aachen.

Diese Roboter und der Treppen steigende VolksBot des Fraunhofer-Instituts IAIS agieren am 15. Juli von 10 bis 24 Uhr und am 16. Juli von 10 bis 19 Uhr auf dem Jahrmarkt der Wissenschaften auf dem Münchener Marienhof.

Damit Kinder und Erwachsene spielerisch die Arbeitsweise des Internets kennen und verstehen lernen, bietet die Gruppe um Dr. Klaus Wehrle von der RWTH Aachen Internet "zum Anfassen" an. Die im Emmy Noether-Programm der DFG geförderten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erklären, wie das Herz des Internets schlägt, was passiert, wenn eine Website aufgerufen wird, und wie die Informationen ihren Weg durchs Netz finden. Die Kinder können das alles selbst nachvollziehen, indem sie durch Rohre und über Schwebebalken flitzen oder die Informationen auch einmal mit dem Katapult transportieren. Neben den wichtigsten Grundlagen werden aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen der Internet-Forschung präsentiert und die Frage diskutiert: "Wie wird sich das Internet weiterentwickeln?".

Das Internet-Spiel können Kinder und Erwachsene vom 17. bis 21. Juli von 10 bis 19 Uhr kennen lernen. Gruppen sollten sich vorher bei der DFG anmelden. Ansprechpartnerin ist Jutta Höhn, Tel. 0228/885-2443.

Weiterführende Informationen

Ansprechpartner für das Schwerpunktprogramm "RoboCup" beim Wissenschaftssommer ist Dr. Ansgar Bredenfeld, Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS), Tel. 02241/14-2841, E-Mail: Ansgar.Bredenfeld@iais.fraunhofer.de.

Informationen zu den RoboCup-Wettbewerben gibt es auf der Homepage des Schwerpunktprogramms unter www.ais.fraunhofer.de/dfg-robocup sowie auf der DFG-Website unter www.dfg.de/dfg_magazin/aus_der_wissenschaft/robocup.

Ansprechpartner für das Internet-Spiel ist Dr. Klaus Wehrle, RWTH Aachen, Tel. 0241/80-21430, E-Mail: Klaus.Wehrle@rwth-aachen.de. Informationen zur Arbeit seiner Gruppe sind abrufbar unter http://ds.informatik.rwth-aachen.de.