Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Das Neueste



III. Quartal 2022

DFG startet neue Initiative für Gleichstellung und Diversität

(05.07.22) Die DFG will die Gleichstellung der Geschlechter und die Diversität in der Wissenschaft auf mehreren Ebenen weiter vorantreiben. So wird der Aspekt der Diversität in die sogenannten Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards aufgenommen und ihr Name entsprechend erweitert. Künftig heißen diese „Forschungsorientierte Gleichstellungs- und Diversitätsstandards“. Außerdem soll neben dem Thema Gleichstellung die Diversität auch im eigenen Förderhandeln eine größere Rolle spielen. Interner Linkmehr

Neuausrichtung des Heinz Maier-Leibnitz-Preises

Der Heinz Maier-Leibnitz-Preis wird neu ausgerichtet: Der Preis, der als wichtigste Auszeichnung in Deutschland für Forscherinnen und Forscher in der Aufbauphase ihrer Karriere gilt, geht in das Förderportfolio und in die institutionelle Förderung der DFG über. Gleichzeitig wird das Preisgeld von 20 000 auf 200 000 Euro erhöht, dazu kommt eine 22-prozentige Programmpauschale. Wie bisher sollen jährlich zehn Personen aus allen Fachgebieten geehrt werden. Interner Linkmehr

DFG-Senatskommission legt MAK- und BAT-Werte-Liste 2022 vor

(04.07.22) Die Ständige Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe der DFG hat die 58. MAK- und BAT-Werte-Liste vorgelegt. Die Liste wurde jetzt an den Bundesminister für Arbeit und Soziales übergeben; sie enthält in diesem Jahr 68 Änderungen und Neuaufnahmen. Die digitale Fassung steht in deutscher, englischer und spanischer Sprache im Open Access zur Verfügung. Interner Linkmehr


 

II. Quartal 2022

Hauptausschuss beschließt Maßnahmen in drei Fällen

(30.06.22) Die DFG zieht erneut Konsequenzen aus dem wissenschaftlichen Fehlverhalten von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Der Hauptausschuss beschloss in seiner Sitzung im Rahmen der Jahresversammlung nun in drei Fällen Maßnahmen gemäß der DFG-Verfahrensordnung zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten. Interner Linkmehr

Internationale Forschungskooperationen im Fokus

(29.06.22) Mit der Mitgliederversammlung ist die Jahresversammlung 2022 der DFG in Freiburg zu Ende gegangen. Das dreitägige Treffen war die erste Zusammenkunft seit 2019, die in Präsenz stattfand. Breiten Raum in den Gremiensitzungen und der Festveranstaltung nahm die internationale Zusammenarbeit in der Wissenschaft im Zeichen der aktuellen weltpolitischen Lage ein. In der Mitgliederversammlung wurde zudem der DFG-Jahresbericht 2021 vorgestellt. Interner Linkmehr

Eine neue Vizepräsidentin für die DFG

(29.06.22) Die DFG hat eine neue Vizepräsidentin: Die Mitgliederversammlung der DFG wählte jetzt in ihrer Sitzung im Rahmen der DFG-Jahresversammlung in Freiburg die Rechtswissenschaftlerin Professorin Dr. Marietta Auer in das Präsidium der größten Forschungsförderorganisation und zentralen Selbstverwaltungseinrichtung für die Wissenschaft in Deutschland. Interner Linkmehr

Positionspapier zur Rolle der DFG im deutschen Wissenschaftssystem

(29.06.22) Worin sieht die DFG ihre Rolle im deutschen Wissenschaftssystem und welche Aufgaben und Perspektiven verbinden sich damit? Das Präsidium hat zu diesen Fragen ein Positionspapier vorgelegt, das jetzt in der Mitgliederversammlung vorgestellt wurde. Es beschreibt als drei zentrale Handlungsansätze „Fördern, Erschließen, Gestalten“ und betont die Zuständigkeit der DFG für die erkenntnisgeleitete Forschung und ihre besondere Verantwortung für die Gestaltung des Wissenschaftssystems. Interner Linkmehr

Fünf neue Mitglieder im Senat der DFG

(29.06.22) Die Mitgliederversammlung der DFG hat fünf neue Mitglieder in den Senat gewählt sowie ein Senatsmitglied für eine weitere Amtszeit bestätigt. Von den fünf neu besetzten Senatsplätzen sind jeweils zwei in den Bereichen Geistes- und Sozialwissenschaften und Ingenieurwissenschaften sowie einer im Bereich Lebenswissenschaften angesiedelt. Insgesamt gehören dem Senat als zentralem wissenschaftlichen Gremium der DFG 39 Mitglieder an. Interner Linkmehr

Acht neue Forschungsgruppen im Bereich der künstlichen Intelligenz

(28.06.22) Im Rahmen ihrer strategischen Förderinitiative im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) fördert die DFG acht neue Forschungsgruppen. Dies beschloss der Hauptausschuss der DFG auf Empfehlung des Senats in Freiburg. Die neuen Verbünde erhalten insgesamt rund 31,4 Millionen Euro inklusive einer 22-prozentigen Programmpauschale. Die Förderinitiative stärkt KI-Themen in verschiedensten Forschungsfeldern. Interner Linkmehr

Sieben neue Forschungsgruppen und zwei neue Kolleg-Forschungsgruppen

(28.06.22) Die DFG richtet sieben neue Forschungsgruppen und zwei neue Kolleg-Forschungsgruppen ein. Dies beschloss der Hauptausschuss der DFG jetzt auf Empfehlung des Senats in Freiburg. Die neuen Forschungsgruppen erhalten insgesamt rund 38,4 Millionen Euro inklusive einer 22-prozentigen Programmpauschale. Zusätzlich zu den neun Neueinrichtungen wurde die Verlängerung von sechs Forschungsgruppen sowie einer Kolleg-Forschungsgruppe für eine zweite Förderperiode beschlossen. Interner Linkmehr

DFG-Jahresversammlung 2022 vom 27. bis 29. Juni in Freiburg

(13.06.22) Die DFG hält ihre Jahresversammlung 2022 vom 27. bis 29. Juni in Freiburg im Breisgau ab. Es ist das erste Präsenztreffen seit drei Jahren, nachdem die Jahresversammlungen 2020 und 2021 wegen der Coronavirus-Pandemie digital durchgeführt wurden. Während des Treffens tagen alle zentralen DFG-Gremien in hybridem Format, mit der Verleihung des Communicator-Preises und der Festveranstaltung finden erstmals seit 2019 auch wieder Veranstaltungen öffentlich statt. Interner Linkmehr

DFG zeichnet ausgewählte „Jugend forscht“-Siegerinnen und -Sieger aus

(31.05.22) Die DFG hat ausgewählten Siegerinnen und Siegern des Bundeswettbewerbs „Jugend forscht“ ihren Europa-Preis verliehen. Sie erhielten die Auszeichnung jetzt beim „Jugend forscht“-Finale in Lübeck zusätzlich zu ihren Bundessiegen. Damit sollen die Preisträgerinnen und Preisträger gezielt auf den europäischen Nachwuchsforscherwettbewerb European Union Contest for Young Scientists (EUCYS) im September vorbereitet werden. Interner Linkmehr

DFG fördert neun neue Sonderforschungsbereiche

(27.05.22) Die DFG richtet zur weiteren Stärkung der Spitzenforschung an den Hochschulen neun neue Sonderforschungsbereiche (SFB) ein. Dies beschloss der zuständige Bewilligungsausschuss, der per Videokonferenz tagte. Die neuen SFB werden ab dem 1. Juli 2022 zunächst vier Jahre lang mit insgesamt rund 111 Millionen Euro gefördert. Zusätzlich stimmte der Bewilligungsausschuss für die Verlängerung von 19 SFB um je eine weitere Förderperiode. Interner Linkmehr

Wissenschaftliches Publizieren und Wissenschaftsbewertung

(18.05.22) Das wissenschaftliche Publikationswesen ist einer Reihe von Herausforderungen ausgesetzt, die negative Auswirkungen auf die Wissenschaft haben können. Um zu einer kritischen Diskussion und einer Korrektur dieser Entwicklungen beizutragen, hat die DFG ein Positionspapier mit dem Titel „Wissenschaftliches Publizieren als Grundlage und Gestaltungsfeld der Wissenschaftsbewertung: Herausforderungen und Handlungsfelder“ veröffentlicht. Interner Linkmehr

13 neue Graduiertenkollegs

(09.05.22) Die DFG richtet zur weiteren Stärkung von Forschenden in frühen Karrierephasen 13 neue Graduiertenkollegs (GRK) ein. Dies beschloss der zuständige Bewilligungsausschuss. Die neuen GRK werden ab Herbst 2022 erstmals für eine Dauer von zunächst fünf Jahren mit insgesamt rund 93 Millionen Euro gefördert. Sie können zudem erstmalig Promovierende mehr als 36 Monate bis zu maximal 48 Monate finanzieren. Sechs GRK wurden um je eine weitere Förderperiode verlängert. Interner Linkmehr

Stellungnahme zur Reform der Forschungsbewertung

(02.05.22) Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen würdigt in ihrer Stellungnahme die Bemühungen für eine verantwortungsvolle und qualitätsorientierte Forschungsbewertung auf Initiative der Europäischen Kommission. Sie spricht sich dafür aus, bewährte Verfahren untereinander auszutauschen, um eine funktionale Interoperabilität spezifischer Forschungsbegutachtungssysteme und einen verstärkten Prozess des gegenseitigen Lernens zu erzielen, und nicht, ein allgemeines, europaweit harmonisiertes System zu schaffen. Link auf PDF-Dateimehr

Dritte DFG-Dependance in den USA

(29.04.22) Die DFG eröffnet ein Büro im amerikanischen San Francisco. Es ist Teil des dort neu eingerichteten Deutschen Wissenschafts- und Innovationshauses (DWIH) und insgesamt die dritte Dependance der DFG in den USA neben den Standorten in Washington D.C. und New York. DFG-Generalsekretärin Dr. Heide Ahrens weilt aktuell zur Eröffnung des DWIH in San Francisco und betont die große Bedeutung der Vernetzung mit den forschenden Unternehmen und Spitzenuniversitäten der US-Westküste. Interner Linkmehr

DFG und FNP zeichnen deutsch-polnische Zusammenarbeit aus

(28.04.22) Für ihre Errungenschaften in der deutsch-polnischen Zusammenarbeit in der Wissenschaft erhalten Professor Dr. Sascha Feuchert, Justus-Liebig-Universität Gießen, und Professorin Dr. Krystyna Radziszewska, Universität Łódź, den Copernicus-Preis der DFG und der Stiftung für die polnische Wissenschaft (FNP). Der Preis würdigt ihre weitreichende Kooperation auf dem Gebiet der Holocaust-Studien. Interner Linkmehr

DFG verstetigt Impulse ihrer Förderinitiative Hochdurchsatzsequenzierung

(20.04.22) Die DFG hat eine positive Zwischenbilanz zu ihrer Förderinitiative Hochdurchsatzsequenzierung gezogen und ihre Weiterentwicklung beschlossen: So sollen nach Beendigung der Initiative 2023 die Fördermöglichkeiten für Projekte mit einem hohen Sequenzierbedarf weitergeführt und in das etablierte Förderportfolio der DFG integriert werden. Ihre dauerhafte Finanzierung kann einen wichtigen Beitrag zur wissenschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands leisten. Interner Linkmehr

Trauer um Burkhart Müller

(19.04.22) Die DFG trauert um Burkhart Müller. Der frühere Generalsekretär der DFG ist am 6. April 2022 im Alter von 89 Jahren verstorben. Müller war von 1987 bis 1996 der dritte Generalsekretär der DFG nach deren Neugründung nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1951. Der Jurist und Verwaltungsfachmann hatte zuvor als Kanzler der RWTH Aachen gewirkt. Interner Linkmehr

DFG und Niels Birbaumer beenden
Rechtsstreit durch Vergleich

(05.04.22) Der Rechtsstreit zwischen der DFG und dem Tübinger Hirnforscher Niels Birbaumer ist beendet. Der Hauptausschuss der DFG stimmte in seiner Sitzung vom 25. März 2022 einem Vergleichsentwurf zu, der nun wirksam geworden ist. Mit ihm hat eine frühere Entscheidung des Hauptausschusses gegen Birbaumer wegen wissenschaftlichen Fehlverhaltens in großen Teilen Bestand. Interner Linkmehr

Düsseldorfer Public-Philosophy-Projekt „denXte“ ausgezeichnet

(04.04.22) Der Communicator-Preis der DFG und des Stifterverbandes geht in diesem Jahr an das Public-Philosophy-Projekt denXte und damit an ein Team aus sieben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Sie erhalten gemeinsam die mit 50 000 Euro dotierte Auszeichnung, mit der sie auf spielerische und zugleich anspruchsvolle Weise über ein sonst eher schwer zugängliches Fach wie die Philosophie kommunizieren. Interner Linkmehr


 

I. Quartal 2022

Schriftliche Rüge und Ausschluss von Antragsberechtigung und Begutachtung

(28.03.22) Die DFG zieht erneut Konsequenzen aus einem Fall von wissenschaftlichem Fehlverhalten. Der Hauptausschuss beschloss nun gegen eine Wissenschaftlerin Maßnahmen gemäß der Verfahrensordnung zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten. Interner Linkmehr

DFG fördert neun neue Forschungsgruppen

(28.03.22) Die DFG richtet neun neue Forschungsgruppen ein. Dies beschloss der Hauptausschuss der DFG am 25. März auf Empfehlung des Senats. Die neuen Verbünde erhalten insgesamt rund 38 Millionen Euro inklusive einer 22-prozentigen Programmpauschale für indirekte Kosten aus den Projekten. Zusätzlich wurde die Verlängerung von sieben Forschungsgruppen für eine zweite Förderperiode beschlossen. Interner Linkmehr

DFG richtet acht neue Schwerpunktprogramme ein

(28.03.22) Die DFG richtet acht neue Schwerpunktprogramme (SPP) für das Jahr 2023 ein. Dies beschloss der Senat der DFG jetzt im Rahmen seiner digitalen Sitzung. In den kommenden Monaten werden die Verbünde einzeln von der DFG ausgeschrieben, die anschließend die eingehenden Förderanträge auf ihre wissenschaftliche Qualität und ihren Beitrag zum jeweiligen Hauptthema prüfen wird. Interner Linkmehr

DFG verlängert Kommission für Pandemieforschung

(25.03.22) Die DFG hat das Mandat der interdisziplinären Kommission für Pandemieforschung bis Ende 2023 verlängert. Die Arbeit der Kommission war zunächst auf zwei Jahre angelegt, wird nun jedoch vor dem Hintergrund der andauernden Coronavirus-Pandemie ausgeweitet. Zudem hat die DFG die eigens geschaffene Fördermöglichkeit „Fokus-Förderung COVID-19“ mithilfe eines begleitenden Monitorings untersucht und erste Erkenntnisse vorgestellt. Interner Linkmehr

DFG setzt Kommission für Nachhaltigkeit ein

(16.03.22) Die DFG will Aspekte der Nachhaltigkeit in ihrem Handeln angemessen berücksichtigen. Die dazu im Dezember 2021 eingerichtete Kommission trat nun unter Leitung von Präsidentin Katja Becker zu ihrer ersten Sitzung zusammen. Sie soll den DFG-Gremien im Sommer 2023 Empfehlungen für nachhaltiges Handeln vorlegen. Interner Linkmehr

Vier Forscherinnen und sechs Forscher ausgezeichnet

(08.03.22) Vier Wissenschaftlerinnen und sechs Wissenschaftler erhalten in diesem Jahr den Heinz Maier-Leibnitz-Preis und damit die wichtigste Auszeichnung in Deutschland für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in frühen Karrierephasen. Das hat ein von der DFG und dem BMBF eingesetzter Auswahlausschuss in Bonn beschlossen. Die Verleihung der mit je 20 000 Euro dotierten Auszeichnung findet am 3. Mai in Berlin statt und wird per Livestream übertragen. Interner Linkmehr

DFG zieht Konsequenzen aus russischem Angriff auf Ukraine

(02.03.22) Als Konsequenz aus dem russischen Angriff auf die Ukraine setzt die DFG mit sofortiger Wirkung alle von ihr geförderten Forschungsprojekte zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Deutschland und Russland aus. Zugleich werden Förderanträge für neue Kooperationen und Fortsetzungsanträge für laufende Projekte bis auf Weiteres nicht angenommen. Geflüchtete und verfolgte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen im Rahmen von Hilfsprogrammen Unterstützung erhalten. Interner Linkmehr

Stellungnahme zum russischen Angriff auf die Ukraine

(25.02.22) Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen hat den russischen Angriff auf die Ukraine verurteilt und ihre Solidarität mit ihren ukrainischen Partnern bekundet. Die russische Invasion bedrohe fundamentale Werte und habe auch Konsequenzen für die Wissenschaftsfreiheit und wissenschaftliche Kooperationen, heißt es in einer Stellungnahme. Die DFG hat in diesem Jahr die Federführung in der Allianz. Link auf PDF-DateiZur Stellungnahme

DFG übernimmt Federführung in Allianz für 2022

(13.01.22) Die DFG hat für das begonnene Jahr vom Wissenschaftsrat die Federführung in der Allianz der Wissenschaftsorganisationen übernommen. Diese nimmt als Zusammenschluss der wichtigsten Wissenschafts-, Forschungs-, und Forschungsförderorganisationen regelmäßig zu Fragen der Wissenschaftspolitik, Forschungsförderung und strukturellen Weiterentwicklung des Wissenschaftssystems Stellung. Interner Linkmehr


 

Aktuelle Nachrichten der DFG nach Erscheinungsjahr