Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

von Kaven-Ehrenpreis 2005 für Otmar Venjakob und Erwin Stein

DFG und von Kaven-Stiftung unterstützen herausragende, in der Europäischen Union arbeitende Mathematiker

Träger des Ehrenpreises, Professor Otmar Venjakob (l.), mit DFG-Senator Professor Wolfgang Dahmen

Professor Otmar Venjakob und Professor Erwin Stein sind die ersten Preisträger des neu geschaffenen von Kaven-Preises für Mathematik. Bei einer Feierstunde am 14. Oktober im Arithmeum in Bonn wurde Venjakob, der erst kürzlich aus dem Heisenberg-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) auf eine Professur berufen wurde, mit 10 000 Euro Preisgeld für seine besonderen wissenschaftlichen Erfolge mit dem von Kaven-Ehrenpreis ausgezeichnet. Stein ist Preisträger des ebenfalls erstmals vergebenen und mit 5000 Euro dotierten von Kaven-Förderpreises. Der Förderpreis unterstützt Forschungsvorhaben in der instrumentalen Mathematik. Beide Preise finanzieren sich aus einer im Dezember 2004 von dem Detmolder Mathematiker Herbert von Kaven und der DFG ins Leben gerufenen Stiftung.

Förderpreisträger Erwin Stein

Förderpreisträger Erwin Stein´

Otmar Venjakob ist seit Beginn des Wintersemesters 2005/2006 an der Universität Bonn tätig. Er wurde für seine hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen bereits im Jahr 2004 in Stockholm mit dem EMS-Preis der European Mathematical Society ausgezeichnet. Förderpreisträger Professor Erwin Stein aus Hannover beschäftigt sich mit der Konstruktion und dem Nachbau historischer Rechenmaschinen nach den Überlegungen von Gottfried Wilhelm Leibniz.

Der Stifter und Namensgeber des Preises, Herbert von Kaven, ist selbst Mathematiker mit einem besonderen Faible für die Grundlegungen dieser Wissenschaft. Seine Vorliebe für konstruktive und instrumentale Methoden bestimmt auch die Ausrichtung des Förderpreises. Die von ihm im Dezember 2004 gegründete und von der DFG betreute von Kaven-Stiftung hat den Zweck der Vergabe des von Kaven-Preises für Mathematik sowie der Förderung instrumentaler Mathematik. Der jährlich zur Verfügung stehende Betrag fließt zu zwei Dritteln in den persönlichen Ehrenpreis und zu einem Drittel in den Förderpreis.

Die Auswahlentscheidung für den Ehrenpreis und die Empfehlung der zu fördernden Vorhaben auf dem Gebiet der instrumentalen Mathematik trifft das Fachkollegium Mathematik der DFG. Die derzeitigen Mitglieder des Fachkollegiums sowie deren bisherige Vorsitzende haben zusammen mit den Gremienmitgliedern der DFG für die Mathematik ein Vorschlagsrecht für mögliche Preisträger des von Kaven-Ehrenpreises. Eine Selbstbewerbung für diesen Teil des Preises ist ausgeschlossen.

Preisträger und Programm