Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

banner: Kopfbereich DFG2020 Logo - deutsch Für das Wissen entscheiden

Von Kaven-Ehrenpreis 2020 für Alexandra Carpentier

Von Kaven-Ehrenpreis 2020 Preisträgerin - Professorin Dr. Alexandra Carpentier

Prof. Dr. Alexandra Carpentier

© Carpentier

Der von Kaven-Ehrenpreis 2020 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geht an Professorin Dr. Alexandra Carpentier für ihre Leistungen an der Schnittstelle von Mathematik und Informatik. Seit 2017 ist Carpentier W2-Professorin für Mathematische Statistik und Maschinelles Lernen an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Der Fokus ihrer Forschung liegt auf der Verbindung von Unsicherheitsquantifizierung mit komplexen Anwendungen künstlicher Intelligenz. Der mit 10 000 Euro dotierte von Kaven-Preis wird am 14. September 2020 im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV) in Chemnitz verliehen, die wegen der Coronavirus-Pandemie virtuell stattfindet. Die Laudatio hält Professor Dr. Felix Otto, Leibniz-Preisträger und Direktor am Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften in Leipzig.

Carpentier studierte Statistik, Wirtschaft und Wahrscheinlichkeitstheorie an der École Nationale de la Statistique et de l’Administration Économique (ENSAE) in Paris und an der Universität Paris 7 – Denis Diderot. Nachdem sie 2012 mit einer Arbeit in Angewandter Mathematik am Institut national de recherche en informatique et en automatique (INRIA) in Lille promoviert wurde, forschte sie drei Jahre lang an der Universität Cambridge. Seit 2015 leitet Carpentier eine DFG-geförderte Emmy Noether-Nachwuchsgruppe, zunächst an der Universität Potsdam und seit 2017 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, an der Carpentier eine W2-Professur innehat. Im Jahr 2016 war sie zusätzlich Gastprofessorin an der Universität Paris-Nanterre. Seit 2017 ist Carpentier Teilprojektleiterin eines Sonderforschungsbereichs und an zwei mathematischen Graduiertenkollegs beteiligt.

Preisträgerin Alexandra Carpentier bei der Verleihung des von Kaven-Preises im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung am 14. September 2020 in Chemnitz.

Preisträgerin Alexandra Carpentier bei der Verleihung des von Kaven-Preises im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung am 14. September 2020 in Chemnitz

© Jacob Müller/TU Chemnitz

In ihrer Forschung befasst sich Carpentier mit Fragen im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz: In immer mehr Bereichen wie der Medizin oder der Mobilität werden wichtige Entscheidungen computergestützt über Empfehlungssysteme in (semi-)automatischer Weise getroffen. Dabei ist es wichtig, den Schätzfehler genau zu kennen, um das entstehende Risiko einschätzen zu können. Das gilt insbesondere für sequenzielle Entscheidungen, bei denen eine Folge von Entscheidungen getroffen wird, die jeweils auf dem Ergebnis der vorangehenden basieren. Carpentiers Forschung zielt daher auf die mathematisch abgesicherte Risikobewertung sequenzieller Entscheidungsalgorithmen mit Methoden der Mathematischen Statistik und des Maschinellen Lernens.

Der von Kaven-Ehrenpreis wird in der Regel Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern aus der Mathematik im Heisenberg- oder im Emmy Noether-Programm der DFG als besondere Auszeichnung zuerkannt. Die Auswahl trifft das DFG-Fachkollegium Mathematik. Das Preisgeld stammt aus einer 2004 vom Mathematiker Herbert von Kaven gemeinsam mit der DFG gegründeten Stiftung. Von Kaven interessierte sich vor allem für die Grundlagen der Mathematik und setzte sich zeitlebens für deren Förderung ein. Er verstarb 2009 im Alter von 101 Jahren.

Zur Person

Preisträger und Programm