Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Kopernikus-Preis 2010

Auszeichnung geht an Physiker aus Würzburg und Wrocław

Der Kopernikus-Preis 2010 ging an Professor Dr. Alfred Forchel und Professor Dr. Jan Misiewicz. Der mit 100.000 Euro dotierte Preis wurde am 10. Mai 2010 in Berlin verliehen. Er zeichnet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für herausragende Verdienste um die deutsch-polnische wissenschaftliche Kooperation, insbesondere im Bereich der Nachwuchsförderung, aus.

Alfred Forchel

Professor Alfred Forchel

Professor Alfred Forchel

© DFG

Professor Dr. Alfred Forchel leitet seit dem 1. Oktober 2009 als Präsident die Universität Würzburg und ist Leiter des Wilhelm Conrad Röntgen Research Center for Complex Material Systems. Forchel stammt aus Stuttgart, wo er das Studium der Physik mit Promotion (1983) und Habilitation (1988) absolvierte.

Ebenfalls in Stuttgart leitete er von 1984 bis 1990 das Mikrostrukturlabor der Universität. Die Universität Würzburg berief ihn 1990 auf den Lehrstuhl für Technische Physik. Auch hier übernahm er die Leitung des Mikrostrukturlabors, das 1994 in Betrieb ging. Zudem begründete er den Studiengang Nanostrukturtechnik mit.

Jan Misiewicz

Professor Jan Misiewicz

Professor Jan Misiewicz

© DFG

Professor Dr. Jan Misiewicz ist Direktor des Instituts für Physik der Universität Breslau und der Leiter des Laboratory of Semiconductor Physics, Devices and Nanotechnology. Misiewicz absolvierte bereits seine akademische Ausbildung – ein Studium der Festkörperphysik mit anschließendem Ph.D. sowie eine Habilitation in Halbleiter-Physik – in Breslau, wo er 1999 zum Professor berufen wurde. Er hatte zahlreiche akademische Ämter inne und baute das Labor für Optische Spektroskopie auf.

 

Zu den Personen

Preisträger und Programm