Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

banner: Kopfbereich DFG2020 Logo - deutsch Für das Wissen entscheiden

Forschen zu Corona

Spezifische Ausschreibungen im Überblick und geförderte Projekte rund um die Coronavirus-Pandemie

"Die aktuelle Coronavirus-Pandemie lässt sich wie alle Infektionskrankheiten umso wirkungsvoller bekämpfen, je besser wir den Erreger und seine Auswirkungen auf den Menschen wirklich verstehen", so DFG-Präsidentin Katja Becker in der Pressemitteilung vom 16. März. Und weiter: "Dazu braucht es umfassende Forschungsarbeiten, mit langem Atem und dem Ziel, die genetischen, biologischen, umweltassoziierten, medizinischen, aber auch sozioökonomischen Faktoren eines solchen Ausbruchs im Detail zu klären."

Auf dieser Seite finden sich Fördermöglichkeiten und Übersichten. Die DFG ermuntert alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sich mit dem Thema Epidemien und Pandemien auseinanderzusetzen, sei es themennah oder multi- und transdisziplinär.

Ausschreibung zur fachübergreifenden Erforschung von Epidemien und Pandemien

In der Ausschreibung vom 19. März 2020 lädt die DFG zu Anträgen ein, die von medizinischen und biologischen Grundlagen über psychologische und gesellschaftliche Faktoren bis hin zu ökonomischen Folgen reichen können. Gefördert werden Vorhaben, die sich mit der Prävention, Früherkennung, Eindämmung sowie der Erforschung der Ursachen und Auswirkungen und dem Umgang mit Epidemien und Pandemien am Beispiel von SARS-CoV-2 und anderer humanpathogener Mikroorganismen und Viren beschäftigen.

Neben der Förderung von Einzel- und Gemeinschaftsanträgen als Sachbeihilfen oder Antragspaketen ist auch die Unterstützung in anderen DFG-Programmen möglich. Bereits DFG-geförderte koordinierte Verfahren können Zusatz-/Nachanträge einreichen. Für internationale Kooperationen mit Luxemburg, Österreich und der Schweiz gilt das Lead Agency-Verfahren.

Die Antragsfrist endet am 1. September 2020.

SGC’s Rapid Response Funding Call for Bilateral Collaborative Proposals Between China and Germany in COVID-19 Related Research

The Sino-German Center for Research Promotion (SGC), as an international research funding organization jointly set up by NSFC and DFG to promote China-Germany scientific collaboration as its core mission, is issuing a rapid response funding call for bilateral collaborative proposals jointly submitted by Chinese and German applicants in COVID-19 related research. Deadline: 7 July, 2020.

Antragstellung erwünscht

Selbstverständlich sind Anträge wie gewohnt in allen DFG-Programmen möglich. Finden Sie für Ihre Forschungsansätze das richtige Programm:

Aus DFG-geförderter Forschung

Vereinte Genomforschung zur Coronavirus-Pandemie

Unter dem Dach der frisch gegründeten Deutschen COVID-19 OMICS Initiative (DeCOI) bündeln Forschende ihre Expertise und ihre Sequenzier-Infrastruktur, um einen wissenschaftlichen Beitrag zur Bewältigung der COVID-19 Pandemie zu leisten. Beteiligt sind bislang Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an mehr als 22 Institutionen, darunter etliche aus DFG-geförderten Projekten. Unter anderem sollen das DFG-geförderte Sequenzierzentrums CCGA und der Exzellenzcluster Precision Medicine in Chronic Inflammation (PMI) dazu beitragen, zu verstehen, warum manche Menschen schwer und andere leicht erkranken.

SFB 902 „Molekulare Mechanismen der RNA-basierten Regulation“ untersucht SARS-CoV-2 mittels NMR- Spektroskopie

Forschende aus dem SFB 902 „Molekulare Mechanismen der RNA-basierten Regulation“ sind den Strukturen der RNAs und der Proteine des Coronavirus SARS-CoV-2 auf der Spur. Insbesondere mittels Kernresonanz-Spektroskopie (NMR) und in mittlerweile 30 Gruppen aus elf Ländern. Einen Nachantrag für dieses Projekt bewilligte die DFG im Mai 2020. Die Ergebnisse der Forschung stellt die Gruppe wöchentlich öffentlich zur Verfügung.

Forschung zu Corona in Afrika

Der Sonderforschungsbereich SFB 1342 "Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik" an der Universität Bremen analysiert die Entwicklungsdynamiken staatlich verantworteter Sozialpolitik weltweit. In einem aktuellen Podcast-Interview schildert Professor Dr. Klaus Schlichte wie sich die Covid-19-Pandemie in den Ländern Afrikas und auf die Maßnahmen der Regierungen auswirkt. Er leitet das Teilprojekt "Transnationale Wohlfahrt: Aufstieg, Zerfall und Renaissance der Sozialpolitik in Afrika".

Forschung für bessere Epidemie-Modellierung

Mathematische Modelle helfen, die Ausbreitung von Epidemien vorherzusagen und Maßnahmen zu ihrer Eindämmung einzuschätzen. Nun haben Forschende um Prof. Dr. Ralf Engbert aus dem Umfeld des DFG-geförderten SFB 1294 „Datenassimilation: Die nahtlose Verschmelzung von Daten und Modellen“ ein stochastisches SEIR Modell mit Datenassimilation kombiniert, um aktuelle Kontaktraten zu schätzen. Diese und ihre zeitlichen Veränderungen sind wichtig, um beispielsweise die Wirkungen der Kontaktbeschränkungen auch regional einschätzen zu können. Ein Beispiel, wie Forschung aus der Coronavirus-Pandemie lernt, um für die Zukunft besser gerüstet zu sein.

DFG-geförderte NGS-Kompetenzzentren bringen sich bei der Forschung zum Coronavirus ein

Die von der DFG geförderten Next Generation Sequencing (NGS) Kompetenzzentren forschen als Teil der Covid-19 Omics-Initiative an SARS-CoV-2. Sie bringen ihre Möglichkeiten der Sequenzierung in die Bemühungen ein, das Virus besser zu verstehen. Dem Netzwerk gehören bislang 16 deutsche Institutionen an – weitere Akteure, auch aus dem europäischen Ausland, sind willkommen.

Geförderte Projekte zum Thema

Die DFG förderte im März 2020 rund 20 Forschungsprojekte und größere Forschungsverbünde zu Coronaviren sowie zur Infektiösität und genetischen Vielfalt von Viren mit insgesamt rund 18 Millionen Euro pro Jahr. Einige Beispiele:

  • SFB/TRR 84 "Angeborene Immunität der Lunge: Mechanismen des Pathogenangriffs und der Wirtsabwehr in der Pneumonie" in Berlin, Gießen und Marburg
  • SFB 1129 "Integrative Analyse der Replikation und Ausbreitung pathogener Erreger" in Heidelberg
  • SFB 1021 "RNA Viren: Metabolismus viraler RNA, Immunantwort der Wirtszellen und virale Pathogenese" in Marburg
  • Das seit 2013 geförderte, gerade auslaufende Schwerpunktprogramm (SPP) 1596 "Ecology and Species Barriers in Emerging Viral Diseases" unter Leitung des Berliner Virologen Professor Dr. Christian Drosten
  • Die Klinische Forschungsgruppe (KFO) 309 "Virus-induced Lung Injury: Pathobiology and Novel Therapeutic Strategies" in Gießen

Weitere Projekte etwa im Rahmen der "Afrika-Initiative für Infektiologie" der DFG

Informationsportale

GEPRIS Logo

GEPRIS weist DFG-geförderte Projekte aus. Falls Sie geeigente Ansprechpersonen oder Forschungspartner suchen, finden Sie hier nach verschiedenen Kriterien filterbare Informationen zu wissenschaftlichen Arbeiten in DFG-Projekten.  

Externer Link- GEPRIS

Werbeelement: GERIT - German Research Institutions

GERiT bietet Ihnen eine Übersicht über 29.000 Forschungseinrichtungen in Deutschland. Sie finden Profilinformationen, Verweise auf DFG-geförderte Projekte und vielens mehr.

Externer Link- GERiT

Weitere Informationen, Fördermöglichkeiten und Plattformen

Neuigkeiten aus der deutschen Wissenschaft

Der Informationsdienst Wissenschaft (idw) veröffentlicht Nachrichten und Termine seiner tausend Mitgliedseinrichtungen, darunter die DFG, und ist eine Recherchequelle zu aktueller Forschung zur Coronavirus-Pandemie.

COVID-19 Übersicht bei "Kooperation international"

Internationale Angebote zu Förderung, Vernetzung, Innovationswettbewerben, Nutzung von Forschungsinfrastrukturen und Forschungsdaten-/publikationen

Europa

Förderprogramme der Science Europe Members

Übersicht über nationale und internationale Förderprogramme speziell für Forschungsarbeiten zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie – sowohl für Arbeiten zur direkten Bekämpfung des SARS-CoV-2-Virus und der daraus resultierenden COVID-19-Krankheit, als auch zur Erforschung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen.

Ausschreibungen im Rahmen von Horizon 2020

Die Plattform bietet als Übersicht umfangreiche materialien über Fördermöglichkeiten zum Coronavirus auf europäischer und nationaler Ebene

Europäische Initiativen zur Corona-Forschung

Internationales Netzwerk des österreichischen FWF

National Research Programme 78 "Covid-19" des Schweizer SNF

Nordamerika

Linkage Tool der kanadischen Institutes of Health Research (CIHR)

Die CIHR unterstützen die Erforschung des Coronavirus. Dazu stellen sie Informationen sowie ein Linkage Tool bereit, das bei der Suche nach Kooperationspartnern unterstützt.

Förderangebote der NIH

Die US-amerikanischen NIH bieten verschiedene Förderprogramme für Forschende - auch außerhalb der USA - zur Erforschung des Coronavirus. Die Datenbank NIHReporter unterstützt bei der Suche nach Kooperationspartnern.