Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

"Research in Germany” auf der „Cell Bio Virtual 2021“, einer gemeinsamen Versammlung der American Society for Cell Biology (ASCB) und der European Molecular Biology Organization (EMBO)

Logo Cell Bio 2021

Logo Cell Bio 2021

(23.11.21) Auf der diesjährigen „Cell Bio 2021” treffen sich Forschende der Zellbiologie aus aller Welt rein virtuell. Mehr als 6000 internationale Teilnehmende werden an dem größten Onlineforum für Zellbiologinnen und Zellbiologen erwartet. Unter der Dachmarke „Research in Germany“ wird die DFG gemeinsam mit weiteren Förderorganisationen umfangreichende Informationen zur Forschungslandschaft und Fördermöglichkeiten für Forschende aller Karrierestufen vorstellen.

Neben einem umfangreichen wissenschaftlichen Programm lädt die Cell Bio Virtual alle, die für die Konferenz vom 01. bis 10. Dezember registriert sind, dazu ein, durch eine virtuelle Ausstellungshalle zu schlendern und mit den Ausstellenden in Kontakt zu treten.

„Meet the Funding Organisations“, Donnerstag, 02. Dezember, 15 Uhr MEZ

Während der Konferenz lädt „Research in Germany“ zu einer virtuellen Informationssession ein. Teilnehmende haben die Möglichkeit, mit Vertreterinnen und Vertretern der Alexander von Humboldt Stiftung, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und der Deutschen Forschungsgemeinschaft virtuell in Austausch zu treten und mehr über die deutsche Forschungslandschaft und Fördermöglichkeiten erfahren. Danach können Fragen in einer Q&A-Runde in lockerer Atmosphäre gestellt werden.

Virtueller Ausstellerstand

Darüber hinaus richtet „Research in Germany“ einen virtuellen Stand aus, der Besucherinnen und Besuchern einen Überblick über die deutsche Forschungslandschaft bietet und über Promotions-, Forschungs-, Förder- und Kooperationsmöglichkeiten in Deutschland im Bereich der Zellbiologie informiert.

„Research in Germany“ freut sich über eine rege Teilnahme an den Online-Aktivitäten!
Für aktuelle Informationen zum geplanten Auftritt besuchen Sie

oder folgen Sie „Research in Germany“ auf Twitter

Weitere Informationen zur Konferenz:

Kontakt: