Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Bisheriges

Banner: Fachkollegienwahl 2019: Stimmabgabe

Frühjahr 2017 - Herbst 2017 Überarbeitung der Wahlordnung

Die Wahlordnung ist die vom Senat beschlossene Rechtsgrundlage für die Wahl der Fachkollegien. Änderungen der Wahlordnung können nur vom Senat der DFG vorgenommen werden. Mit Veröffentlichung der Wahlordnung auf dem Wahlportal der DFG tritt sie in Kraft.

Herbst 2016 – Frühjahr 2018 Festlegung der Fächerstruktur

Der Senat der DFG überprüft vor jeder Wahl den Zuschnitt der Fachkollegien und ihrer Fächer. Anregungen aus den Wissenschaftscommunitys fließen hier ein. Er nimmt Änderungen und Ergänzungen vor, um die Angemessenheit und Aktualität des Zuschnitts zu gewährleisten.

Frühjahr 2018 – Sommer 2018 Verleihung Vorschlagsrecht

Das Recht, Kandidierende vorzuschlagen, steht den 96 Mitgliedern der DFG und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft für jede Fachkollegienwahl fachungebunden zu. Wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Fakultätentagen verleiht der Senat auf Antrag dieses Recht für jede Fachkollegienwahl von neuem fachgebunden.

Frühjahr 2018 – Sommer 2019 Erstellung der Kandidierendenliste

Der Senat verabschiedet die Kandidierendenliste entsprechend dem nach der WahlO festgelegten Verfahren. Gegenstand der Verabschiedung ist die Bestätigung der ordnungsgemäßen Durchführung dieses Verfahrens. Der Senat hat keine Möglichkeit, für eine Kandidatur vorgeschlagene Personen von der Liste zu nehmen. Er kann lediglich in eng umsteckten Grenzen der WahlO die vorgeschlagene Fachzuordnung einer Person ändern und ergänzt in bestimmten in der WahlO vorgesehenen Fällen weitere Personen.

Frühjahr 2019 – Herbst 2019 Verleihung des Einzelwahlrechts

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die nicht an einer Wahlstelle wissenschaftlich forschend tätig sind, sind wegen fehlender Anbindung an eine Wahlstelle zunächst nicht wahlberechtigt. Diesen kann der Präsident der DFG bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen das aktive Wahlrecht ad personam auf Vorschlag verleihen. Für diese Einzelwählenden richtet die DFG eine Wahlstelle ein und stellt ihnen rechtzeitig vor der Wahl die Wahlunterlagen zur Verfügung.