Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Bayerische Hochschulvertreter und Staatsminister zu Besuch in Moskau

(24.03.16) Anfang März reiste eine hochrangige Delegation mit Staatsminister Ludwig Spaenle und Burkhard Freitag, dem Präsidenten der Universität Passau, sowie weiteren bayerischen Hochschulvertretern nach Moskau. Anlässlich des Besuchs des Bayerischen Hochschulzentrums für Mittel-, Ost- und Südosteuropa (BAYHOST) organisierte das DWIH Moskau einen Rundtisch zu aktuellen Fragen der Zusammenarbeit mit russischen Universitäten und Forschungseinrichtungen. Zudem begleiteten die Vertreter von DFG und DAAD vor Ort die Delegation bei weiteren Gesprächsterminen.

Bayhost-Delegation zu Gast in Moskau

Bayhost-Delegation zu Gast in Moskau - Jörn Achterberg (DFG Moskau), Christoph Parchmann (StMWFK München), Wolfgang Mastnak (Musikhochschule München), Burkhard Freitag (Universität Passau), Walter Koschmal (Universität Regensburg), Nikolas Djukić (BAYHOST), Martin Krispin, (DWIH), Karl Stoffel (Hochschule Landshut)

Der Runde Tisch zum Ausbau der Kooperation mit russischen Hochschulen fand im Rahmen der DWIH Science Talks in der Bibliothek des Hotels Kempinski statt, wo seit 2011 regelmäßig prominente Vertreter aus den Bereichen Wissenschaft und Bildung beider Länder aktuelle Themen diskutieren. Moderiert wurde das Gespräch von Martin Krispin (DWIH Moskau) und Jörn Achterberg (DFG Moskau). Neben der Deutschen Botschaft Moskau und den durch das DWIH vertretenen Wissenschafts- und Förderorganisationen (DAAD, DFG, Helmholtz-Gemeinschaft, Alexander von Humboldt-Stiftung) nahmen auf russischer Seite führende Hochschulen Russlands wie die Lomonosov-Universität (MSU), die Higher School of Economics (HSE), das Moscow Institute of Physics and Technology (MIPT), die Moskauer Bauuniversität (MGSU-MISI), die Russian Peoples‘ Friendship University (RUDN) sowie die Russian Presidential Academy of National Economy and Public Administration (RANEPA) und das Troitsker Wissenschaftszentrum der Russischen Akademie an der Veranstaltung teil.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft verwies im Dialog mit ihren drei Partnerorganisationen auf gemeinsame Ausschreibungen und Möglichkeiten zur Finanzierung von Kooperationsvorhaben mit russischen Hochschulen und außeruniversitären Forschungszentren. Die russischen Wissenschaftsstiftungen RFBR (Russian Foundation for Basic Research), RFH (Russian Foundation for Humanities) und RSF (Russian Science Foundation) präsentierten dabei ihre internationalen Förderprogramme.

Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle (4 v.l.) und BAYHOST-Sprecher Porf. Burkhard Freitag (5 v.l.) auf DWIH Science Talk

Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle (4 v.l.) und BAYHOST-Sprecher Porf. Burkhard Freitag (5 v.l.) auf DWIH Science Talk

Das Hintergrundgespräch diente der Vorbereitung einer größeren Wissenschaftsdelegation mit Vertretern bayerischer Hochschulen und Forschungsinstitute im Herbst dieses Jahres. Um die Anbahnung konkreter Kooperationsvorhaben ging es daher auch bei den weiteren Treffen des BAYHOST-Direktoriums mit der neuen Russian Science Foundation (RSF) und mit dem Rat der Rektoren der Hochschulen Moskaus und des Moskauer Gebiets. Dabei kam es auch zur Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen BAYHOST und dem Rat der Moskauer Rektoren. Vorsitzender des Rates ist Nikolaj Kudryavtsev, der Rektor des Moscow Institute of Physics and Technology (MIPT), an dem DFG und DAAD im letzten Jahr die Fünfte deutsch-russische Nachwuchswoche durchgeführt haben.

Treffen im Rat der Rektoren der Hochschulen Moskaus und des Moskauer Gebiets

Treffen im Rat der Rektoren der Hochschulen Moskaus und des Moskauer Gebiets