Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

„Research in Germany“-Science Lunch bei Materialwissenschaften-Kongress in Brasilien

(30.08.16) In der nahe São Paulo gelegenen Stadt Campinas findet vom 25. bis 29. September 2016 im Tagungszentrum Expo Dom Pedro das 15. Jahrestreffen der Brasilianischen Gesellschaft für Materialforschung (SBPMat) statt. Mit Symposien in den Fachgebieten Nanomaterialien und Synthese, Charakterisierung und Modellierung, Energie und Nachhaltigkeit, Elektronik und Photonik sowie Biomaterialien und weiche Materie werden im Rahmen der Veranstaltung aktuelle Entwicklungen und Perspektiven in den Bereichen Materialwissenschaften und Technologie thematisiert. Dazu wurden internationale Gastredner eingeladen, unter anderem aus Deutschland, den USA, Portugal, China und Großbritannien.

Logo: SPBMat

© DFG

Vertreterinnen und Vertreter der Kampagne „Research in Germany“ werden mit einem Informationsstand auf der Ausstellungsfläche des Kongresses präsent sein und interessierte Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer über Förderprogramme, Austausch- und Kooperationsmöglichkeiten beraten. Darüber hinaus wird am Montag, den 26. September, von 12 bis 14 Uhr ein „Research in Germany“-Science Lunch stattfinden, das Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler dazu einlädt, Näheres über den Forschungsstandort Deutschland zu erfahren und in lockerer Atmosphäre Kontakte zu knüpfen. Dazu wurde Professor Charles James Kirkpatrick, emeritierter Professor für Pathologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, von „Research in Germany“ eingeladen, einen Einblick in die Forschungslandschaft in Deutschland zu geben und seine Forschungsarbeit vorzustellen. Weiterhin nehmen auch Dr. Hubertus Marbach von der Universität Erlangen sowie Professor Norbert Koch von der Humboldt Universität Berlin an der Veranstaltung teil. Nach einer fachlichen Vorstellung der Wissenschaftler und Kurzpräsentationen der anwesenden Förderorganisationen Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) und Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an verschiedene Tische verteilen, bei Snacks und Getränken individuelle Gespräche führen und sich eingehend beraten lassen.

Interessierte können sich unter folgendem Link für das Science Lunch anmelden:

Die wichtigsten Daten im Überblick:

25.–28. September, 8 bis 18 Uhr: Beratung am Informationsstand von „Research in Germany“ auf der Ausstellungsfläche der Expo Dom Pedro. Vertreterinnen und Vertreter des DAAD und der DFG bieten individuelle Beratung zu Fördermöglichkeiten für Studierende und Graduierte, zu Forschungsaufenthalten sowie internationalen Kooperationsmöglichkeiten.26. September, 12 bis 14 Uhr: „Research in Germany“-Science Lunch, Sala Araucária, Expo Dom Pedro. Vertreterinnen und Vertreter des DAAD, der DFG, der AvH sowie teilnehmende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler präsentieren den Anwesenden Förder-, Studien- und Austauschprogramme sowie Informationen zum Forschungsstandort Deutschland und bieten anschließend die Möglichkeit zum Networking und zu individuellen Gesprächen.