Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

DFG-Präsenz auf der 23. Tagung der International Union for Biochemistry and Molecular Biology (IUBMB) und dem 44. Jahrestreffen der Brasilianischen Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (SBBq)

(16.10.15) Vom 24. bis 27. August 2015 fand in Foz do Iguaçu das 44. Jahrestreffen der Brasilianischen Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (SBBq) statt – die wichtigste wissenschaftliche Tagung für Biochemie und Molekularbiologie in Brasilien. Die Konferenz diente gleichzeitig als 23. Tagung der International Union for Biochemistry and Molecular Biology (IUBMB) und profitierte von der Präsenz hochkarätiger und auswärtiger Forscherinnen und Forscher.

Vortragende und Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Informationsveranstaltung von „Research in Germany“

Vortragende und Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Informationsveranstaltung von „Research in Germany"

Am Informationsstand von „Research in Germany“ herrschte eine qualifizierte Nachfrage, und Marcio Weichert (DWIH-SP), Silvia Bauer und Rebeca Mendonça (DAAD) berieten abwechselnd interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich vornehmlich nach Forschungs- und Fördermöglichkeiten in den Bereichen Promotion und Postdoc erkundigten.

Am letzten Veranstaltungstag fand die „Research in Germany“-Infosession statt, an der rund 50 Personen – größtenteils Graduierende und Postgraduierende – teilnahmen.

Als Redner aus der Wissenschaft waren Professor Dr. Johann Deisenhofer und Professor Dr. Günter Meister anwesend. Während Professor Deisenhofer einen biografisch ausgerichteten Abriss seines Weges zum Nobelpreis gab, stellte Professor Meister seine Hochschule und die dort laufenden, für die Biochemie relevanten Forschungsprojekte vor. Beide gaben eine anschauliche und die Zuhörer fesselnde Darstellung von der Realität der fachbezogenen Forschung in Deutschland. Die Informationen zu den Stipendien des DAAD und den Förderprogrammen der DFG wurden von Rebeca Mendonça und dem DFG-Vertrauenswissenschaftler in Brasilien, Professor Dr. Helmut Galle, präsentiert. Marcio Weichert moderierte und zeigte außerdem eine Reihe von Folien zu Max-Planck-Instituten mit Biochemie-Schwerpunkt. Anschließend wurden die vom Publikum gestellten Fragen noch ausführlich beantwortet.

Am selben Tag hielt Professor Dr. Deisenhofer seinen Plenarvortrag zur Biologie der Lichtreaktionen bei der Photosynthese, Professor Dr. Meister hatte bereits am Vortag zu den RNA-bindenden Proteinen als Modulatoren von kodierenden und nicht kodierenden RNA-Bahnen gesprochen. Beide Vorträge waren sehr gut besucht.