Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Besuch der DFG-Generalsekretärin Dorothee Dzwonnek und der Leiterin der Abteilung für fachliche Angelegenheiten, Annette Schmidtmann, in Brasilien und Argentinien

(v.l.n.r.) Dietrich Halm, Dorothee Dzwonnek und Arlindo Philippi Junior beim Gespräch mit CAPES in Brasilia
Galerie ansehen

(12.06.15) Vom 24. bis 28. Mai 2015 besuchten die DFG-Generalsekretärin Dorothee Dzwonnek und die Leiterin der Abteilung für fachliche Angelegenheiten der DFG, Dr. Annette Schmidtmann, Brasilien und Argentinien. Im Mittelpunkt der Reise standen in Brasilien Gespräche mit den beiden Forschungsförderorganisationen CAPES und CNPq in Brasília sowie mit der Forschungsförderorganisation des Bundesstaates São Paulo, FAPESP. In Buenos Aires gab es ein Treffen mit der argentinischen Partnerorganisation CONICET und dem argentinischen Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Innovation (MINCYT). Außerdem wurde das erste deutsch-argentinische Graduiertenkolleg im Rahmen einer Auftaktveranstaltung feierlich eröffnet. Mit allen genannten Förderorganisationen hat die DFG seit mehreren Jahren beziehungsweise Jahrzehnten Kooperationsabkommen und fördert gemeinsame Forschungsprojekte, Workshops und Gastaufenthalte.

In Brasília standen zunächst Gespräche mit den DFG-Partnerorganisationen CAPES und CNPq auf dem Programm. Es wurde unter anderem über die Vertiefung der Kooperation durch eine mögliche gemeinsame Förderung von Internationalen Graduiertenkollegs diskutiert. Beim gemeinsamen Abendessen in der deutschen Botschaft wurden außerdem Gespräche mit Mitgliedern aus dem Dachverband der bundesstaatlichen Förderorganisationen CONFAP geführt.

In São Paulo fand mit der FAPESP ebenfalls ein sehr positives Gespräch zur Vertiefung und Ausweitung der Kooperation im Bereich koordinierter Verfahren statt. Bei dem anschließenden Empfang in der Residenz des Generalkonsuls für São Paulo traf sich die Wissenschaftscommunity aus dem Bundesstaat São Paulo, um Dr. Dietrich Halm, Leiter des DFG-Büros Lateinamerika, zu verabschieden und gleichzeitig seine Nachfolgerin, Dr. Kathrin Winkler, in São Paulo zu begrüßen.

DFG-Delegation: Oben (v.l.n.r.): Laura Redondo, Dorothee Dzwonnek, Annette Schmidtmann, Unten (v.l.n.r.): Maxi Neidhardt, Cornelia Hueslz, Dietrich Halm, Kathrin Winkler

DFG-Delegation
Oben (v.l.n.r.): Laura Redondo, Dorothee Dzwonnek, Annette Schmidtmann
Unten (v.l.n.r.): Maxi Neidhardt, Cornelia Hueslz, Dietrich Halm, Kathrin Winkler

In Buenos Aires wurde in einer Festveranstaltung das erste deutsch-argentinische Graduiertenkolleg SuRfAce processes, Tectonics and Georesources: The Andean foreland basin of Argentina („StRATEGy“) gemeinsam von Prof. Dr. Roberto Salvarezza, Präsident des CONICET, und Dorothee Dzwonnek eingeweiht. Die argentinische Sprecherin Prof. Dr. Monica López (Universidad de Buenos Aires) und der deutsche Sprecher Prof. Dr. Manfred Strecker (Universität Potsdam) führten in die geowissenschaftliche Thematik sowie in das Ausbildungskonzept des Graduiertenkollegs ein – eingerahmt von Grußworten des deutschen Botschafters Bernhard Graf von Waldersee und Prof. Helmut Elsenbeer, Mitglied des Präsidiums der Universität Potsdam.

Mit den argentinischen Partnerorganisationen MINCYT und CONICET wurde in Gesprächen eine Vertiefung und Erweiterung der Kooperation beschlossen. Unter anderem sollen neue Themenfelder, beispielsweise durch vorbereitende Workshops, erschlossen werden, aus denen gemeinsame Projektkooperationen sowohl innerhalb der Einzelförderung als auch bei Koordinierten Programmen der DFG resultieren können. Die Kooperation zwischen deutschen und argentinischen Forscherinnen und Forschern soll darüber hinaus durch Ausschreibungen im Bereich der Kooperationsanbahnung und themenspezifisch auf Projektebene gestärkt werden.