Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

Erste FAPESP Week in Deutschland

(28.10.14) Die Stiftung zur Forschungsförderung im brasilianischen Bundesstaat São Paulo (Fundação de Amparo à Pesquisa do Estado de São Paulo - FAPESP), größte Förderorganisation Lateinamerikas und Partnerorganisation der DFG seit 2006, veranstaltete vom 15. bis 17. Oktober im Deutschen Museum München zum ersten Mal die sogenannte FAPESP Week in Deutschland. Die FAPESP Week ist eine Initiative der Förderorganisation, um führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Bundesstaat São Paulo mit Partnern im Ausland zusammenzubringen und somit die internationalen Kooperationen weiter zu stärken. Andere FAPESP Weeks fanden bereits in den USA, China und Großbritannien statt.

Als wissenschaftliches Symposium und Begegnungsplattform wurden bei der FAPESP Week Munich 2014 verschiedene Internationalisierungsmodelle diskutiert und in Themenbezogenen Symposien laufende Forschungsprojekte vorgestellt. Zu den Themenfeldern gehörten dieses Mal die Biotechnologie, Nanotechnologie, Energie und Umwelt.

DFG Präsident Prof. Dr. Peter Strohschneider sprach in seiner Eröffnungsrede über den Globalisierungsprozess und die damit verbundene Aufgabe der Forschungsförderorganisationen, die internationalen wissenschaftlichen Kooperationen zu ermöglichen und die Ko-Finanzierung zu vereinfachen, ohne die Diversität der einzelnen Forschung- und Fördersysteme zu gefährden.

DFG Präsident Prof. Dr. Peter Strohschneider während seiner Eröffnungsrede bei der FAPESP Week Munich

DFG Präsident Prof. Dr. Peter Strohschneider während seiner Eröffnungsrede bei der FAPESP Week Munich

© Georg Pöhlein

Im Symposium „Internationale Wissenschaftliche Kooperationen, Networking und Exzellenz an den Universitäten – Best Practice“ diskutierten FAPESP Direktor Carlos Henrique de Brito Cruz, Enno Aufderheide, Generalsekretär der Alexander von Humboldt Stiftung, Christian Müller, Referatsleiter für Strategie und Wissensmanagement des DAAD und Torsten Nyncke, Regionalleiter für Europa, Brasilien und Israel der Fraunhofer Gesellschaft, über die Herausforderungen in der internationalen Kooperationen und stellten Best-Practice Beispiele vor.

Die Organisation der FAPESP Week Munich geschah in Kooperation mit dem Bayerischen Hochschulzentrum für Lateinamerika (BAYLAT) und dem Deutschen Museum.