Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

„1st International Symposium on Multiscale Multiphase Process Engineering (MMPE)“ in Kanazawa, Japan

Deutsch-japanische Projekte im Bereich „Biochemical and Chemical Engineering“

(04.-07.10.11) Vom 4. bis 7. Oktober 2011 fand in Kanazawa zum ersten Mal das „International Symposium on Multiscale Multiphase Process Engineering“ statt. Insgesamt zog diese deutsch-japanische Initiative über 100 internationale Teilnehmer an. Während der Veranstaltung leitete die Gruppe der circa 20 aus Deutschland angereisten (Nachwuchs-)Forscher bilaterale Projekte in die Wege. 2014 wird in Hamburg die Folgeveranstaltung stattfinden.

Die Gruppe der deutschen und japanischen Teilnehmer und Organisatoren

Die Gruppe der deutschen und japanischen Teilnehmer und Organisatoren

Das „1st International Symposium on Multiscale Multiphase Process Engineering (MMPE)“ ist aus einer gemeinsamen Initiative zur Wiederbelebung deutsch-japanischer Kooperation hervorgegangen und baut auf der Veranstaltungsreihe „Japanese/German Symposium on Bubble Columns (JGSBC)“ (1988-2006) auf. Um das Potential für bilaterale Kooperationen im Bereich von „Biochemical and Chemical Engineering“ zu erhöhen, wurde das Thema der ursprünglichen Reihe erweitert und die Veranstaltung für internationale Teilnehmer geöffnet. Dieses Jahr waren Forscher und Nachwuchsforscher aus Deutschland, Japan, Korea, Taiwan, USA u.a. angereist. Vom DFG-Büro Japan war Myra Bauersachs nach Kanazawa gekommen, um sich ein Bild von der erfolgreichen deutsch-japanische Initiative zu machen.

Vor allem Nachwuchswissenschaftlern bot das Symposium eine hervorragende Gelegenheit, ihre Arbeit einem internationalen Fachpublikum vorzustellen. Bei den Q&A Runden und den Poster-Präsentationen entstanden intensive Gespräche.

Die Initiatoren des Symposiums Professor Dr. Michael Schlüter (TU Hamburg-Harburg) und Professor Dr. Dieter Bothe (TU Darmstadt) sowie Professor Dr. Korekazu Ueyama (Kogakuin University) und Professor Dr. Koichi Terasaka (Keio University) hatten gemeinsam den Vorsitz der Veranstaltung übernommen. Sie hatten außerdem ein wissenschaftliches Komitee gebildet, das bereits während des Symposiums bilaterale Kooperationen in die Wege leitete. Aus vorher eingegangenen Projektskizzen wählte die Kommission Kooperationsprojekte aus, die bei der DFG und der JSPS zur Förderung eingereicht werden.

Die Ankündigung des „2nd International Symposium on MMPE“ im Oktober 2014 in Hamburg wurde beim Abendempfang von allen Teilnehmern begeistert aufgenommen.

Die Chairs des Symposiums bedanken sich bei der DFG für die finanzielle Unterstützung. V.l.n.r.: Prof. Bothe, TU Darmstadt (Vizechair Germany), Prof. Schlüter, TUHH (Chair Germany), Frau Bauersachs (DFG Büro Tokio), Prof. Ueyema, Kogakuin University

Die Chairs des Symposiums bedanken sich bei der DFG für die finanzielle Unterstützung. V.l.n.r.: Prof. Bothe, TU Darmstadt (Vizechair Germany), Prof. Schlüter, TUHH (Chair Germany), Frau Bauersachs (DFG Büro Tokio), Prof. Ueyema, Kogakuin University Tokyo (Chair Japan), Prof. Terasaka, Keio University Tokyo (Vizechair Japan)