Zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

Logo: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - zur Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft

banner: Kopfbereich DFG2020 Logo - deutsch Für das Wissen entscheiden

Chennai: Spitzenforschung in Südindien

(11.12.19) Wer sich für indische Spitzenforschung interessiert, sollte nicht nur nach Delhi und Bangalore schauen. Seit einiger Zeit ist Chennai mit seinen zwei Eliteuniversitäten - IIT Madras und Anna University - und vielen außeruniversitären Instituten ebenfalls ein Zentrum exzellenter Forschung.

Um die Forschungs- und Bildungseinrichtungen Chennais besser kennen zu lernen und Kooperationen anzustoßen, besuchte das Wissenschaftsteam der EU-Delegation in Indien zusammen mit Forschungsreferentinnen und -referenten der europäischen Botschaften im Dezember die südindische Stadt. Auch Matthias Kiesselbach vom Indienbüro der DFG war dabei. Neben der Etablierung neuer Kontakte war es sein Ziel, die vielen existierenden und geplanten Fördermöglichkeiten der DFG vor Ort vorzustellen.

Die EU Delegation mit Vertreterinnen und Vertretern von Botschaften und Förderorganisationen am IIT Madras

Die EU Delegation mit Vertreterinnen und Vertretern von Botschaften und Förderorganisationen am IIT Madras

© Vivek Dham, EU Delegation to India

Neben dem IIT Madras und der Anna University (zwei "Institutes of Eminence", die in den nächsten Jahren rd. 100 Millionen Euro Extraförderung vom indischen Staat erhalten werden) umfasste die Liste der besuchten Einrichtungen das Institute of Mathematical Research, an dem unter anderem ein großes ERC-Projekt beheimatet ist, und das Structural Engineering Research Centre des CSIR.

Für die DFG ist Chennai auch ein Ort mit großem Kooperationspotential. "Gerade mit Blick auf die geplanten Fördermöglichkeiten für größere indisch-deutsche Verbundprojekte ist Chennai ein interessanter Ort. Gleich an mehreren Universitäten findet sich hier möglicherweise die kritische Masse für ein Graduiertenkolleg oder eine Forschungsgruppe", so Matthias Kiesselbach, Leiter des DFG-Büros in New Delhi. "Indisch-deutsche Kooperationen sind zudem bereits vielfach lang etabliert. An allen Einrichtungen berichteten uns die Forscherinnen und Forscher von ihren vielen Kooperationsprojekten!"

Für deutsche Forschende, die sich für Kooperationen mit Kolleginnen und Kollegen in Indien interessieren, steht das Büro stets mit Beratungsangeboten über Fördermöglichkeiten und praktische Fragen zur Verfügung.