SCIENCE ON

Lernen im Lockdown – Wohin steuert die Bildung?

13. April 2021 Talkreihe der DFG in Kooperation mit der Bundeskunsthalle

Die Coronavirus-Pandemie traf Eltern, Kinder und Schulen unvermittelt und weitgehend unvorbereitet. Mit den Schulschließungen im März 2020 begann eine Zeit, in der Unterricht überwiegend zuhause, digital oder vereinzelt auch gar nicht stattfand.

Hinweis: Die Tonqualität der Originalaufzeichnung ist in den ersten 16 Minuten leider schlecht, weshalb das oben eingebettete Video nicht den gesamten Talk zeigt. Die Gesamtfassung finden Sie unter folgendem Link: 

Bis heute ist eine vollständige Rückkehr zum Normalbetrieb nicht absehbar. Inzwischen ist klar: Distanzunterricht kann die Schule nicht ersetzen. Welche Auswirkungen haben Homeschooling, soziale Isolation und fehlende Konzepte für den Digitalunterricht? Gibt es Wege, einen möglichen Bildungsverlust wieder auszugleichen? Welche Konsequenzen sind langfristig für die Bildungschancen der Kinder zu erwarten? Und hat eine schlechter ausgebildete Generation wirtschaftliche Folgen für die Gesellschaft? 

Hinweis:
Science On fand wieder als interaktiver Online-Talk statt und wird als Video des Livestream im Anschluss an den Talk bereitgestellt. 

Es diskutierten am 13. April unsere Gäste in virtueller Runde:

  • Cordula Artelt | Bildungsforscherin, Psychologin und Direktorin des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe, Bamberg
  • Bob Blume | Lehrer, Autor und Referent für digitale Medien, Offenburg
  • Ludger Wößmann | Bildungsökonom und Leiter des ifo Zentrums für Bildungsökonomik, München
  • mit Gesprächsmoderator Kilian Reichert und Publikumsmoderatorin Janine Utsch