Vortragsreihe Exkurs

Die Revolution der Zeit – Ein globales Ereignis des 19. Jahrhunderts

12. Oktober 2017 Prof. Dr. Sebastian Conrad

Im 19. Jahrhundert veränderte sich die Zeiterfahrung der Menschen so grundsätzlich, dass es einer Revolution gleichkam. Die umwälzenden Veränderungen betrafen alle Lebensbereiche und hatten ganz alltagspraktische Folgen: Kalender wurden eingeführt, Uhren getragen und Geschwindigkeitsrekorde gebrochen.

Prof. Dr. Sebastian Conrad

Und der Jahreswechsel konnte plötzlich in den Frühling fallen. Die Zeitrevolution erfasste den ganzen Erdball und veränderte auch grundlegende Annahmen über Vergangenheit und Zukunft. Die Idee der globalen Gleichzeitigkeit war geboren und führte zu Versuchen, die Welt zu synchronisieren.

Wie kam es dazu? War die Zeitrevolution eine Nebenwirkung des technischen Fortschritts? Ein Effekt der industriellen Revolution? Oder ein Teil der europäischen Kolonialisierung der Welt? Historiker haben verschiedene Erklärungen, die meist davon ausgehen, dass es sich um eine europäische Entwicklung handelte, die vom Rest der Welt übernommen wurde.

Sebastian Conrad zeigt auch, wie sein globaler Ansatz die eurozentrische Sicht auf die Geschichte überwindet und unser Bild von der Vergangenheit verändert.

Wann und wo?