Ausstellungen

Ausstellung "Black Matters - Urban Photography"

2. April 2019 Ausstellung mit dem Wissenschaftszentrum Bonn

Die DFG zeigte in Kooperation mit dem Wissenschaftszentrum Bonn in der Ausstellung "Black Matters - Urban Photography" Fotografien des DFG-geförderten Literatur- und Kulturwissenschaftlers Wilfried Raussert.

Titelbild der Ausstellung

Die Fotografien von Wilfried Raussert sind im Rahmen seiner langjährigen wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit afrostämmigen Kulturen und deren Kulturproduktion in den Amerikas entstanden. Sie sind eng verbunden mit dem Versuch, den gesamten amerikanischen Kontinent am Beispiel von Straßenkunst, Wandmalerei und Graffiti als visuellen Verflechtungsraum zu begreifen. Raussert sucht in seinen Arbeiten aktiv den Dialog zwischen Wissenschaft, Kunst und politischem Engagement und hat dazu an der Universität Bielefeld den Aufbau eines künstlerisch-wissenschaftlichen Netzwerks mit dem Titel „The Black Americas /Las Américas Negras“ vorangetrieben. Aufgenommen wurden die Bilder in amerikanischen Städten wie Guadalajara und Mexiko-Stadt, San Juan, Toronto und Ottawa, Los Angeles, San Francisco, New Orleans und New York. Im Dialog zwischen Wissenschaft und Kunst entsteht ein „In-Bewegung-Setzen“ unterschiedlicher Formen der Wissensproduktion zur urbanen Alltagskultur, die diese Fotografien ästhetisch zum Ausdruck bringen wollen.

Harlem Shuffle

Wilfried Raussert ist Professor für Literatur und Kultur Nordamerikas an der Universität Bielefeld. Seine Forschungen beschäftigen sich damit, wie über translokale, transnationale und transregionale Dynamiken ein hemisphärischer Verflechtungsraum der Amerikas entsteht und wie dieser zunehmend zu einem zentralen Orientierungsrahmen für das soziokulturelle, wirtschaftliche, politische und ökologische Handeln auf dem Doppelkontinent wird.

Die DFG fördert aktuell drei seiner Forschungsprojekte:

  • „(Neu-) Verhandlungen von Home (Zuhause) in Nordamerika:
    Karibische Diaspora Literatur des 21. Jahrhunderts und Geopolitische Imaginarien“,
  • „Between Spanish Harlem, Funky Colón and Black Rio. Soul, Musikmigration und translokale Identitätskonstruktionen in der Black Power Ära (1965–1975)“
  • sowie im Rahmen des SFB 1288 das Teilprojekt „Moderne zwischen „Indigeneity“ und „Blackness“: Interamerikanische Vergleichspraktiken in Kulturproduktion, Sozialwissenschaft und Politik“.

Weitere Informationen

Veranstaltungsort

Ansprechpartner in der DFG