Interviews

Interdisziplinäre Kommission für Pandemieforschung

Die Kommission ist zunächst mit 18 Mitgliedern aus allen Wissenschaftsgebieten besetzt – von der Infektiologie und Virologie über Öffentliches Recht und Gesundheitssystemforschung bis zur Soziologie und Bildungsforschung – und soll die erkenntnisgeleitete Grundlagenforschung stärken und vernetzen.

Röntgenbilder der Lunge

Die Kommission will DFG-geförderte Projekte zur Erforschung von Pandemien und Epidemien begleiten, und zwar sowohl bereits laufende Arbeiten als auch und insbesondere Forschungsvorhaben im Rahmen fächerübergreifender Ausschreibungen. Darüber hinaus soll sie mögliche Forschungsbedarfe identifizieren. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit gelegt.

"Dilemma der Digitalisierung"

Ökonomie
Professor Dr. Jonas Schreyögg

Blick zurück nach vorn auf das deutsche Gesundheitssystem: Ökonom Jonas Schreyögg über sichtbar gewordene Strukturprobleme, einen besseren Zugang zu Gesundheitsdaten für eine evidenzbasierte Forschung und die Erwartungen an eine elektronische Patientenakte. Im Gespräch mit einem Mitglied der Kommission für Pandemieforschung der DFG. mehr

"Es braucht ein klares Ziel, um sich kraftvoll darauf zuzubewegen"

Psychologie
Prof. Cornelia Betsch

Angesichts von grassierender Pandemiemüdigkeit und dramatischem Vertrauensverlust in die Politik und ihre Maßnahmen fordert die Psychologin Cornelia Betsch einen Strategiewechsel. Ein Gespräch mit dem Mitglied der DFG-Kommission für Pandemieforschung über Impfbereitschaft und über die Chancen und Grenzen evidenzbasierter Gesundheitskommunikation. mehr

"Auf das Verhalten jedes Einzelnen kommt es an"

Pandemiemodellierung
Prof. Dr. Michael Meyer-Hermann

Der Physiker und Infektionsforscher Michael Meyer-Hermann setzt auf datengetriebene Verfahren, um den Verlauf der COVID-19-Krise zu verstehen. Als Mitglied der interdisziplinären DFG-Kommission für Pandemieforschung erklärt er, warum Modellierungen derzeit so wichtig sind. mehr