Naturwissenschaften

Hoch hinaus

1200 Kilometer in ostwestliche und 250 Kilometer in nordsüdliche Richtung, dazu bis zu 5000 Meter hoch: Majestätisch erheben sich die Alpen über Europa. Vor rund 135 Millionen Jahren begannen sich die Gesteinsmassen zur heute mächtigsten Gebirgskette unseres Kontinents aufzutürmen.

Der See Nam Co und das Tibet-Plateau in China

Wie bilden sich Berge?

Messungen in den Alpen
Die Alpen sind die mächtigste Gebirgskette in Europa.

Lange Zeit nahm man an, dass sich Berge durch die Kollision tektonischer Platten bilden. Aber sie wachsen auch weiter und ändern ihre Richtung, wenn diese Platten gar nicht mehr kollidieren. Der Ursache für dieses Phänomen geht ein Schwerpunktprogramm nach. mehr

Spurensuche im äthiopischen Hochland

Bale Mountains
Die Seesedimente des in 3800 Metern gelegenen Karsees Garba Guracha auf dem Sanetti-Plateau in Äthiopien sind ein wichtiges Archiv der Umweltgeschichte.

Eingriffe des Menschen in den Bale Mountains in Äthiopien wurden erst für die letzten 2000 Jahre nachgewiesen, aber vielleicht haben die Menschen diese Bergregion bereits früher für sich entdeckt. mehr

Artenverdrängung im See

Geoökosysteme
Ablagerungen von See- und Flusssedimenten in charakteristischen Schichten erlauben einen Blick in die Entwicklung des Nam Co seit mehreren Tausend Jahren.

In den vergangenen Jahren ist eine rapide Klimaveränderung auf dem Tibet-Plateau in China zu beobachten. Die Auswirkungen dieser Veränderung will ein deutsch-chinesisches Graduiertenkolleg erforschen. mehr