Naturwissenschaften

Fliegen und Forschen für das Klima

HALO ist die Abkürzung für: High Altitude and Long Range Research Aircraft - ein hochmodernes Flugzeug, das unsere Erdatmosphäre erforschen soll. Seine einzigartige technische Ausstattung eröffnet viele neue Möglichkeiten für die Wissenschaft. Ein wichtiges Ziel: mit den Messergebnissen die Klimaprognosen verbessern. Die DFG fördert das fliegende Labor als Schwerpunktprogramm. Die Geschichte des Flugzeugs schreiben wir hier seit seinem ersten Start fort.

Vertreterinnen und Vertreter der Politik und der Konsortialpartner vor dem Forschungsflugzeug

Phase II der Mission "SouthTRAC": Forschung zwischen zwei Schichten

HALO auf Mission in Patagonien
HALO über dem Südatlantik

Vor wenigen Tagen ist das Team des SPP 1294 erneut Richtung Patagonien aufgebrochen, um in Phase II der Forschungsflugkampagne "SouthTRAC" mit HALO die Austauschprozesse an der Tropopause zu vermessen. Peter Hoor von der Universität Mainz hat erklärt, worauf es den Wissenschaftlern jetzt ankommt. mehr

Im Auftrag für das Klima: Neues von HALO

Nachtflüge über Patagonien
Blick aus dem Cockpit.

Unbestritten ist das deutsche Forschungsflugzeug HALO seit seinem ersten Start 2010 weltweit für Missionen gefragt. Auch in der aktuellen Forschungskampagne "SouthTRAC" von Patagonien bis zur Antarktis hilft HALO Wissenschaftlern, den Klimawandel besser zu verstehen. mehr

Avanciert zum leistungsstärksten Forschungsflugzeug Europas

Ein Bericht aus "forschung" 2/2018
HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) fliegt seit 2010 im Dienst der Atmosphären-, Klima- und Geoforschung. Der einhornartige weiß-rote Nasenmast ermöglicht unter anderem, Windgeschwindigkeit und Luftdruck zu messen. Das Forschungsflu

Binnen weniger Jahre ist HALO zum leistungsstärksten Forschungsflugzeug in Europa avanciert. Seine ebenso moderne wie variable Apparatur ermöglicht aufwendige Messkampagnen, sei es zu Aerosolpartikeln oder Luftschadstoffen. Ein Überblick über die Entwicklungen seit dem ersten Start. mehr

Der erste Flug der GEOHALO-Mission

Italienreise im Schnelldurchgang
GEOHALO hebt ab

 Dr. Mirko Scheinert von der Technischen Universität Dresden ist Principle Investigator (PI) der Mission „Geophysikalische Untersuchung des Mittelmeeres mit dem Forschungsflugzeug HALO (GEOHALO)“. Scheinert berichtet vom ersten Flug am 6. Juni 2012. mehr

Weltweit einzigartig: Start frei für HALO

Fliegendes Labor
Halo in der Luft

Nach jahrelangen Vorbereitungen nimmt das Forschungsflugzeug seinen Betrieb auf. Am 20. August 2012 hat es die Bundesforschungsministerin an die Wissenschaft, vertreten durch das DLR, übergeben. mehr

Was HALO erforschen soll

Wetter und Klima
HALO wartet auf den Start

Strahlung, chemische Prozesse und die Bewegung von Luftmassen in der Atmosphäre gestalten Wetter und Klima auf der Erde. Was genau passiert und wie verschiedene Vorgänge zusammenhängen, soll HALO in zahlreichen Missionen herausfinden. Damit will man die Erdsystemforschung voranbringen und den Klimawandel besser verstehen. mehr

Dem Klimawandel auf der Spur - die TACTS-Mission

Im Interview: Professor Andreas Engel
Professor Andreas Engel

Die erste große Mission von HALO erforscht den Einfluss von Teilchen in der Tropopausenregion auf unser Klima. Professor Andreas Engel erklärt im Interview, worum es dabei geht. mehr

Bereit, die Früchte zu ernten

Im Interview: Professor Joachim Curtius
Professor Joachim Curtius

Oft ist es fach- und ortsübergreifende Zusammenarbeit, die zu Erkenntnissen führt, die die Wissenschaftslandschaft prägen. Professor Joachim Curtius erklärt im Interview, wie Schwerpunktprogramme der DFG dieses Prinzip umsetzen. mehr