Lebenswissenschaften

Vom Einzeller bis zum Berggiganten

Ob auf dem Kilimandscharo, in den Tiefen der Ozeane oder im Cyanobakterium: Nachhaltigkeit spiegelt sich in den Lebenswissenschaften auf allen Forschungsebenen wider – auch in den im Jahr 2020 von der DFG geförderten Projekten. Alle Ansätze eint, dass die Forscherinnen und Forscher aus unterschiedlichen Perspektiven nachhaltige Lösungen suchen, die uns eine lebenswerte Zukunft sichern.

Gesundheit in Anthropozän

Klimawandel in Afrika
Kein Kontinent leidet unter den Folgen des Klimawandels so stark wie Afrika. Die Forschungsgruppe „Klimawandel und Gesundheit in Afrika südlich der Sahara” erarbeitet Voraussagen für das Jahr 2050 unter unterschiedlichen Klimaszenarien.

Die Folgen des Klimawandels treffen keinen Kontinent so hart wie Afrika. Das ist besonders ungerecht, weil die Menschen dort am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben. Die Forschungsgruppe "Klimawandel und Gesundheit in Afrika südlich der Sahara" beschäftigt sich mit den Zusammenhängen zwischen Wetterveränderungen und gesundheitlichen Folgen unter Berücksichtigung von hydrologischen, ökonomischen und landwirtschaftlichen Faktoren.  mehr

Kilimandscharo im Wandel

Die Rolle der Natur für das menschliche Wohlergehen
Afrika und die Folgen des Klimawandels stehen auch bei der Forschungsgruppe „Kili-SES“ im Mittelpunkt. Sowohl Natur- als auch Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ziehen in sieben Teilprojekten an einem Strang

Die Forschungsgruppe „Die Rolle der Natur für das menschliche Wohlergehen im sozialökologischen System des Kilimandscharo (Kili-SES)“ will das Verhältnis von Mensch und Natur am Kilimandscharo untersuchen und mithilfe dieser Daten nachhaltiger gestalten. mehr

Exploratorien als Vorbild

Ursachen und Konsequenzen von Biodiversitätsveränderungen
Blätterdach im Wald

Was sind die Ursachen von Biodiversitätsveränderungen und was sind die Konsequenzen? Das sind die Leitfragen der „Exploratorien zur funktionellen Biodiversitätsforschung“, die in Brandenburg, Thüringen und der Schwäbischen Alb forschen. mehr

Graduiertenkolleg im Wald

Erhaltung der Biodiversität im Wald
Das Graduiertenkolleg ConFoBi an der Freiburger Universität startete 2020 in die zweite Förderperiode.

Das Graduiertenkolleg „Erhaltung der Waldbiodiversität in vielfältig genutzten Landschaften Mitteleuropas (ConFoBi)“ an der Universität Freiburg beschäftigt sich mit der Frage, wie die biologische Vielfalt mit anderen Waldnutzungen zu vereinbaren ist.  mehr

Die marinen Regenwälder

Biodiversität von Korallenriffen
Taucher an Korallenriffen

Das seit 2020 geförderte Projekt „Genomische Grundlagen der Hitzeresistenz bei Steinkorallen“ untersucht, warum bestimmte Korallenarten und Riffstandorte resistenter gegenüber der Erderwärmung sind. mehr

Biodiversität quantitativ messen

Verbreitungsdynamiken von Arten
Weißstorch am Wasser

Welche Faktoren und Prozesse bestimmen den rasanten Biodiversitätsverlust und und die Verbreitungsdynamiken von Arten? Damit beschäftigt sich das seit 2018 geförderte Emmy Noether-Gruppe „Biopic".  mehr

Der Treibstoff der Bakterien

Fixierung von Kohlendioxid durch Blaualgen
Cyanobakterien unter dem Mikroskop

Das Projekt „KryoEM von molekularen Maschinen“ erforscht, wie Cyanobakterien Kohlendioxid fixieren, welche Mechanismen dabei eine Rolle spielen, wie die Enzyme funktionieren und wie diese unter Stressbedingungen reagieren. mehr

Leben im Öl

Mikrobieller Abbau in Ölreservoiren
Erdölabbau

Wie bauen Bakterien Erdöl ab? Das untersucht die 2020 bewilligte Sachbeihilfe „Ökologische Prinzipien
von mikrobiellem Abbau in Ölreservoiren“, ein Kooperationsprojekt mit der National Natural Science Foundation of China (NSFC). mehr

DFG und BiodivERsA - eine Erfolgsgeschichte

Niedermoore, Getreide und Rifffische
Wald in der Dübener Heide im Osten von Sachsen-Anhalt und im Norden von Sachsen

2020 blickte die DFG auf zehn Jahre Beteiligung an BiodivERsA zurück – ein 2005 gegründetes Netzwerk nationaler und regionaler Forschungsförderorganisationen, das sich der Förderung paneuropäischer Forschung zu Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen verschrieben hat. mehr