Fachübergreifend

Den digitalen Wandel mitgestalten

Die Transformation ins Digitale schreitet rasant voran. Auch die Wissenschaft muss hier Schritt halten. Für die DFG bedeutet das, die eigenen Förderinstrumente auch im Bereich der Literaturversorgungs- und Informationssysteme immer wieder zu überprüfen und den Bedarfen der Wissenschaft anzupassen. 2018 stand vor allem im Zeichen der Standortbestimmung und der daraus folgenden Konsequenzen.

Zeitungsverkäufer

Stärker vernetzen

Bibliothekarische Infrastruktur
Deutsche Nationalbibliothek Leipzig

Im Jahr 2018 veröffentlichte der Ausschuss für Wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssysteme (AWBI) das Positionspapier "Förderung von Informationsinfrastrukturen für die Wissenschaft" und definierte damit nicht nur Herausforderungen und Handlungsfelder, sondern auch konkrete Maßnahmen. mehr

Digitalisierte Geschichte

Digitalisierung historischer Zeitungen
Zeitungsverkäufer

Das DDB-Zeitungsportal soll Zeitungen für Forscherinnen und Forscher durch Digitalisierung leichter zugänglich machen und die Objekte schonen. mehr

Viele Entwickler, stabile Software

Automatisierte Analyse
Rechenzentrum der GWDG

Angesichts wachsender Datenmengen ist es wichtig, Tools zur automatisierten Analyse zu entwickeln. Dabei ist eine gut organisierte, hinreichend große Gemeinschaft von Entwicklern die beste Voraussetzung dafür, den langfristigen Bestand einer aussichtsreichen Open-Source-Software abzusichern.  mehr

Ein doppelter Boden

Absicherung der Infrastruktur
Bayerische Staatsbibliothek

So gut digitalisierte Quellen und webbasierte Werkzeuge auch sein mögen, sie können nur dann genutzt werden, wenn es eine entsprechende Infrastruktur gibt, über die Nutzerinnen und Nutzer auf sie zugreifen können. Solange die Technik funktioniert, ist alles wunderbar. Fällt sie jedoch aus, istdie Forschung erheblichen Beeinträchtigungen unterworfen. mehr

Besser informieren

Fachinformationsdienste
Vernetzte Ordner

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eines Fachgebiets unabhängig vom Standort einen schnellen und direkten Zugriff auf Spezialliteratur und forschungsrelevante Informationen zu ermöglichen ist das Ziel der Fachinformationsdienste (FID). mehr

Weitere Informationen

Digitale Technologien wirken sich umfassend auf das wissenschaftliche Arbeiten und den gesamten Forschungszyklus und das Selbstverständnis von Disziplinen aus. Unter dem Begriff „digitaler Wandel“ lassen sich alle Änderungen und Auswirkungen fassen, die mit dem Umgang, der Anwendung und der dynamischen Weiterentwicklung digitaler Technologien zu tun haben.

Auf Anregung des Senats entwickelt die DFG eine umfassende systematische Positionierung.