Veranstaltungsbericht

Europa-Preisträger zum Coaching in der DFG

21. August 2019 European Union Contest for Young Scientists (EUCYS) in Sofia

Am 19. August 2019 waren die diesjährigen Europapreisträger in der Geschäftsstelle der DFG in Bonn zu Gast. Die fünf Jungforscher bereiteten sich zusammen mit einer Kommunikationstrainerin auf den EUCYS-Wettbewerb vor. Dieser findet vom 13. bis 18. September im bulgarischen Sofia statt.

Die Schüler hatten den Europapreis der DFG im Mai 2019 zusätzlich zu ihren Bundessiegen in verschiedenen Kategorien beim „Jugend forscht“-Finale in Chemnitz erhalten. Zweck des Preises ist es, die Jungforscher gezielt auf den europäischen Nachwuchsforscherwettbewerb „European Union Contest for Young Scientists“ (EUCYS) vorzubereiten. Dazu wurden sie zunächst von Mentoren aus dem jeweiligen Fachgebiet betreut. Diese suchte die DFG unter den von ihr geförderten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus.

Die beiden bayerischen Jungforscher Paul Kunisch (17) und Thomas Derra (17) erhielten den Europa-Preis zusätzlich zu ihrem Bundessieg im Fachgebiet Chemie für die Entwicklung eines neuartigen, kostengünstigen Bindemittels zur Bekämpfung von Ölteppichen auf Gewässern. Prof. Dr.-Ing. Markus Richter von der TU Chemnitz betreute die beiden Schüler aus Aschaffenburg als Mentor und half so, sie für den internationalen Auftritt fit zu machen.

Felix Sewing (18) und Alex Korocencev (18) aus Baden-Württemberg überzeugten die Jury von „Jugend forscht“ im Fachgebiet Technik ebenso wie die des Europa-Preises mit ihrer Konstruktion eines „Magnetically Levitated Vehicle“, eines über dem Boden schwebenden Gefährts mit mehreren rotierenden Scheiben, die auf einer darunterliegenden Metallplatte ein kräftiges, abstoßendes Magnetfeld erzeugen. Sie wurden von Prof. Dr.-Ing. Roberto Leidhold von der Universität Magdeburg auf den EUCYS-Wettbewerb vorbereitet.

Neben den beiden Jungforscher-Duos hatte Constantin Tilman Schott (16) aus Niedersachsen als Einzelforscher im Fachgebiet Mathematik/Informatik den Europa-Preis erhalten. Er programmierte eine Software, mit der sich in der Röntgendiagnostik wichtige Bezugspunkte auf der Schädelbasis vermessen lassen. Er wurde für seinen Auftritt vor der EUCYS-Jury von PD Dr. med. Felix Nensa beraten.

Zusätzlich zu diesem wissenschaftlichen Mentoring erhielten die Schüler von der DFG ein professionelles Coaching mit der Kommunikationstrainerin Katja Schleicher. Gemeinsam übten sie ihre Vorträge, gaben sich gegenseitig Feedback und lernten, auch bei kniffligen Fachfragen überzeugende Antworten zu geben.