Präsidenten der DFG

Friedrich Schmidt-Ott

Präsident der Notgemeinschaft der Deutschen WIssenschaft von 1920 bis 1934
Friedrich Schmidt-Ott, Präsident der

Friedrich Schmidt-Ott

Akademische Vita

Friedrich Schmidt-Ott wurde am 4. Juni 1860 in Potsdam geboren und studierte Jura in Berlin, Heidelberg, Leipzig und Göttingen.

1888 kam er in das Preußische Kultusministerium und übernahm 1907 als Ministerdirektor die Unterrichtsabteilung. Gleichzeitig wurde er zum Wirklichen Geheimen Oberregierungsrat ernannt und erhielt damit die Anrede „Exzellenz“. Vom 6. August 1917 bis November 1918 war er preußischer Kultusminister.

Seit der Silberhochzeit 1920 mit seiner Frau Luise Margarethe Ott nannte er sich Friedrich Schmidt-Ott.

1920 regte Schmidt-Ott zusammen mit Fritz Haber die Gründung der Notgemeinschaft an, die ihn auf ihrer Gründungssitzung am 30.10.1920 zu ihrem Präsidenten wählte. Am 17. Mai 1933 trat Schmidt-Ott gemeinsam mit den übrigen Präsidiumsmitgliedern als Präsident zurück; er konnte zunächst noch kommissarisch die Geschäfte der Notgemeinschaft weiterführen, bis er schließlich am 23.06.1934 durch Reichsminister Bernhard Rust entlassen wurde.

1935 übernahm er bis 1945 den Vorsitz des „Stifterverbandes der Notgemeinschaft der deutschen Wissenschaft“. 1949 ernannte die in Bonn neu gegründete „Notgemeinschaft der deutschen Wissenschaft“ Friedrich Schmidt-Ott zu ihrem Ehrenpräsidenten.

Im Alter von fast 96 Jahren starb er 1956 in Berlin und wurde auch dort beigesetzt.

Ämter, Mitgliedschaften und Ehrungen

1914Ehrenmitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften
1919Ehrenmitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
1929Harnack-Medaille der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft
1919-1937Vizepräsident und Senator der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft
1920-1932Vorstandsmitglied und Präsident der Deutschen Gesellschaft zum Studium Osteuropas
1930Ehrenmitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
1930Ehrenmitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
1930Ehrendoktorwürde der Universität Wien
1933Ehrenmitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
1949Ehrenpräsident der Notgemeinschaft der deutschen Wissenschaft (ab 1951: Deutsche Forschungsgemeinschaft)
1951Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
1960Umbenennung der damaligen Kaiser-Wilhelm-Straße in Berlin-Steglitz in „Schmidt-Ott-Straße“

Forschungsschwerpunkte und Veröffentlichungen

  • Althoffs Pläne für Dahlem, Denkschrift für Kaiser Wilhelm II (1908/1909)
  • Die Kulturaufgaben und das Reich (1919)
  • Die Not der deutschen Wissenschaft (1920)
  • Erlebtes und Erstrebtes 1860-1950 (1956)