Förderatlas 2015 - page 72

70
3 Einrichtungen und Regionen der Forschung in Deutschland
vereinen. Im Vergleich zu den Hochschulen
und in Übereinstimmung mit den eben vor-
gestellten Befunden sind ERC-Geförderte in
den Geistes- und Sozialwissenschaften nur in
geringer Zahl an außeruniversitären For-
schungseinrichtungen tätig. Der Schwer-
punkt liegt vielmehr klar auf den Lebenswis-
senschaften und hier wiederum auf Einrich-
tungen der MPG, die mehr als die Hälfte aller
außeruniversitär tätigen ERC-Geförderten in
diesem Bereich an sich binden. Die MPG ist
auch in den drei anderen Wissenschaftsberei-
chen für ERC-geförderte Wissenschaftlerin-
nen und Wissenschaftler die erste Adresse –
gefolgt von der HGF, die hier ebenfalls klar
einen Akzent auf die Lebenswissenschaften
setzt.
3.6 Deutschland als
polyzentrischer
Forschungsraum
Deutschland weist eine Infrastruktur für For-
schung und Entwicklung auf, die durch eine
Vielzahl regionaler Verdichtungsräume ge-
prägt ist. Forschung in Deutschland ist poly-
zentrisch, also nicht auf ein einzelnes Haupt-
zentrum fokussiert, sondern für viele Regio-
nen strukturbildend. Die regionale Bedeu-
tung von Forschung und Entwicklung sowie
der Stellenwert, den hierbei insbesondere
Hochschulen einnehmen, hat in den letzten
Jahren wachsende Aufmerksamkeit erfahren.
So stand die 57. Jahrestagung der Kanzlerin-
nen und Kanzler der Universitäten Deutsch-
lands im Jahr 2014 unter dem Thema „Uni-
versitäten und Regionen: Effekte von Univer-
sitäten für die regionale Entwicklung“
5
. Auch
der Wissenschaftsrat betont in seinem Pers-
pektivpapier zum deutschen Wissenschafts-
system die immer größere Bedeutung regio-
naler Kooperation (WR, 2013: 15). Die fol-
genden Analysen beleuchten das Thema in
unterschiedlicher Form.
3.6.1 Raumordnungsregionen als
Analyseeinheiten im Förderatlas
Bereits in der zweiten Ausgabe der Berichts-
reihe, damals unter dem Namen „Bewilli-
gungen an Hochschulen und außeruniversi-
täre Forschungseinrichtungen 1996 bis 1998“
(DFG, 2000), wurde der besonderen Bedeu-
tung der Profilbildung von Regionen Rech-
nung getragen, indem dort unter Zugriff auf
Postleitzahl-Gebiete die regionale Verteilung
des DFG-Bewilligungsvolumens kartogra-
fisch visualisiert wurde. Diesen Analysefokus
hat die Reihe seither beibehalten und stetig
weiterentwickelt. Mit dieser Ausgabe des
Förderatlas kommt ein neues Regionenkon-
5
Vgl.
beziehungsweise Paster-
nack, 2014: 27.
Tabelle 3-6:
ERC-Geförderte 2007 bis 2013 nach Wissenschaftsbereichen
Art der Einrichtung
Gesamt
Geistes- und
Sozialwissen-
schaften
Lebens-
wissenschaften
Natur-
wissenschaften
Ingenieur-
wissenschaften
N
N
N
N
N
Hochschulen
426
64
132
138
92
Außeruniversitäre Einrichtungen
223
10
132
51
30
Fraunhofer-Gesellschaft (FhG)
1
1
Helmholtz-Gemeinschaft (HGF)
45
1
34
7
3
Leibniz-Gemeinschaft (WGL)
12
2
3
3
4
Max-Planck-Gesellschaft (MPG)
127
4
68
36
19
Bundesforschungseinrichtungen
2
1
1
Weitere Einrichtungen
36
2
27
5
2
Insgesamt
649
74
264
189
122
Datenbasis und Quelle:
EU-Büro des BMBF: ERC-Förderung im 7 EU-Forschungsrahmenprogramm (Laufzeit: 2007 bis 2013, Projektdaten mit Stand 21 02 2014) Zahlen beinhalten Starting Grants
(inklusive 2014), Advanced Grants und Consolidator Grants
Berechnungen der DFG
1...,62,63,64,65,66,67,68,69,70,71 73,74,75,76,77,78,79,80,81,82,...199
Powered by FlippingBook