Förderatlas 2015 - page 55

53
3 Einrichtungen und Regionen der Forschung in Deutschland
Nach dem Überblick über die verschiedenen
Mittelgeber für Forschung in Deutschland lei-
tet das vorliegende Kapitel auf die mittelemp-
fangenden Einrichtungen und die von diesen
geprägten Forschungsregionen über. In bei-
den Fällen kommen die Kennzahlen zum
Einsatz, die in Kapitel 2 vorgestellt wurden.
Ausgehend von einer einfachen Übersicht
der Standorte von Hochschulen und außer-
universitären Forschungseinrichtungen wer-
den in Kapitel 3.2 bis 3.4 Kennzahlen ausge-
wiesen, die Aussagen zur einrichtungsspezifi-
schen Beteiligung von Hochschulen an den
Programmen der verschiedenen Förderer er-
lauben. Die entsprechenden Tabellen und Ab-
bildungen fokussieren in der Regel auf die bei
diesen Förderern besonders aktiven Einrich-
tungen. Die über das Webangebot zum DFG-
Förderatlas zugänglichen ausführlichen Ta-
bellen dokumentieren die entsprechenden
Werte auch für weitere Hochschulen.
Bezogen auf die außeruniversitäre For-
schung erfolgt in Kapitel 3.5 eine ergänzende
Darstellung der Profildaten für die großen
Wissenschaftsorganisationen. Auch hier bie-
tet umfangreiches Tabellenmaterial im Inter-
net die Möglichkeit einer detaillierten, auf die
einzelnen Mitgliedsinstitute dieser Organisa-
tionen fokussierten Betrachtung (vgl. Tabelle
Web-19, Web-24, Web-28 unter
.
In Kapitel 3.6 und 3.7 folgt dann ein Per-
spektivwechsel hin zu den „Regionen der
Forschung“. Nach einer Einführung in das
mit dieser Ausgabe des DFG-Förderatlas neu
entwickelte Regionenkonzept werden die
Förderprofile dieser Regionen gemäß der Be-
teiligung dort tätiger Wissenschaftlerinnen
und Wissenschaftler an der Förderung von
DFG, Bund und EU beschrieben.
Schließlich stellt Kapitel 3.8 die Förderlini-
en der Exzellenzinitiative in den Mittelpunkt.
Zunächst wird mithilfe einer Typologie, die
Hochschulen anhand ihrer Beteiligung an der
Exzellenzinitiative gruppiert, gezeigt, wie sich
entsprechend klassifizierte Einrichtungen in
ihrer Performanz bezüglich der herangezoge-
nen Kennzahlen unterscheiden. Dem folgen
einrichtungsübergreifende Betrachtungen zur
regionalen Zusammenarbeit sowie zu inter-
nationalen Rekrutierungserfolgen der Exzel-
lenzinitiative. Abschließend stellt das Kapitel
Befunde einer bibliometrischen Analyse zu
Unterschieden im Publikationsaufkommen
von Hochschulen mit und ohne Beteiligung
an den Förderlinien Graduiertenschulen und
Exzellenzcluster vor.
3.1 Standorte der Forschung
in Deutschland
Im Fokus des DFG-Förderatlas steht die öf-
fentlich finanzierte Forschung an Hochschu-
len und außeruniversitären Forschungsein-
richtungen. Einen Eindruck von der Vielfältig-
keit dieser Forschungslandschaft bietet Abbil-
dung 3-1 in kartografischer Form. Verzeichnet
sind dort die Standorte von über 420 Hoch-
schulen (110 Universitäten, rund 230 Fach-
hochschulen/Hochschulen ohne Promotions-
recht und über 80 Theologische, Musik- und
Kunsthochschulen) sowie die Institute der
vier im Rahmen der institutionellen Förde-
rung gemeinsam von Bund und Ländern ge-
tragenen Wissenschaftsorganisationen Fraun-
hofer-Gesellschaft (FhG), Helmholtz-Gemein-
schaft (HGF), Leibniz-Gemeinschaft (WGL)
und Max-Planck-Gesellschaft (MPG). Institu-
te dieser vier Organisationen finden sich in
Deutschland an über 250 Standorten. Darüber
hinaus wird Forschung in gut 60 Bundesfor-
schungseinrichtungen durchgeführt, die eben-
falls in der Karte verzeichnet sind.
Basis der kartografischen Darstellung bildet
das gemeinsam von DFG und DAAD entwi-
ckelte Verzeichnis deutscher Forschungsstät-
ten „Research Explorer“, das Daten zu über
23.000 Instituten an Hochschulen und außer-
universitären Forschungseinrichtungen ent-
hält und über vielfältige Suchmöglichkeiten
erschließt (vgl. Abbildung 2-6).
1...,45,46,47,48,49,50,51,52,53,54 56,57,58,59,60,61,62,63,64,65,...199
Powered by FlippingBook