Förderatlas 2015 - page 171

169
5.3 Die häufigsten Fachrichtungen
Gegenüber der Ausgangsbasis (2.194 Fach-
richtungen) entspricht dies einer Verdich-
tungsquote auf knapp 20 Prozent.
Tabelle 5-2 weist in der Differenzierung
nach Graduiertenschulen und Exzellenzclus-
tern sowie im Vergleich zur Gesamtheit aller
Koordinierten DFG-Programme (ohne Exzel-
lenzinitiative) die aus der Standardisierung
resultierenden häufigsten Fachrichtungsbe-
zeichnungen aus. Die Auswahl beschränkt
sich für die beiden Förderlinien der Exzellenz-
initiative auf Fachrichtungen mit mindestens
vier Zuordnungen. Im Falle der Graduierten-
schulen sind dies 28, im Falle der Exzellenz-
cluster 27 Fachrichtungen.
Die Gegenüberstellung zeigt, dass die in der
Liste aufgeführten Fachrichtungen etwa die
Hälfte aller für Graduiertenschulen und Ex-
zellenzcluster insgesamt dokumentierten
Nennungen auf sich vereinen. In der zum
Vergleich herangezogenen Liste für die Ge-
samtheit aller Koordinierten Programme de-
cken die 27 dort ausgewiesenen Fachrichtun-
gen etwa 36 Prozent aller Zuordnungen ab.
Wie schon oben herausgearbeitet, zeigt
sich auch hier, mit Blick auf die häufigsten
Tabelle 5-2:
Die häufigsten Fachrichtungen
1)
je Förderlinie der Exzellenzinitiative im Vergleich zu den Koordinierten Programmen der DFG
Graduiertenschulen
2)
Exzellenzcluster
Koordinierte Programme
Fachrichtung
N
%
kumul
Fachrichtung
N
%
kumul
Fachrichtung
N
%
kumul
Biologie
20
4,7 Physik
24
5,7 Biochemie
223
2,8
Informatik
14
8,0 Biologie
18
9,9 Physik
169
5,0
Chemie
13
11,1 Chemie
16
13,7 Medizin
166
7,1
Physik
13
14,2 Informatik
16
17,5 Molekularbiologie
148
9,0
Geschichtswissenschaften
11
16,8 Medizin
14
20,8 Informatik
144 10,8
Mathematik
11
19,4 Biochemie
12
23,6 Immunologie
142 12,6
Soziologie
11
22,0 Mathematik
10
26,0 Zellbiologie
133 14,3
Biochemie
10
24,3 Biophysik
7
27,7 Chemie
131 16,0
Politikwissenschaft
10
26,7 Elektrotechnik
7
29,3 Biologie
122 17,5
Medizin
8
28,6 Maschinenbau
7
31,0 Materialwissenschaft
113 19,0
Elektrotechnik
7
30,3 Philosophie
7
32,6 Genetik
108 20,3
Psychologie
7
31,9 Neurowissenschaft
6
34,0 Mathematik
108 21,7
Wirtschaftswissenschaften
7
33,6 Physiologie
6
35,5 Biophysik
98 22,9
Neurowissenschaft
6
35,0 Ethnologie
5
36,6 Mikrobiologie
96 24,2
Amerikanistik
5
36,2 Soziologie
5
37,8 Soziologie
93 25,3
Astrophysik
5
37,4 Verfahrenstechnik
5
39,0 Physiologie
89 26,5
Bioinformatik
5
38,5 Anorganische Chemie
4
40,0 Wirtschaftswissenschaften
83 27,5
Maschinenbau
5
39,7 Geschichtswissenschaften
4
40,9 Pharmakologie
73 28,5
Philosophie
5
40,9 Immunologie
4
41,8 Geschichtswissenschaften
69 29,3
Rechtswissenschaften
5
42,1 Literaturwissenschaft
4
42,8 Maschinenbau
68 30,2
Regionalwissenschaften
5
43,3 Materialwissenschaft
4
43,7 Elektrotechnik
67 31,1
Teilchenphysik
5
44,4 Mikrobiologie
4
44,7 Physikalische Chemie
67 31,9
Theaterwissenschaften
5
45,6 Ozeanographie
4
45,6 Psychologie
67 32,8
Biophysik
4
46,6 Psychologie
4
46,6 Neurobiologie
66 33,6
Ethnologie
4
47,5 Quantenphysik
4
47,5 Rechtswissenschaften
65 34,4
Finanzwissenschaften
4
48,5 Rechtswissenschaften
4
48,5 Bioinformatik
62 35,2
Geowissenschaften
4
49,4 Werkstoffwissenschaften
4
49,4 Organische Chemie
59 36,0
Neurobiologie
4
50,4 –
139 weitere Fachrichtungen 210 49,6 153 weitere Fachrichtungen 214 50,6 375 weitere Fachrichtungen 5.038 64,0
Insgesamt
423 100,0 Insgesamt
423 100,0 Insgesamt
7.867 100,0
1)
Informationen zur Standardisierung der Fachrichtungen finden sich in Kapitel 5 3
2)
Ohne GSC 81 (TU München) und GSC 98 (U Bochum), die als fakultäts- beziehungsweise einrichtungsübergreifende Graduiertenschulen ohne fachliche Fokussierung konzipiert
sind
Datenbasis und Quelle:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG): Jährliche Befragung von Sprecherinnen und Sprechern neu eingerichteter Verbünde zu deren Fachrichtungen
Berechnungen der DFG
1...,161,162,163,164,165,166,167,168,169,170 172,173,174,175,176,177,178,179,180,181,...199
Powered by FlippingBook