Förderatlas 2015 - page 162

160
4 Fachliche Förderprofile von Forschungseinrichtungen
Übersichten der bei der DFG insgesamt ak-
tiven Hochschulen und außeruniversitären
Forschungseinrichtungen in dem Fachgebiet
gehen aus Tabelle Web-11 und Web-19 unter
hervor.
4.7.5 Elektrotechnik, Informatik und
Systemtechnik
Im Fachgebiet Elektrotechnik, Informatik und
Systemtechnik wurden für den Berichtszeit-
raum Bewilligungen in einem Umfang von
über 500 Millionen Euro ausgesprochen. Rund
37 Prozent und damit der größte Anteil der
DFG-Förderung in den Ingenieurwissenschaf-
ten sind diesem Fachgebiet zugeordnet. Un-
mittelbar an der Förderung beteiligt sind 89
Hochschulen – darunter, wie schon oben aus-
geführt, in großer Zahl auch Hochschulen
nicht technischer Ausrichtung. Das Fachgebiet
untergliedert sich in die Forschungsfelder Sys-
temtechnik und Elektrotechnik, auf die 118
beziehungsweise 113 Millionen Euro entfallen,
sowie Informatik, das mit insgesamt 270 Milli-
onen Euro wiederum den Großteil des Förder-
volumens dieses Fachgebiets auf sich vereint.
An der Exzellenzinitiative beteiligte
Universitäten erfolgreich, aber auch
andere Standorte profitieren
Die in Tabelle 4-29 dargestellte Übersicht
der DFG-bewilligungsaktivsten Hochschu-
len führen
TH Aachen, TU München
und
U Stuttgart
an. Ihnen folgen mit annähernd
gleichen Summen
TU Darmstadt
,
KIT
Karlsruhe
und
U Freiburg.
Im Forschungsfeld Informatik sind die
U Bielefeld
und
U Saarbrücken
mit einem
klaren Schwerpunkt in diesem Bereich beson-
ders DFG-aktiv. Die TU Ilmenau sticht mit ei-
nem Fördervolumen von rund 7,5 Millionen
Euro besonders in der Elektrotechnik hervor.
Mit Abstand die höchste Bewilligungssum-
me im Fachgebiet Elektrotechnik, Informatik
und Systemtechnik vereint bei den außeruni-
versitären Forschungseinrichtungen mit über
10 Millionen Euro das
Max-Planck-Institut
für Informatik (MPII)
in Saarbrücken auf
sich.
Übersichten der bei der DFG insgesamt ak-
tiven Hochschulen und außeruniversitären
Forschungseinrichtungen in diesem Fachge-
biet gehen aus Tabelle Web-11 und Web-19
unter
hervor.
Bund und EU fördern die
Informationstechnologie an den
führenden Hochschulen
Unter
kann in der
Tabelle Web-37 die Förderung des Bundes
und der EU in der Informationstechnologie
an Hochschulen eingesehen werden. Beide
finanzieren in diesem Fachgebiet mit 244
Millionen Euro (Bund) und 236 Millionen
(EU) in ähnlicher Größenordnung die For-
schung an Hochschulen. Dabei gibt es eine
große Übereinstimmung bei den jeweils be-
sonders bewilligungsstarken Hochschulen.
Gegenüber der DFG-Förderung ist beim Bund
die
TU Berlin
erfolgreicher, bei der EU die
TU Dresden.
Tabelle 4-30:
Die Hochschulen mit den höchsten DFG-Bewilligun-
gen für 2011 bis 2013 im Fachgebiet Bauwesen und
Architektur
Hochschule
Gesamt
Mio €
Bochum U
8,9
Stuttgart U
7,5
Aachen TH
7,1
München TU
7,0
Weimar U
6,3
Dresden TU
4,7
Hamburg-Harburg TU
3,8
Karlsruhe KIT
3,6
Braunschweig TU
3,4
Berlin TU
2,2
Darmstadt TU
1,9
Dortmund TU
1,2
Duisburg-Essen U
1,0
Kaiserslautern TU
0,9
Kassel U
0,8
Berlin UdK
0,6
Chemnitz TU
0,6
Kiel U
0,6
Hannover U
0,6
Cottbus-Senftenberg BTU
0,5
Rang 1–20
63,2
Weitere HS
1)
3,8
HS insgesamt
67,0
Basis: N HS
41
1)
Daten zu weiteren Hochschulen gehen aus der Tabelle Web-11 unter
ervor
Datenbasis und Quelle:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG): DFG-Bewilligungen für
2011 bis 2013
Berechnungen der DFG
1...,152,153,154,155,156,157,158,159,160,161 163,164,165,166,167,168,169,170,171,172,...199
Powered by FlippingBook