Förderatlas 2015 - page 161

159
4.7 Förderprofile in den Ingenieurwissenschaften
nen Euro bewilligt. Dies entspricht einem
Anteil von 19 Prozent an den gesamten DFG-
Mitteln in den Ingenieurwissenschaften.
An der Förderung waren 76 Hochschulen
beteiligt. Auch hier bilden
TH Aachen,
U Erlangen-Nürnberg
,
KIT Karlsruhe
und
TU Darmstadt
den Kern der bewilli-
gungsaktivsten Hochschulen. Gut sichtbar ist
darüber hinaus die
TU Freiberg:
Mit zwei
dem Fachgebiet zugeordneten und aktuell
noch laufenden Sonderforschungsbereichen
weist sie einen klaren Schwerpunkt in der
Werkstofftechnik auf und führt die Rangliste
in diesem Bereich an (vgl. Tabelle 4-28).
Auf das Forschungsfeld Materialwissen-
schaft entfallen über 124 Millionen Euro.
Die höchsten Fördersummen erzielen auch
hier die Hochschulen
TU Aachen, U Er-
langen-Nürnberg,
das
KIT Karlsruhe
und die
TU Darmstadt.
Darüber hinaus ist
die
U Kiel
in diesem Forschungsfeld sehr
präsent.
Neben den Hochschulen partizipieren über
60 außeruniversitäre Forschungsstätten an
der DFG-Förderung im Fachgebiet Material-
wissenschaft und Werkstofftechnik. Mit je-
weils über 4 Millionen Euro Bewilligungs-
summe sind hier das
Bremer Institut für
angewandte Strahltechnik (BIAS)
und
das
Max-Planck-Institut für Eisenfor-
schung
in Düsseldorf wichtige Forschungs-
stätten.
Tabelle 4-29:
Die Hochschulen mit den höchsten DFG-Bewilligungen für 2011 bis 2013
im Fachgebiet Elektrotechnik, Informatik und Systemtechnik
Hochschule
Gesamt
davon
SYS
ELE
INF
Mio €
Mio €
Mio €
Mio €
Aachen TH
37,7
6,3
14,9
16,4
München TU
36,1
9,2
10,3
16,6
Stuttgart U
28,2
7,9
4,4
15,9
Darmstadt TU
25,8
6,1
7,4
12,3
Karlsruhe KIT
25,5
6,6
3,8
15,1
Freiburg U
25,4
13,8
2,2
9,4
Dresden TU
20,9
5,9
9,0
6,0
Erlangen-Nürnberg U
16,8
1,6
7,1
8,1
Berlin TU
16,6
2,5
6,2
7,9
Bremen U
14,7
3,2
1,9
9,7
Bielefeld U
14,6
0,0
14,6
Ilmenau TU
14,4
5,8
7,5
1,1
Dortmund TU
14,0
1,6
2,4
9,9
Saarbrücken U
13,6
0,9
0,2
12,5
Paderborn U
13,4
1,6
1,4
10,4
Ulm U
9,8
1,1
4,0
4,7
Chemnitz TU
9,2
6,4
2,0
0,8
Rostock U
8,9
1,0
4,0
3,9
Magdeburg U
7,8
1,7
1,5
4,6
Braunschweig TU
7,4
2,5
1,2
3,7
Rang 1–20
360,7
85,5
91,4
183,7
Weitere HS
1)
141,4
32,6
21,6
87,2
HS insgesamt
502,1
118,1
113,1
270,9
Basis: N HS
89
64
54
79
SYS: Forschungsfeld Systemtechnik
ELE: Forschungsfeld Elektrotechnik
INF: Forschungsfeld Informatik
1)
Daten zu weiteren Hochschulen gehen aus der Tabelle Web-11 unter
hervor
Datenbasis und Quelle:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG): DFG-Bewilligungen für 2011 bis 2013
Berechnungen der DFG
1...,151,152,153,154,155,156,157,158,159,160 162,163,164,165,166,167,168,169,170,171,...199
Powered by FlippingBook