Förderatlas 2015 - page 151

149
4.7 Förderprofile in den Ingenieurwissenschaften
Millionen Euro für die Förderung von For-
schung an Hochschulen und außeruniversitä-
ren Einrichtungen in den Ingenieurwissen-
schaften bewilligt.
4.7.1 Überblick
In Tabelle 4-22 dargestellt ist die Verteilung
der von den drei Mittelgebern DFG, Bund
und EU bewilligten Fördermittel für ingeni-
eurwissenschaftliche Forschung differenziert
nach der Art der Forschungseinrichtung.
Rund 90 Prozent der DFG-Bewilligungen in
den Ingenieurwissenschaften werden für Pro-
jekte an Hochschulen, circa 10 Prozent für
Forschungsvorhaben an außeruniversitären
Forschungseinrichtungen bewilligt. Sowohl
in absoluten Beträgen als auch prozentual hat
das Gewicht der außeruniversitären For-
schungseinrichtungen im Vergleich zum vor-
herigen Förderatlas zugenommen (DFG,
2012: 151).
Schwerpunkt der auf öffentlich finanzierte
Einrichtungen entfallenden Projektförderung
von Bund und EU bilden mit 56 beziehungs-
weise 55 Prozent die außeruniversitären For-
schungseinrichtungen, 44 beziehungsweise
45 Prozent entfallen auf die Hochschulen. Der
Anteil der Hochschulen an der direkten FuE-
Förderung des Bundes hat in den Ingenieur-
wissenschaften gegenüber dem letzten Be-
richtszeitraum um 3,5 Prozentpunkte leicht
zugenommen. Die Bewilligungen an außer-
universitäre Forschungseinrichtungen vertei-
len sich bei Bund und EU vergleichbar: Rund
ein Fünftel der Förderung geht an die FhG,
10 Prozent an die Einrichtungen der HGF. Da-
mit unterscheidet sich das Förderprofil zwi-
schen Bund und EU auf der einen Seite und
DFG auf der anderen Seite in den Ingenieur-
wissenschaften deutlich. Beim Bund ist an-
hand der geförderten Institute ein Schwer-
punkt bei den erneuerbaren Energien abzule-
sen. So haben zum Beispiel das
Fraunhofer-
Institut für Solare Energiesysteme (ISE)
über 68 Millionen Euro Bundesmittel und
das
Fraunhofer-Institut für Windenergie
und Energiesystemtechnik (IWES)
in
Braunschweig rund 53 Millionen Euro einge-
worben. Bei den weiteren Einrichtungen
nimmt das
Zentrum für Sonnenenergie-
und Wasserstoff-Forschung (ZSW)
in
Stuttgart mit fast 51 Millionen Euro eine be-
sondere Stellung ein. Aber auch die Einrich-
tungen der Helmholtz-Gemeinschaft haben
bedeutende Summen in der direkten Projekt-
förderung des Bundes eingeworben, so das
Deutsche Zentrum für Luft- und Raum-
fahrt (DLR)
in Köln mit 121 Millionen Euro
Tabelle 4-22:
Beteiligung
1)
an Förderprogrammen für Forschungsvorhaben von DFG, Bund und EU nach Art der Einrichtung
in den Ingenieurwissenschaften
Art der Einrichtung
DFG-
Bewilligungen
Direkte FuE-Projekt-
förderung des Bundes
FuE-Förderung
im 7. EU-FRP
2)
Mio €
%
Mio €
%
Mio €
%
Hochschulen
1.342,7
90,3
960,8
44,0
381,1
45,2
Außeruniversitäre Einrichtungen
144,1
9,7
1.222,1
56,0
461,7
54,8
Fraunhofer-Gesellschaft (FhG)
17,4
1,2
465,3
21,3
208,4
24,7
Helmholtz-Gemeinschaft (HGF)
21,9
1,5
207,6
9,5
85,0
10,1
Leibniz-Gemeinschaft (WGL)
14,6
1,0
42,4
1,9
18,9
2,2
Max-Planck-Gesellschaft (MPG)
28,3
1,9
25,1
1,1
15,0
1,8
Bundesforschungseinrichtungen
6,4
0,4
46,3
2,1
11,8
1,4
Weitere Einrichtungen
55,4
3,7
435,3
19,9
122,6
14,6
Insgesamt
1.486,8
100,0
2.182,9
100,0
842,8
100,0
1)
Nur Fördermittel für deutsche und institutionelle Mittelempfänger (ohne Industrie und Wirtschaft)
2)
Die hier ausgewiesenen Fördersummen zum 7 EU-Forschungsrahmenprogramm sind zu Vergleichszwecken auf einen 3-Jahreszeitraum entsprechend
den Betrachtungsjahren der Fördersummen von DFG und Bund umgerechnet Insgesamt haben die ausgewiesenen Einrichtungen im hier betrachteten
Wissenschaftsbereich 1 966,5 Millionen Euro im 7 EU-Forschungsrahmenprogramm erhalten Weitere methodische Ausführungen sind dem Methoden-
glossar im Anhang zu entnehmen
Datenbasis und Quellen:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF): Direkte FuE-Projektförderung des Bundes 2011 bis 2013 (Projektdatenbank PROFI)
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG): DFG-Bewilligungen für 2011 bis 2013
EU-Büro des BMBF: Beteiligungen am 7 EU-Forschungsrahmenprogramm (Laufzeit: 2007 bis 2013, Projektdaten mit Stand 21 02 2014)
Berechnungen der DFG
1...,141,142,143,144,145,146,147,148,149,150 152,153,154,155,156,157,158,159,160,161,...199
Powered by FlippingBook